Newsarchiv

23.10.2012Biosphärenreservat Rhön „Melperts – ein Dorf mit Zukunft?!“

(v.l.n.r.) Hr. Kremer, Frau Koch und Hr. Dr. Gawora

WASSERKUPPE. Auf Einladung des Biosphärenreservates stellte Stefanie Koch im Groenhoff-Haus auf der Wasserkuppe ihre Masterarbeit „Nachhaltige Dorfentwicklung: Zukunft – Identität – Tradition in nordhessischen Dörfern“ den örtlichen Bürgermeistern, Ortsvorstehern und Bürgern vor. Im Rahmen ihrer Arbeit hatte Koch die drei Dörfer Wagenfurth (Schwalm-Eder), Bringhausen (Waldeck-Frankenberg) und Melperts (Landkreis Fulda, Gemeinde Ehrenberg) bezüglich Zukunftsaussichten, Identität und Tradition analysiert.

23.10.2012Biosphärenreservat Rhön Seminarreihe startet in neue Saison

Wieder Angebote an Gastronomen im Rahmen der RhönSprudel-Genussakademie

RHÖN. Mit insgesamt sieben Seminaren startet die RhönSprudel-Genussakademie, eine Gemeinschaftsinitiative des MineralBrunnens RhönSprudel und der Dachmarke Rhön, in ihre neue Saison. Den Auftakt bildet am 25. Oktober von 9 bis 17 Uhr das Praxisseminar „Von der Armenküche zur Rhöner Kultküche“, das in der Hauswirtschaftsschule in Bischofsheim stattfindet.

 

17.10.2012Biosphärenreservat Rhön Junior-Ranger-Web: Online spielen – Offline Erleben!

EUROPARC Deutschland e.V. und BfN schicken Kinder und Jugendliche auf Online-Abenteuer durch die Nationalen Naturlandschaften

Berlin/Bonn. Die innovative elektronische Lern-Plattform „Junior-Ranger-Web“ von EUROPARC Deutschland e.V. ist ab sofort online unter www.junior-ranger.de erreichbar. Die Plattform, die Kinder auf eine erlebnis- und lehrreiche Reise durch die Nationalen Naturlandschaften der Nationalparke, Biosphärenreservate und Naturparke mitnimmt, wurde vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert. Von der Rettung eines Seehundbabys an der Küste bis zum Erklimmen des Watzmanns in den Alpen warten bei Junior-Ranger-Web spannende Lernabenteuer zur biologischen Vielfalt, zur Bildung für nachhaltige Entwicklung und zu den deutschen Naturlandschaften.

17.10.2012Biosphärenreservat Rhön Naturparke als Partner in ländlichen Räumen

BONN. Eine Stärkung der Naturparke als Partner im ländlichen Raum sowie eine inhaltlich und strukturell bessere Koordination von LEADER mit der Arbeit der Naturparke, so lauten die Kernforderungen des Verbandes Deutscher Naturparke (VDN) zur anstehenden Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der Europäischen Union für den Zeitraum bis 2020. Der VDN vertritt 96 der 104 Naturparke in Deutschland, die insgesamt ca. 27 % der Fläche Deutschlands einnehmen.

17.10.2012Biosphärenreservat Rhön Rhönschafprojekt kann 2000 Euro gewinnen

SILGES.Das Silgeser Projekt „Jedem Kind sein Rhönschaf“ hat die große Chance, bei einem Wettbewerb des Bundesamtes für Natur 2000 Euro zu gewinnen – aber nur, wenn möglichst viele online ihre Stimme abgeben.

12.10.2012Biosphärenreservat Rhön Zum Freiwilligendienst ins Partner-biosphärenreservat nach Südafrika!

Freiwillige aus der Rhön verbringt ein Auslandsjahr in Kruger to Canyons

Für begrenzte Zeit aus dem Alltagstrott aussteigen, sich neu orientieren und seine Grenzen kennenlernen, gutes Tun und dabei in eine andere Kultur eintauchen….. Es gibt viele gute Gründe für einen ehrenamtlichen Auslandsaufenthalt - und immer mehr junge Menschen tun es: nach dem Schulabschluss, nach der Ausbildung, bei einem Arbeitsstellenwechsel oder während einer beruflichen Auszeit.

11.10.2012Biosphärenreservat Rhön Windkraft im Biosphärenreservat

Auf Einladung der Rhönklub-Zweigvereine der Region Fulda informierte Martin Kremer, ehrenamtlicher Geschäftsführer des Vereins Natur- und Lebensraum Rhön über die aktuellen Windkraftplanungen und die dazu erarbeitete Stellungnahme des Vereins Natur- und Lebensraum Rhön. Kremer ging im Rahmen seiner Ausführungen insbesondere auf die 8 Punkte umfassende Vereinsforderung ein.

12.10.2012Biosphärenreservat Rhön Neue Broschüre und Informationstafeln zur Wildkatze in der Rhön vorgestellt

Seit dem 8. Oktober 2012 können Wildkatzen-Fans und solche, die es werden wollen, an drei Infostationen in der Nähe des beliebten Ausflugsziels Schweinfurter Haus viel Interessantes zur Wildkatze und zum Wildkatzen-Projekt von RhönNatur e.V., Zoologischer Gesellschaft und Allianz Umweltstiftung erfahren: An zwei Drehtafeln lassen sich die Unterschiede zwischen Haus- und Wildkatze entdecken und in einem wetterfesten Buch sind alle Ergebnisse des Projektes aufbereitet. Sogar die Stellen, an denen am Gangolfsberg Kätzinnen und Kuder nachgewiesen wurden, können dort in den Karten gefunden werden.

(Bild: Peter Wilde - Allianz Umweltstiftung, Rike Schade - RhönNatur e.V., Michael Brombacher - Zoologische Gesellschaft Frankfurt)

28.09.2012Biosphärenreservat Rhön Erneuerbare Energien: mit der Genossenschaft das Potenzial in der Gemeinde nutzen

POPPENHAUSEN: Die erneuerbaren Energien gelten als Antwort auf die Probleme des Klimawandels und der Endlichkeit fossiler Energieträger. Nicht zuletzt macht der Atomausstieg den verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien unabdingbar. Grundsätzlich bietet die Neuausrichtung der Energieversorgung in Deutschland eine große Chance für die Entwicklung ländlicher Räume.

27.09.2012Biosphärenreservat Rhön „Biosphärenreservat Rhön – Ein gefragter Gesprächspartner“

RHÖN. Auch in 2013 besuchen zahlreiche Fachgruppen das Biosphärenreservat Rhön, um sich vor Ort über Regionalentwicklung, Naturschutz sowie Forschungs- und Bildungsarbeit zu informieren.

20.09.2012Biosphärenreservat Rhön Wieder gewählter Vorstand nimmt Arbeit auf

1. Vorsitzender Dr. Hubert Beier

Der Verein Natur- und Lebensraum Rhön fungiert als Förder- und Trägerverein des Biosphärenreservates im hessischen Teil der Rhön. In zweijährigem Turnus konstituiert sich der Vorstand neu. Alter und neuer 1. Vorsitzender des Vereins ist Dr. Hubert Beier. Die Stellvertretung hat auch weiterhin Landrat Bernd Woide inne. Als Schatzmeister wurde Adalbert Fischer bestätigt. Die Wahlen erfolgten jeweils einstimmig.

20.09.2012Biosphärenreservat Rhön Bioenergieprojekte: Auf frühzeitige Beteiligung achten!

Hackgutbrenner im Bioenergiedorf Grüsselbach

VNLR. Die Rhön entwickelt sich immer mehr zu einer Bioenergieregion. Nahwärmenetze, gespeist von Hackschnitzelheizanlagen und teilweise auch von Biogasanlagen, wie sie in Weyhers, Sieblos, Hofbieber und Grüsselbach im Betrieb sind, machen zunehmend in Hessen und bundesweit auf sich aufmerksam. Für die Förderung von Bioenergieprojekten stehen in der Rhön hessische Landesmittel und EU-Mittel aus dem LEADER-Programm zur Verfügung. Voraussetzung für eine Förderung ist allerdings, dass der Verein Natur- und Lebensraum Rhön (VNLR) als Lokale Aktionsgruppe zur Umsetzung des EU-LEADER-Programms entsprechende Projekte befürwortet.

19.09.2012Biosphärenreservat Rhön Juniorranger campierten über den Wolken

Das erste gemeinsame Camp von Juniorrangern aus Hessen und Thüringen auf dem Weidberg war voller Erlebnisse für die jungen Naturschützer.

Kaltenwestheim - Die Juniorranger der Biosphärenreservate in Deutschland halten guten Kontakt zueinander und treffen sich sogar manchmal bundesweit. Auch innerhalb Thüringens klappt der Austausch: So waren die Junionrranger des Biosphärenreservates Rhön schon einmal auf den Harsberg in den Hainich eingeladen. Jetzt sollte es eine Gegeneinladung der Rhöner an die Hainicher und an die hessischen Rhön-Juniorranger geben - auf den Weidberg. Hier haben die Thüringer Juniorranger ihre "Basisstation", die sich gerade in  der Fertigstellung befindet: eine Blockhütte, die in die Erlebniswelt Rhönwald integriert ist. Vergangenen Samstag konnten sie diese stolz den hessischen Naturschützern präsentieren.

19.09.2012Biosphärenreservat Rhön „Zeitgemäße Hühnerhaltung“

RHÖN. Im „Rosenbach´schen Löwen“ in Hilders-Eckweisbach referierte Dr. Agr. Dipl. Biologin Christiane Keppler von der Universität Kassel auf Einladung des Biosphärenreservates über „Zeitgemäße Hühnerhaltung“. Seit fast 20 Jahren beschäftigt sich Dr. Keppler in der wissenschaftlichen Forschung, der Lehre und der Praxis mit Fragen der artgerechten Geflügelhaltung, betreibt in diesem Bereich auch Verhaltensforschung.

17.09.2012Biosphärenreservat Rhön Das „Praktikum für die Umwelt“ startet in eine neue Runde!

Ab sofort können sich Studierende aller Fachrichtungen um ein spannendes Open-Air-Semester bewerben.

Europarc Deutschland, der Dachverband der Nationalparks, Biosphärenreservate und Naturparks, und die Commerzbank ermöglichen rund 50 Studierenden auch 2013 wieder ein drei- bis sechsmonatiges Praktikum in einer der 25 teilnehmenden Nationalen Naturlandschaften. Die Commerzbank sorgt für Unterkunft und Praktikantenvergütung. Die Nationalen Naturlandschaften übernehmen die fachliche Betreuung.


13.09.2012Biosphärenreservat Rhön Allgäu-Kräuterexkursion

Das Biosphärenreservat Rhön führte in Kooperation mit dem Verein Natur- und Lebensraum eine dreitägige Fachexkursion in das Allgäu durch.

Im Rahmen der Exkursion wurden mehrere Betriebe und Partner der Allgäuer Kräuterland e.V. besichtigt.

13.09.2012Biosphärenreservat Rhön Über den Verlust der Nacht!

(v.l.n.r.) Martin Kremer, stellv. VWST-Leiter Biosphärenreservat Rhön, Prof. Dr. Eisenbeis, Institut für Zoologie der Johannes-Guttenberg-Universität Mainz, Sabine Frank, Sozial- und Kulturwissenschaftlerin und Hobby-Astronomin

Wasserkuppe. Im Groenhoff-Haus auf der Wasserkuppe trafen sich auf Einladung des Biosphärenreservates Rhön interessierte Bürger, Vertreter der regionalen Stromversorger, Naturschützer und Kommunalpolitiker um über den Schutz der Nacht zu beraten. Prof. Dr. Gerhard Eisenbeis aus Mainz informierte über die Gefahren des künstlichen Lichts für die nachtaktive Tierwelt. Im Rahmen der Veranstaltung wurde im Informationszentrum die Photo-Text-Ausstellung „Sternenpark Rhön und Lichtverschmutzung“ eröffnet. .

11.09.2012Biosphärenreservat Rhön 4. Kinder-Schnitzersymposium "Natur erleben"

Bereits 2011 wurde die Kinderkunstmeile ins Leben gerufen. Das ist ein Kinderwanderweg mit verschiedenen Stationen der von Fischbach nach Klings und zurück führt. In den Sommerferien findet jede Woche ein Schnitzerkurs für Kinder statt, in dem sie die Stationen des Kinderwanderweges mit selbstgeschnitzten Holzstämmen gestalten. Hier wird die alte Schnitzertradition der Rhön wiederbelebt, für den Beruf zum Holzbildhauer geworben und die Ferien bzw. Freizeit gestaltet.   

03.09.2012Biosphärenreservat Rhön „Milseburgweg“ offiziell als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet

DÜSSELDORF / RHÖN.  Zertifikat auf Messe „TourNatur“ in Düsseldorf verliehen.

Rhönklubpräsident Ewald Klüber (Bildmitte) nahm am vergangenen Freitag die Urkunde für den Milseburgweg als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ aus den Händen der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Ursula Heinen-Esser, und des Präsidenten des Deutschen Wanderverbandes, Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, auf der Messe TourNatur in Düsseldorf entgegen.                                                               Foto: Rhönklub

 

29.08.2012Biosphärenreservat Rhön Großer historischer Bauernmarkt zum Rhönpaulus

Dermbach -Rhönpaulus-Musical: Super-Bilanz

Nach dreijähriger Pause war in diesem Jahr die zweite Staffel des Rhönpaulus-Musical in Dermbach ein riesiger Erfolg. Mehr als 15.000 Zuschauer sahen sich das Räuber-Spektakel an. 
Großen Zuspruch bekamen auch die Angebote rund um das Spektakel - der historische Markt und die geführten Wanderungen auf den Spuren des Rhönräubers.
 
 

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren