Newsarchiv

13.03.2012Biosphärenreservat Rhön Globe at Night

Im Zuge der Projektumsetzung „Sternenpark im Biosphärenreservat Rhön" möchte das Biosphärenreservat Rhön auf die in der Zeit vom 13.-22. März statt findende weltweiten bürgerlichen Kampagne „Globe at Night" aufmerksam machen. Hier kann durch eine ganz einfache Maßnahme der Grad der Himmelsaufhellung durch künstliches Licht zu Hause im Garten festgestellt und dokumentiert werden. Man sucht lediglich das Sternbild „Orion" auf und stellt fest, wie viele Sterne des Orions zu sehen sind.

08.03.2012Biosphärenreservat Rhön „Jedem Dorf seine Energiegenossenschaft“

RHÖN. Der Verein Natur- und Lebensraum Rhön e.V. lädt in Zusammenarbeit mit den heimischen Kommunen zu einer Bürger- Informationsveranstaltung ein, welche aufzeigt, wie die Menschen des ländlichen Raumes durch erneuerbare Energien Wertschöpfung für ihre Orte schaffen können. Als Referent wurde Andreas Bauer, Agrokraft GmbH Bad Neustadt a.d. Saale, gewonnen. Inspiriert durch das Vorbild Friedrich-Wilhelm Raiffeisens hat die Agrokraft seit 2008 das Konzept der Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Energie e.G. entwickelt.

06.03.2012Biosphärenreservat Rhön Der Frühling hält bald Einzug in die Rhön

Pünktlich zum meteorologischen Frühlingsanfang steigen auch in der Rhön die Temperaturen. Mit den wärmeren und längeren Tagen kommt die Farbe auf die Wiesen und in die noch unbelaubten Wälder zurück.

01.03.2012Biosphärenreservat Rhön Gentechnikfreie Futtermittel- sinnvoll und wirtschaftlich

Manfred Münker, Janet Emig, Dr. Hubert Beier, Johannes Fischer, Sven Euen, Rieke Trittin, Dr. Peter Hamel

Margretenhaun. Zu einer ganztägigen Informationsveranstaltung unter dem Thema „gentechnikfreie Futtermittel in der Rhön" hatten der Bauernverband, der Verein Natur- und Lebensraum Rhön und das Biosphärenreservat Rhön eingeladen. Namhafte Referenten, wie Dr. Peter Hamel von der Einkaufsgemeinschaft „Gentechnikfreie Futtermittel Vogelsberg", Manfred Münker vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen sowie Agrarberater Johannes Fischer und Sven Euen, Vorstandsmitglied des Verbandes Lebensmittel ohne Gentechnik informierten über aktuelle Trends, neue wissenschaftliche Erkenntnisse und wirtschaftliche Überlegungen im Umgang mit der Gentechnik.

01.03.2012Biosphärenreservat Rhön Eine Leistungsschau für Rhöner Qualität

„Rhöner Genuss-Tour" der Dachmarke Rhön offiziell präsentiert

RHÖN. Erstmals ist ein „Schlemmeratlas" für die gesamte Rhön erschienen: die „Rhöner Genuss-Tour" der Dachmarke Rhön wurde am Dienstag offiziell vorgestellt. Die 196 Seiten starke Broschüre vereint insgesamt 91 Partnerbetriebe der Rhöner Regionalmarke, davon 55 aus dem Bereich Gastronomie und 36 aus dem Bereich Produkte.

28.02.2012Biosphärenreservat Rhön Deutsche Edelkrebse – durch Aquarien-Krebse gefährdet

Auf Einladung des Biosphärenreservats Rhön informierte der Diplom-Biologe und Fischereisachverständige Christoph Dümpelmann über das erfolgreiche Ansiedlungsprojekt des Deutschen Edelkrebses.

22.02.2012Biosphärenreservat Rhön Fuchswoche im hessischen Biosphärenreservat

Georg Sauer, Ranger der Hessischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservates Rhön, hatte alle Jäger des Birkwildhegerings zur siebten Fuchsjagd eingeladen. In der Zeit vom 06. - 12. Februar sollten alle geladenen Jäger den „Rotröcken" mit Jagdarten wie Baujagd, Fallenjagd, Ansitzjagd am Luderplatz sowie Lockjagd nachstellen. Im Moment versuchen der hessische und bayerische Teil des Biosphärenreservates Rhön im Rahmen des so genannten Notfallplans mit allen Kräften dem Aussterben der letzten Birkhühner vorzubeugen.

22.02.2012Biosphärenreservat Rhön Preise des Rhönschaf-Quiz wurden an Gewinner übergeben!

Anlässlich der Rhönschaf-Ausstellung des UNESCO Biosphärenreservates Rhön wurde von November 2011 bis Januar 2012 ein Quiz rund um das Rhönschaf veranstaltet.
Die Besucher der Ausstellung mussten Quizfragen zur Geschichte des Rhönschafes, zum Aussehen der Tiere, u.v.m. beantworten. Unter den Teilnehmern mit den richtigen Antworten wurden nun die Gewinne verlost und zur Übergabe in das Groenhoff-Haus auf die Wasserkuppe eingeladen.

06.05.2012Biosphärenreservat Rhön Vielfalt erhalten – Alte Haustierrassen im Visier

Projekt der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH)

Welche alten und gefährdeten Nutztierrassen gibt es bereits in der Rhön?

Können Produkte von alten und gefährdeten Nutztierrassen mit einem Mehrwert vermarktet werden? Wo können sie eingesetzt werden? Und sind diese Rassen vielleicht für Touristen von besonderem Interesse? Diese und andere Fragen will die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) im Rahmen ihres neuen Projekts „Tiergenetische Ressourcen in Biosphärenreservaten in Deutschland“ klären.

16.02.2012Biosphärenreservat Rhön Rhönwinter: Zeit für Naturbeobachtungen

Nachdem der Oktober und November 2011 mit wochenlangem Inversionswetter sehr mild und trocken war, kam im ebenfalls relativ milden Dezember viel Niederschlag - sogar mehr als das langjährige Mittel - in Form von Regen nieder.

10.02.2012Biosphärenreservat Rhön Birkwild im Moor

Seit Jahren überwintern erstmals wieder Birkhähne im Roten Moor. Dies teilt der Birkhuhnbeauftragte und Ranger des Biosphärenreservats, Georg Sauer, mit. Die Tiere nutzen die Knospen der Karpatenbirken und deren Schutz, um die kalte Jahreszeit zu überstehen.
Es handelt sich um besenderte Tiere, welche im Rahmen eines gemeinsamen, länderübergreifenden Monitoring von bayerischen und hessischen Birkhuhnschützern beobachtet werden.
Speziell in Hessen ist man sehr erfreut darüber, dass die scheuen und überaus bedrohten Tiere den Weg in das Rote Moor zurückgefunden haben und damit erstmals wieder ein Nachweis des Birkhuhnes in Hessen möglich wurde.

10.02.2012Biosphärenreservat Rhön Experten diskutierten das Vernetzungsprojekt der Deutschen Großschutzgebiete

Von 2010 bis 2013 finanziert das Bundesamt für Naturschutz ein Vernetzungsprojekt der so genannten Nationalen Naturlandschaften über den Dachverband EUROPARC Deutschland. Ziel des Projektes ist es, eine bessere Zusammenarbeit der Schutzgebiete in den verschiedenen Handlungsfeldern wie Biotop-, Arten-, Landschaftsschutz, Umweltbildung, Regionalentwicklung und naturverträglicher Tourismus zu etablieren. Die Rhön beteiligt sich länderübergreifend mit den drei Verwaltungsstellen des Biosphärenreservates in Hessen, Bayern und Thüringen sowie mit den beiden Naturparkverwaltungen Hessische und Bayerische Rhön.

09.02.2012Biosphärenreservat Rhön Lebendige Dörfer trotzen demografischem Wandel

Dörfer, die ein aktives soziales und kulturelles Leben aufweisen und in denen es ein starkes Gemeinschaftsgefühl gibt, haben deutlich bessere Chancen, dem demografischen Wandel zu begegnen. Dies ist das Ergebnis einer Studie des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung zur Zukunftsfähigkeit von Dörfern.

08.02.2012Biosphärenreservat Rhön Nicola Beer (FDP) besucht Wasserkuppe

Zu einem einstündigen Informationsaustausch trafen sich die Hessische Staatssekretärin für Europaangelegenheiten, Nicola Beer (FDP) Landrat Bernd Woide, der FDP-Bürgermeisterkandidat Peter Wolff sowie Mario Klotsche, Fraktionsvorsitzender der FDP im Fuldaer Kreistag beim Biosphärenreservat Rhön auf der Wasserkuppe. Weitere Teilnehmer waren Torsten Raab und Martin Kremer von der Hessischen Verwaltungsstelle sowie Dr. Hubert Beier, Verein Natur- und Lebensraum Rhön e.V., und Bürgermeister Helfrich, Poppenhausen.

07.02.2012Biosphärenreservat Rhön VDN-Positionspapier "Energiewende im Einklang mit Natur und Landschaft"

Torsten Raab, Leiter der Hessischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats und Geschäftsführer des Naturparks Hessische Rhön weist auf die besondere Bedeutung der Rhön als einzigartigen und sensiblen Natur- und Landschaftsraum hin. Das Positionspapier der Dachorganisation der Naturparke ist ein sinnvoller Beitrag in der Debatte rund um erneuerbare Energien.

06.02.2012Biosphärenreservat Rhön VNLR blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2011 zurück

WASSERKUPPE. Der 1. Vorsitzende, Dr. Hubert Beier und der Geschäftsführer, Martin Kremer, zogen nun Bilanz. Herausragend entwickelte sich in 2011 das Projekt „Mobile Käserei". Seit einem Jahr wird in regelmäßigen Abständen in der Rhön Bergkäse und Weichkäse produziert, welcher einen sehr guten Absatz findet. Sechs Landwirte beteiligen sich bisher an diesem Projekt und haben sich für ihre Betriebe ein zusätzliches Standbein erarbeitet.

06.02.2012Biosphärenreservat Rhön Edelkrebs-Ausstellung im Groenhoff-Haus

Die Hessische Verwaltungsstelle Biosphärenreservat Rhön präsentiert im Februar die Ausstellung „Wiederansiedlung des Deutschen Edelkrebses in der Rhön". Auf Info-Tafeln wird das seit dem Jahr 2000 laufende Krebsprojekt vorgestellt, welches inzwischen zu einer erfolgreichen Wiederbesiedlung der längst in den Rhöner Bächen ausgestorbenen Art führte. Der Edelkrebs ist mittlerweile wieder in zehn heimischen Bachläufen anzutreffen und vermehrt sich auch wieder natürlich. Daher konnten in 2011 die jährlichen Besatzmaßnahmen eingestellt werden. Gleichwohl wird das Projekt im Rahmen eines Monitoring weitergeführt und überwacht. Es gilt als eines der erfolgreichsten Artenschutzprojekte im aquatischen Lebensraum in Nordhessen.

27.01.2012Biosphärenreservat Rhön Willkommen Wolf

Sonderausstellung im Infozentrum „Haus der Langen Rhön", Oberelsbach

OBERELSBACH. Warum sind Wölfe wichtig für das Ökosystem? Was kennzeichnet sie und wie können Mensch und Wolf konfliktfrei miteinander leben? Wie unterscheiden sich Spuren von Wolf und Hund? Diese und andere Fragen  beantwortet die Ausstellung des Naturschutzbundes (NABU) „Willkommen Wolf", die vom 25. Januar bis zum 05. März im Infozentrum „Haus der Langen Rhön" in Oberelsbach zu sehen ist.

26.01.2012Biosphärenreservat Rhön Mopsfledermaus im Milseburgtunnel

RHÖN. Arbeitsgemeinschaft Fledermausschutz kontrolliert Winterquartiere im Landkreis  Windkraftanlagen könnten zum Problem werden

In enger Zusammenarbeit mit der hessischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön und der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Fulda wird im Winterhalbjahr das Monitoring der Fledermaus-Winterquartiere fortgesetzt. Im Mittelpunkt stehen auch dieses Mal der Milseburgtunnel und die Bergwerksstollen, Felsen- und Gewölbekeller in der zentralen Rhön.

 

24.01.2012Biosphärenreservat Rhön Neues Veranstaltungs-programm 2012 des Biosphärenreservats Rhön

Im Groenhoff-Haus auf der Wasserkuppe wurde das neue Veranstaltungsprogramm 2012 des Biosphärenreservates Rhön von Torsten Raab, Leiter der Hessischen Verwaltungsstelle und Martin Kremer, Geschäftsführer des Vereins Natur- und Lebensraum Rhön e.V. vorgestellt.

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren