Newsarchiv

22.04.2010Biosphärenreservat Rhön Bequemes Heizen mit Holz

Im ländlichen Raum hat das Heizen mit Holz mehr denn je seine Berechtigung. Den vielfältigen Möglichkeiten geht das Fachforum „Kompetenzfeld Holz & Netzwerk Energie" des Vereins Natur- und Lebensraum Rhön im Rahmen seiner Arbeit nach.

16.04.2010Biosphärenreservat Rhön Vorstellung der landwirtschaftlichen Beratung

Das Biosphärenreservat Rhön ist geprägt durch seine einzigartige Kulturlandschaft. Veränderungen des Agrarmarktes und der Politik erschweren jedoch zunehmend eine kostendeckende Landbewirtschaftung.
Um Landwirte in ihrer Tätigkeit zu unterstützen bietet der Verein Natur- und Lebensraum Rhön e.V. seit Beginn dieses Jahres eine landwirtschaftliche Beratung an.

14.04.2010Biosphärenreservat Rhön Bionade, landwirtschaftlicher Betrieb Ritter und Mälzerei „Rhönmalz“

Eine Busexkursion für Landwirte, organisiert durch die Hessische Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön, führte zuerst zum Getränkehersteller Bionade nach Ostheim v. d. Rhön. In einer Werksbesichtigung wurde nicht nur das Produkt Bionade, sondern auch die dahinter stehende Philosophie präsentiert.

31.03.2010Biosphärenreservat Rhön Bärlauch – ein Wildkraut mit Knoblaucharoma- Sammeln in Naturschutzgebieten tabu!

Mit dem Verschwinden des letzten Schnees in den Hochlagen der Rhön zeigt sich erstes frisches Grün. Zu den Frühlingsboten in den Rhöner Laubwäldern zählt auch der Bärlauch, der auf feuchte, nährstoffreiche Böden angewiesen ist. Der Rhönbotaniker Uwe Barth und das Biosphärenreservat Rhön informieren zu Beginn der Bärlauchsaison über das beliebte Gewürz- und Heilkraut. Genutzt werden die frischen grünen Blätter vor der Blütezeit von April bis Ende Mai. In der Rhön ist der Bärlauch nicht häufig und meist nur kleinflächig anzutreffen. Viele der Vorkommen liegen in Schutzgebieten, wo generell nicht zum Schutze der Pflanzen gesammelt werden darf.

31.03.2010Biosphärenreservat Rhön Ausgezeichnete nachhaltige Bildung

Das Projekt „Bewusster, nachhaltiger Konsum - und was konsumierst Du?" erhält eine hohe Auszeichnung

Seit Mai letzten Jahres sind Eva Kalla und Jiska Troppenz im Auftrag der Bayerischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservates Rhön an acht Schulen in Bad Neustadt unterwegs, um Schülern das eigene Konsumverhalten bewusst zu machen und kritisch zu hinterfragen. Jetzt ist das Projekt zum bewussten nachhaltigen Konsum ausgezeichnet worden.

18.03.2010Biosphärenreservat Rhön Wildnis vor unserer Haustüre

Im Projekt „Checkid – Kids entdecken die Kernzone“ erkunden 13 bis 14 jährige Schülerinnen und Schüler aus der Rhön den Wald am Lösershag. 

 

11.03.2010Biosphärenreservat Rhön Altes Amtshaus - Ist mein Einkaufsverhalten im grünen Bereich?

Die Antwort darauf fanden die meisten Besucher aus 40 Schulen des Landkreises durch Ziehen der Einkaufskarten an fünf Info-Tafeln bei der Ausstellung im Alten Amtshaus.
Die Ausstellung, betitelt als "Deine Konsumlandschaft", dauerte elf Tage und war ein großer Erfolg für die Organisatoren vom Projekt "Nachhaltiger Konsum", der vom Biosphärenreservat an Schulen betreut wird.

01.03.2010Biosphärenreservat Rhön Gesunde Ernährung muss nicht teuer sein

Im Alten Amtshaus können Schüler in einer Ausstellung ihre Konsumgewohnheiten überdenken.

Ernährung ist ein Teil des Projektes „Biosphärenreservat an Schulen", das im vergangenen Jahr startete und in acht Neustädter Schulen vor allem über nachhaltigen Konsum informieren soll. Um genau dieses Thema noch einmal zu vertiefen, haben die Organisatoren die Ausstellung „Deine Konsumlandschaft" ins Alte Amtshaus geholt.

03.03.2010Biosphärenreservat Rhön Begehrte Rhön-Poster

RHÖN. Die Poster „Tiere im Winter", „Tiere im Sommer" und „Bäume der Rhön", die das Biosphärenreservat Rhön herausgegeben hat, erfreuen sich großer Beliebtheit.

03.03.2010Biosphärenreservat Rhön Lang gehegter Wunsch wird wahr

SCHÖNAU. Es war schon immer ihr Wunsch, für eine gewisse Zeit nach Afrika zu gehen und sich dort in einem sozialen Projekt zu engagieren. Jetzt ist es so weit: Anna Lena May aus Schönau an der Brend wird ein dreimonatiges Praktikum im südafrikanischen Partnerbiosphärenreservat „Kruger to Canyons" absolvieren.

03.03.2010Biosphärenreservat Rhön Eine Chance für die Haselmaus

ZELLA. Sieben der zurzeit neun Junior-Ranger, die von der Thüringer Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön im Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung betreut werden, trafen sich jetzt mit ihren Betreuern Rolf Friedrich und Peter Sauer, um Nistkästen für die sehr seltene Haselmaus zu bauen.

03.03.2010Biosphärenreservat Rhön 100 Veranstaltungen, um das Biosphärenreservat zu entdecken

ZELLA. Rund 100 Veranstaltungen bietet der Thüringer Teil des Biosphärenreservats Rhön in diesem Jahr. Damit ist das Veranstaltungsprogramm der Thüringer Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats so umfangreich wie nie zuvor. „Wir haben auch die Veranstaltungen unserer langjährigen Kooperationspartner mit aufgeführt, weil das die Vielfalt der Angebote erhöht und ihnen mehr Unterstützung gibt", sagt der Leiter der Thüringer Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön, Karl-Friedrich Abe.

03.03.2010Biosphärenreservat Rhön Essen und Trinken im Wandel der Zeit

BAD KISSINGEN. Etwa 100 kulturbegeisterte Wander- und Rhönfreunde hatten sich im neuen Tagungshaus, dem Heiligenhof bei Bad Kissingen, zur 46. Hauptkulturtagung des Gesamt-Rhönklubs eingefunden. Thema war in diesem Jahr die Kulturgeschichte des Essens und Trinkens.

03.03.2010Biosphärenreservat Rhön Hessische Rhön mit Konzept zur Beseitigung des Kernzonendefizits

RHÖN. Die hessische Rhön hat jetzt einen Vorschlag vorgelegt, wie das derzeit noch bestehende Kernzonendefizit beseitigt werden kann. Neben Flächen des Landeswaldes wurden auch private und kommunale Waldflächen einbezogen. Jetzt muss das Land Hessen darüber entscheiden.

02.03.2010Biosphärenreservat Rhön Die genial-regionale Konsumlandschaft

Zur Ausstellung im Alten Amtshaus gesellte sich ein Markt mit regionalen Produkten

Zwanzig Schulklassen mit einigen hundert Schülern haben in der vergangenen Woche bereits die Ausstellung „Deine Konsumlandschaft“ im Alten Amtshaus gesehen. Und an den Ständen ihr Einkaufsverhalten überprüft. Am Ende sollte jeder das Prädikat „genial-regionaler Typ“ erhalten. Und nicht der „egal-regionale Typ“ sein.

16.02.2010Biosphärenreservat Rhön Im letzten Jahr rund 33 500 Menschen für das Biosphärenreservat begeistert

ZELLA. „Für die Biosphärenreservate in Deutschland war das vergangene Jahr ein ganz besonderes. Es war das Jahr der Biosphärenreservate", sagt der Leiter der Thüringer Verwaltungs- stelle des Biosphärenreservats Rhön, Karl-Friedrich Abe. „Das war eine große Auszeichnung und Verpflichtung für Deutschlands Modellgebiete von Weltrang", ergänzt er. In der Rhön habe es das ganze Jahr über Veranstaltungen gegeben, um den hier lebenden Menschen und ihren Gästen die Idee des Biosphärenreservats näher zu bringen. „Mit mehr als 100 Veranstaltungen konnten wir 33 500 Menschen erreichen", zieht Abe für den Thüringer Teil Bilanz.

18.02.2010Biosphärenreservat Rhön Der Mensch kann oft mit einfachen Mitteln helfen

RHÖN. Eine Wasserfledermaus kann bis zu 5 000 Mücken in einer Nacht vertilgen. Das und viele weitere wissenswerte Einzelheiten gab es jetzt bei einem Vortrag über die Fledermäuse in der Rhön zu erfahren. Die Kleinsäuger sind heute mehr denn je auf menschliche Hilfe angewiesen - nämlich auf geeignete Wochenstuben zur Aufzucht der Jungen und auf Unterschlupf im Winter.

18.02.2010Biosphärenreservat Rhön Gemeinschaftswerk mit 250 Veranstaltungen

WILDFLECKEN-OBERBACH. Das Jahresprogramm 2010 des Vereins Naturpark & Biosphärenreservat Bayer. Rhön e.V. bietet auf 70 Seiten rund 250 verschiedene Veranstaltungen. Erneut ist es dabei Landkreis übergreifend gestaltet und besitzt ein praktisches Format, so dass es Gäste stets bei sich führen können.

16.02.2010Biosphärenreservat Rhön Das Wandern steht an erster Stelle

MÜNNERSTADT / RHÖN. Anlässlich des 1. Rhöner Wandertages am 24. und 25. Juli in Münnerstadt wird es sechs Wanderungen verschiedener Schwierigkeitsgrade und Längen geben; davon eine, die auch für Rollstuhlfahrer geeignet ist. Außerdem ist ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Kirchen- und Stadtführungen, musikalischer Unterhaltung für alle Altersgruppen, einem Rhöner Markt sowie besonderen Spezialitäten aus der Rhön geplant.

14.02.2010Biosphärenreservat Rhön „The winner is...“

Besuch aus Hessen gab es in Oberelsbach im Informationszentrum „Haus der Langen Rhön". Die Kindernaturschutzgruppe "Mini-Ranger" kam, um die speziell für Kinder konzipierte Quizrunde durch die Ausstellung zu lösen. Sie mussten genau hinschauen im Infozentrum, um alle 10 Fragen aus dem Quiz zu lösen: Wie ist der Name des klingenden Steines? Welchem französischen Kaiser schmeckte das Rhönschaf so gut? Aus welcher der ausgestellten Pflanzen kann man einen Salat machen, der auch uns Menschen schmeckt?
Gemeinsam diskutierte der Ranger-Nachwuchs die Lösungsmöglichkeiten und so waren alle Aufgaben bald gelöst.

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren