Newsarchiv

02.12.2012Biosphärenreservat Rhön 258 Mitglieder aus der ganzen Rhön - Mitgliederversammlung der Dachmarke Rhön tagte

Während der Mitgliederversammlung der Dachmarke Rhön wurden auch in diesem Jahr wieder Partnerbetriebe mit dem Biosiegel Rhön, dem Qualitätssiegel Rhön sowie den begehrten Silberdisteln für einen hohen regionalen Wareneinsatz in der Restaurantküche ausgezeichnet.     

RHÖN. Im vergangenen Jahr wurden 30 Unternehmen der Region als neue Mitglieder der Dachmarke Rhön aufgenommen. Damit sind jetzt insgesamt 258 Betriebe und Institutionen unter dem Dach der Rhöner Regionalmarke vereint.

03.12.2012Biosphärenreservat Rhön „Unsere Region ist gut zusammen gewachsen“ LK Schmalkalden-Meiningen übernimmt ARGE Rhön-Vorstand

Staffelstabübergabe Landrat des Rhön-Grabfeld-Kreises, Thomas Habermann (2.v.r.),  an den Landrat des Landkreises Schmalkalden-Meiningen, Peter Heimrich (links). 
Landrat des Wartburgkreises, Reinhard Krebs (2.v.l.), der Landrat des Landkreises Fulda, Bernd Woide (3.v.r.),  Landrat des Landkreises Bad Kissingen, Thomas Bold (rechts).

RHÖN. Turnusgemäß wechseln der Vorstand und die Geschäftsführung der Regionalen Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Rhön zum 1. Januar 2013 an den Landkreis Schmalkalden-Meiningen. 

03.12.2012Biosphärenreservat Rhön Sechs neue Winterlinden für die Deutsche Alleenstraße im Biosphärenreservat Rhön

Baumpflanzung im Rahmen der Aktion „Wir sind Wald“

RHÖN. Im Rahmen der Aktion „Wir sind Wald“ wurden jetzt im Biosphärenreservat Rhön entlang des Teils der „Deutschen Alleenstraße“ zwischen Ehrenberg und Gersfeld sechs Winterlinden angepflanzt. „Wir sind Wald“ ist eine Gemeinschaftsinitiative von „Town & Country Haus“ und EUROPARC Deutschland e.V., der Dachorganisation der deutschen Biosphärenreservate sowie National- und Naturparks.

27.11.2012Biosphärenreservat Rhön Weiterhin landwirtschaftliches Beratungsangebot

Janet Emig, landwirtschaftlich Beraterin  (links), Dr. Hubert Beier, 1. Vorsitzender VNLR (rechts)

RHÖN.  In der hessischen Rhön wird es vom Biosphärenreservat Rhön auch künftig eine landwirtschaftliche Beratung geben. Nach Verhandlungen zwischen der Hessischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservates Rhön und dem Verein Natur- und Lebensraum Rhön, welche bisher seit rund drei Jahren gemeinsam eine landwirtschaftliche Beratung für die Rhön finanzieren, wurden nun die entsprechenden Beschlüsse und Festlegungen getroffen. Der Werkvertrag der landwirtschaftlichen Beraterin Janet Emig wird um zwei Jahre bis Ende Dezember 2014 verlängert.

27.11.2012Biosphärenreservat Rhön Zukunft gestalten – langfristiges Denken und Handeln lernen

Neues Netzwerk Bildungsregion Nachhaltigkeit Osthessen in Fulda

FULDA.  Das Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Rat für nachhaltige Entwicklung haben das Umweltzentrum und Gartenkultur Fulda e. V. mit seinen Partnern Biosphärenreservat Rhön, Staatliches Schulamt Fulda und Verein Zukunft Bildung Region Fulda e. V. für eine Initiative ausgezeichnet, die die Angebote für Nachhaltigkeitsbildung in unserer Region weiterentwickeln und festigen will.

20.11.2012Biosphärenreservat Rhön Hochprozentige Spezialitäten sehr gefragt

Zum Wohl: So wie bei Voglers Bauernhof GbR in Neuwirtshaus, einem Partnerbetrieb der Dachmarke Rhön, stießen anlässlich der „Tage der edlen Brände“ rund um Wartmannsroth zahlreiche Besucher mit den Spezialitäten der Rhöner Kleinbrenner an. Fotos: Dachmarke Rhön

RHÖN. Traditionelle Brennkunst neu erleben – unter diesem Motto standen die „Tage der edlen Brände“, die jetzt zum ersten Mal in den Gemeindeteilen Wartmannsroth, Neuwirtshaus, Schwärzelbach und Windheim stattfanden. Die Dachmarke Rhön hatte die Aktion finanziell unterstützt, und drei Brenner, die Mitglied der Kleinbrennerkooperation innerhalb der Dachmarke Rhön sind, öffneten ihre Brennereien ebenfalls.

20.11.2012Biosphärenreservat Rhön Wie Wasser und Wein ein Traumpaar werden

Gastronomen aus der Region im Seminar „Vom Wasser und Wein“, das jetzt im Rahmen der „RhönSprudel-Genussakademie“ in Hammelburg stattfand.                Fotos: Freies Journalistenbüro der Rhön

HAMMELBURG / RHÖN. Hohe Ansprüche der Gäste an die Beratungsqualität und den Service in einem Restaurant erfordern auch solide Kenntnisse der Wein- und Mineralwasserkultur. Um diesbezüglich Kenntnisse an Fach- und Führungskräfte der regionalen Gastronomie weiterzugeben, hatte die „RhönSprudel-Genussakademie“ jetzt zum Seminar „Vom Wasser und Wein“ nach Hammelburg eingeladen, der ältesten Weinstadt Frankens.

16.11.2012Biosphärenreservat Rhön Für einen ungestörten Blick in die Sterne

Weniger künstliches Licht in der Nacht: Laternen abmontiert

RHÖN. Rund um das Umweltbildungshaus am Schwarzen Moor wird es nun nachts für immer dunkel bleiben. Als Beitrag zum geplanten Sternenlicht-Reservat Rhön wurden hier seitens des Vereins „Naturpark & Biosphärenreservat Bayer. Rhön e.V.“ die Laternen abgebaut. Das Projekt der Regionalen Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Rhön hat gute Aussicht, eventuell bereits im nächsten Jahr die internationale Anerkennung zu bekommen.

15.11.2012Biosphärenreservat Rhön „Wir wollen noch im Evaluierungsprozess deutliche Bewegung sehen“

Interview mit dem Vorsitzenden des MAB-Nationalkomitees, Martin Waldhausen, Vorsitzender des deutschen Nationalkomitees für das Programm der UNESCO „Der Mensch und die Biosphäre“. zur laufenden Überprüfung des Biosphärenreservats Rhön.     Foto: Carsten Kallenbach

RHÖN. Vor kurzem bereisten Vertreter des deutschen Nationalkomitees für das UNESCO-Programm „Der Mensch und die Biosphäre“, kurz MAB genannt, das Biosphärenreservat Rhön. Anlass war die laufende, alle zehn Jahre stattfindende Überprüfung des Biosphärenreservats, die auch als Evaluierung bezeichnet wird. Am Rande der Bereisung äußerte sich Martin Waldhausen, Vorsitzender des MAB-Nationalkomitees, in einem Interview.

15.11.2012Biosphärenreservat Rhön GRÜNER HASE – Neues Printmagazin für die Regionen Osthessen und Rhön

Nachhaltigkeit, Bio und echtes Handwerk als gefragte Themen

Ein neues Magazin bereichert seit kurzem die Region: GRÜNER HASE informiert interessierte Leser zu den Themen Nachhaltigkeit, Bio, regionales Handwerk und fairer Handel. Der Schwerpunkt liegt eindeutig bei der regionalen Berichterstattung und rückt den Fokus auf ortsansässige Anbieter.

14.11.2012Biosphärenreservat Rhön Nicht nur trockene Informationen zum Rhöner Apfel - Neue Ausstellung im Groenhoff-Haus

Passend zum Ausstellungsthema bissen sie in echte Rhönäpfel: die Geschäftsführerin der Rhöner Apfelinitiative Astrid Schäfer, der Leiter der Hessischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön Torsten Raab und der Vorsitzende der Rhöner Apfelinitiative, Jürgen Krenzer (von links).    Foto: Bernd Götte

WASSERKUPPE. Eine Ausstellung mit Biss präsentiert bis zum Ende des Jahres das Biosphärenreservat Rhön gemeinsam mit der Rhöner Apfelinitiative. Diese zeigt im Groenhoff-Haus auf der Wasserkuppe nämlich nicht nur Rhöner „Apfel-Visionen“, sondern überall liegen auch Äpfel, die ausdrücklich zur Verkostung gedacht sind.

14.11.2012Biosphärenreservat Rhön Arbeitsprogramm für die nächsten Jahre festgelegt Bundes-Junior-Ranger-AG tagte in der Rhön

Vertreter der Bundes-Junior-Ranger-Arbeitsgemeinschaft, der insgesamt  41Nationale Naturlandschaften in Deutschland angehören, trafen sich jetzt zu einer Tagung im Biosphärenreservat Rhön.          Foto: Carsten Kallenbach

RHÖN. Seit 2008 gibt es das bundesweite Junior-Ranger-Programm von EUROPARC Deutschland und WWF Deutschland in den Nationalen Naturlandschaften, zu denen die Biosphärenreservate sowie Natur- und Nationalparks gehören. Vertreter der Bundes-Junior-Ranger-Arbeitsgemeinschaft trafen sich jetzt im hessischen Seiferts, um die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im letzten Jahr auszuwerten und das Arbeitsprogramm für 2013 und die nächsten Jahre festzulegen.

14.11.2012Biosphärenreservat Rhön Schneider kehrt ins Biosphärenreservat Rhön zurück - Erste Besatzmaßnahme in der Ulster

TANN / RHÖN. „Heute kann der Schneider in die Rhön zurückkehren“, sagte der Leiter der Hessischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön, Torsten Raab, als jetzt 1 700 Fische dieser Art in der Nähe von Tann-Günthers in die Ulster eingesetzt wurden. Zuletzt wurde der Schneider 1985 in der Thüringer Rhön nachgewiesen – seitdem gilt er in der Region als ausgestorben.

09.11.2012Biosphärenreservat Rhön Wasserkraftexkursion entlang der Werra

Bild: Schlossmühle Reurieth

RHÖN. Erneut fand die traditionelle Wasserkraftexkursion des Biosphärenreservates Rhön und des Vereins Natur- und Lebensraum Rhön statt. In diesem Jahr führte die Exkursion zu verschiedenen Mühlen und Wasserkraftanlagen entlang der Werra im Übergangsbereich zwischen Thüringer Wald und Rhön.

26.10.2012Biosphärenreservat Rhön „Wir nehmen viele Ideen von hier mit in unsere Region“

Einwöchiger Workshop der Partner-Biosphärenreservate Rhön und „Kruger to  Canyons“

RHÖN. Für eine Woche lang bereisten jetzt vier Vertreter des südafrikanischen  UNESCO-Biosphärenreservats „Kruger to Canyons“ ihr Partner-Biosphärenreservat, den bayerischen Teil der Rhön.
Der Bildungs- und Erfahrungsaustausch soll auch in den kommenden Jahren fortgesetzt werden – darüber waren sich alle Beteiligten einig.

26.10.2012Biosphärenreservat Rhön Praktikum für die Umwelt - Commerzbank sponsert Biosphärenreservat Rhön

Das wohl renommierteste Umweltsponsoring Deutschlands ist das seit 21 Jahren von der Commerzbank geförderte „Praktikum für die Umwelt“. Bundesweit werden rund 50 Praktikanten über insgesamt rund 200 Monate in über 20 Nationalen Naturlandschaften Deutschlands finanziert und unterstützt. Durch Vermittlung des Dachverbandes EUROPARC ist auch das Biosphärenreservat Rhön seit 1995 Nutznießer dieses außergewöhnlichen Umweltsponsorings.

26.10.2012Biosphärenreservat Rhön Nachtjäger – Fledermäuse in der Rhön.

WASSERKUPPE. 17 von 21 der in Hessen nachgewiesenen Fledermausarten kommen in der Rhön vor, allerdings sind zwei Arten bereits ausgestorben. Der Erhalt und die Ausweisung von Kernzonen sind damit besonders wichtig und steuern einem Aussterben der heimischen Fledermausarten entgegen.

24.10.2012Biosphärenreservat Rhön Überprüfung des Biosphärenreservats Rhön ist bereits in vollem Gange Bereisung MAB-Nationalkomitee

RHÖN. Im September 2013 wird das deutsche Nationalkomitee für das UNESCO-Programm „Der Mensch und die Biosphäre“ eine Empfehlung an die UNESCO in Paris geben und darin einschätzen, wo das Biosphärenreservat Rhön steht und wie dort die Zukunft gestaltet werden soll. Bis zum Ende der sogenannten Evaluierung, also der alle zehn Jahre wiederkehrenden Überprüfung der Biosphärenreservate, werden die Verwaltungsstellen, aber auch die zuständigen Länderministerien und die Kommunen noch viel zu tun haben. Viel Zeit dafür bleibt aber nicht mehr.

23.10.2012Biosphärenreservat Rhön „Melperts – ein Dorf mit Zukunft?!“

(v.l.n.r.) Hr. Kremer, Frau Koch und Hr. Dr. Gawora

WASSERKUPPE. Auf Einladung des Biosphärenreservates stellte Stefanie Koch im Groenhoff-Haus auf der Wasserkuppe ihre Masterarbeit „Nachhaltige Dorfentwicklung: Zukunft – Identität – Tradition in nordhessischen Dörfern“ den örtlichen Bürgermeistern, Ortsvorstehern und Bürgern vor. Im Rahmen ihrer Arbeit hatte Koch die drei Dörfer Wagenfurth (Schwalm-Eder), Bringhausen (Waldeck-Frankenberg) und Melperts (Landkreis Fulda, Gemeinde Ehrenberg) bezüglich Zukunftsaussichten, Identität und Tradition analysiert.

23.10.2012Biosphärenreservat Rhön Seminarreihe startet in neue Saison

Wieder Angebote an Gastronomen im Rahmen der RhönSprudel-Genussakademie

RHÖN. Mit insgesamt sieben Seminaren startet die RhönSprudel-Genussakademie, eine Gemeinschaftsinitiative des MineralBrunnens RhönSprudel und der Dachmarke Rhön, in ihre neue Saison. Den Auftakt bildet am 25. Oktober von 9 bis 17 Uhr das Praxisseminar „Von der Armenküche zur Rhöner Kultküche“, das in der Hauswirtschaftsschule in Bischofsheim stattfindet.

 

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren