Newsarchiv

07.05.2013Biosphärenreservat Rhön Große Resonanz bei Besichtigungstermin einer Modell-Biogasanlage

Großen Anklang fand die Besichtigung einer Modell-Biogasanlage, die dem aktuellen Trend für diese Form der Energiegewinnung entspricht. Hierzu hatte das Biosphärenreservat Rhön nach Hilders-Dietges eingeladen. Der landwirtschaftliche Biobetrieb Schiebelhut betreibt hier eine Biogasanlage, die im Wesentlichen auf Basis von Festmist und Grünschnitt des eigenen Hofes betrieben wird. Anlagen dieser Art mit einer elektrischen Leistung von maximal 75 kW werden im Sprachgebrauch auch als Hofanlagen bezeichnet. Der Begriff entstand, weil sie in der Regel mit den Substraten des eigenen landwirtschaftlichen Betriebes arbeiten.

24.04.2013Biosphärenreservat Rhön "Ehrensache Natur",Förderpreis: 12 Freiwilligenprojekte in den Nationalen Naturlandschaften

Den "Ehrensache Natur"-Förderpreis 2013 erhalten zwölf Projekte aus den Nationalen
Naturlandschaften – den Nationalparks, Biosphärenreservaten und Naturparks in Deutschland.
Sie unterstützen freiwilliges Engagement zum Schutz der biologischen Vielfalt auf vorbildliche
Weise.
Die Förderpreis-Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern von Nationalen
Naturlandschaften, des Bundesumweltministeriums, der Natur- und Umweltschutzakademie
NRW und EUROPARC Deutschland e.V., zeigte sich von den Bewerbungen sehr beeindruckt.
Sie würdigte den Einsatz für wertvolle Biotope und seltene Arten ebenso wie kreative
Maßnahmen zur Anerkennung ehrenamtlichen Engagements und den Auf- und Ausbau von
zielführenden regionalen Partnerschaften. Zu den Gewinnern zählen folgende Projekte: (siehe PDF)

19.04.2013Biosphärenreservat Rhön Bedrohtes Berggrünland in der Rhön

Grünland am Simmelsberg

Der Verein Natur- und Lebensraum Rhön hat auf seiner letzten Vorstandssitzung ein „Positionspapier Grünland“ verabschiedet, welches an Umweltministerin Lucia Puttrich übersandt wurde. In einem mehrmonatigen Diskussionsprozess wurden Zahlen und Fakten zusammengetragen, die belegen, dass die naturschutzfachliche Wertigkeit des Berggrünlandes in der Rhön bedroht ist. Ursächlich hierfür sind in vielen Bereichen der Rhön intensivere landwirtschaftliche Nutzungen, aber auch Stickstoffeinträge durch die Luft und der Klimawandel sorgen für Veränderungen.

18.04.2013Biosphärenreservat Rhön Wildkatzen-GALA Rhön

Fünf Jahre lang war man ihr auf der Spur. Einer Jägerin, die selbst kaum Spuren hinterlässt – die Wildkatze. Nun fand das Projekt „Die Wildkatze in der Rhön - Auf leisen Pfoten in eine sichere Zukunft“ bei einer Wildkatzengala im Staatsbad Bad Brückenau seinen Abschluss

16.04.2013Biosphärenreservat Rhön Workshop Demographischer Wandel/Bericht zum Download

DIPPERZ. Unter der Leitung von Dr. Winfried Kösters, Bertelsmann Stiftung veranstaltete der Verein Natur- und Lebensraum Rhön am 23.02.2013 einen ganztägigen Workshop „Auswirkungen des Demographischen Wandels und die richtigen Instrumentarien für die Rhön“.

15.04.2013Biosphärenreservat Rhön Arbeit an Rhöner Quellen beginnt in diesem Jahr

Besprachen am „Tag des Wassers“ konkrete Vorhaben zur gemeinsamen Quellenrenaturierung im Biosphärenreservat Rhön: Stefan Zaenker vom Hessischen Landesverband für Höhlen- und Karstforschung (rechts) und der Hauptnaturschutzwart des Rhönklub e.V., Matthias Marbach.   Foto: Carsten Kallenbach

RHÖN. Schon im vergangenen Jahr hatte sich der Rhönklub am „Tag des Wassers“ am Rande einer Tagung mit den Rhöner Quellen und der eventuellen Mithilfe an ihrer Renaturierung beschäftigt. In diesem Jahr werden die Mitglieder der Zweigvereine das Projekt des Biosphärenreservats Rhön aktiv unterstützen, kündigte nun der Hauptnaturschutzwart des Rhönklub e.V., Matthias Marbach, an.

09.04.2013Biosphärenreservat Rhön Die Kuh am Klimapranger?

RHÖN. Auf Einladung des Biosphärenreservates referierte die Tierärztin Dr. Anita Idel zum Thema „Die Kuh als Klima-Killer?“ Seit vielen Jahren recherchiert die streitbare Tierärztin und Lehrbeauftragte der Universität Kassel über Zusammenhänge zwischen Grasland und großen Weidegängern.

03.04.2013Biosphärenreservat Rhön Magazin KreisLeben

In Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis Fulda und dem Biosphärenreservat entstand die jüngste Ausgabe des Magazins KreisLeben, welches als Beilage zur Fuldaer Zeitung an 90.000 Haushalte verteilt wurde. Das Magazin berichtet über die vielfältigen Facetten der Umweltbildung im Landkreis Fulda. Wichtige Partner des Biosphärenreservats wie der Falkner Michael Schanze, die Landschaftsführerin Julia Djabalameli, Lamatrekking-Anbieter Johannes Nüdling und Jürgen Krenzer mit seiner Rhöner Apfelinitiative werden vorgestellt.

03.04.2013Biosphärenreservat Rhön Fachaustausch mit Biosphärenpark Lungau

Bild v. l. n. r: Martin Kremer, Torsten Raab, Paul Schreilechner (Obmann der Bezirksbauernkammer), Max Rossberg (Förderverein Biosphäre Lunggau), Barbara Vay

Im Sommer 2012 wurde der Biosphärenpark Salzburger Lungau und Kärntener Nockberge von der UNESCO offiziell als Biosphärenreservat anerkannt. Ähnlich wie bei der Rhön handelt es sich um ein länderübergreifendes Biosphärenreservat, welches sich über zwei österreichische Bundesländer erstreckt. Barbara Vey, Geschäftsführerin der Dachmarke Rhön, Torsten Raab, Hessische Verwaltungsstelle Biosphärenreservat und Martin Kremer vom Verein Natur und Lebensraum Rhön besuchten nun im Rahmen eines Fachaustausches vier Tage das Lungau im Salzburger Land, südöstlich der Tauern.

22.03.2013Biosphärenreservat Rhön Einladung zur Schäferei-Exkursion

Das Biosphärenreservat Rhön und der Verein Natur- und Lebensraum Rhön e. V. veranstalten in Zusammenarbeit mit der Schafhaltervereinigung Rhön am Sonntag, 05.05.2013 eine ganztägige Schäferei-Exkursion in den Vogelsberg. Es werden Schafzüchter, Hobbyschäfer sowie eine kleine Käserei besichtigt. Abfahrt ist um 8.00 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Umweltzentrum in Fulda, Johannisaue.

Die Kosten für die Teilnahme an der Exkursion betragen je Fahrtteilnehmer 14,- €.

Kinder und Jugendliche sind kostenfrei. Eine Verköstigung ist im Teilnehmerbetrag nicht enthalten!

22.03.2013Biosphärenreservat Rhön „Unterwegs mit den Rangern des Biosphärenreservates“

Die Hessische Verwaltungsstelle des Biosphärenreservates Rhön bietet regelmäßig freitags, während den Sommermonaten, öffentliche Wanderungen an. Die erste Wanderung findet am Karfreitag statt. Treffpunkt ist jeweils um 14:00 Uhr. Die familienfreundlichen Wanderungen dauern ca. 2-3 Stunden und werden von einem Ranger des Biosphärenreservats durchgeführt.

 

20.03.2013Biosphärenreservat Rhön „Energiespeicher als zentrale Herausforderung für die Energiewende“

Mit einem Vortrag zur dezentralen Energiespeicherung wurde vom Biosphärenreservat Rhön ein Themenfeld aufgegriffen, das bei der Umsetzung der Energiewende zunehmend an Bedeutung gewinnt. Im Rahmen der Veranstaltungen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung hatte die hessische Verwaltungsstelle den Referenten Valentin Richter, Firma Aleo, eingeladen. Die Veranstaltung wurde unter dem Titel „Unabhängiger vom Energieversorger mit Stromspeicherung“ organisiert  und bildete den Auftakt der Veranstaltungen des Energienetzwerkes Rhön für 2013.

19.03.2013Biosphärenreservat Rhön „Hilfsmaßnahmen für den Schwarzstorch“

Noch rechtzeitig vor der Rückkehr der Schwarzstörche aus den afrikanischen Winterquartieren in das Biosphärenreservat Rhön haben drei Experten aus Niedersachsen zwei neue Horstplattformen installieren können.

18.03.2013Biosphärenreservat Rhön Kleines Tier mit großer Bedeutung - Neue Ausstellung im Groenhoff-Haus auf der Wasserkuppe

Einen Bienenkorb aus dem Jahr 1868 zeigen Torsten Raab (dritter von rechts) und Stefan Schiffhauer (dritter von links), hier  umrahmt von Mitgliedern des Kreisimkervereins Hünfeld e.V. und dem Hünfelder Stadtrat Bernhard Schmitt (zweiter von rechts).             Foto: Bernd Götte

WASSERKUPPE. In den Räumen des Biosphärenreservats Rhön im Groenhoff-Haus auf der Wasserkuppe informiert bis zum 30. April der Kreisimkerverein Hünfeld e.V. über die Biene und die Imkerei in der Rhön.

12.03.2013Biosphärenreservat Rhön Mehr Qualität, mehr Qualifizierung und mehr Kommunikation

Hauptwegewart Thomas Lemke, Hauptwanderwart Uwe Schleicher, Hauptkulturwart Jürgen Reinhardt, Präsident Ewald Klüber und Hauptnaturschutzwart Matthias Marbach (von links); hier im Beisein von Poppenhausens Bürgermeister Manfred Helfrich.   

Naturschutz, Kultur, Jugend und Familie: der Rhönklub hat viele Facetten

RHÖN. „Wir sind kein Wanderverein für alte Leute, sondern wir beschäftigen uns mit einer Fülle von Themen und sehen in der Arbeit mit der Jugend und den Familien einen Schwerpunkt.“ Das sagte jetzt der Präsident des Rhönklubs, Ewald Klüber, während eines Pressegesprächs in Poppenhausen.  Letztlich gehe es um eine inhaltliche Neuausrichtung, um den Mitglieder stärksten Verein der Rhön auf einer guten und soliden Basis in die Zukunft zu führen.

11.03.2013Biosphärenreservat Rhön Ziel: Mehr Partnerbetriebe für die Dachmarke Rhön akquirieren

Der neue Vorsitzende der ARGE Rhön, Landrat Peter Heimrich (Landkreis Schmalkalden-Meiningen), der ehemalige Geschäftsführer der ARGE Rhön, Manfred Endres (Landkreis Rhön-Grabfeld), der ehemalige Vorsitzende der ARGE Rhön, Landrat Thomas Habermann (Landkreis Rhön-Grabfeld), und der neue Geschäftsführer der ARGE Rhön, Heiko Kümmel (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) v.l.n.r.

RHÖN. Der Landkreis Schmalkalden-Meiningen hat mit der Übernahme des Geschäftsbetriebes der Regionalen Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Rhön begonnen. Für die nächsten zwei Jahre ist Landrat Peter Heimrich der Vorsitzende; der Fachdienstleiter Kreisentwicklung im Landratsamt Schmalkalden-Meiningen, Heiko Kümmel, wurde zum Geschäftsführer des Länder übergreifenden Gremiums ernannt, das die fünf Rhönlandkreise Bad Kissingen, Fulda, Rhön-Grabfeld, Schmalkalden-Meiningen und Wartburgkreis vereint.

07.03.2013Biosphärenreservat Rhön Den Tieren im Winter auf der Spur - Sternwanderung des Biosphärenreservats Rhön

RHÖN. Schon seit zehn Jahren lädt das Biosphärenreservat Rhön zu einer länderübergreifenden Sternwanderung ein. Früher war das die so genannte „Nikolauswanderung“; heute greift sie ein ganz bestimmtes Thema auf, mit dem sich die Kinder aus der bayerischen, hessischen und thüringischen Rhön an diesem Tag beschäftigen.

07.03.2013Biosphärenreservat Rhön Entbuschung zugunsten der Artenvielfalt „Battensteiner Hute“ erhält ursprüngliches Aussehen

HILDERS. Die „Battensteiner Hute“ bei Hilders zählt zu einem der großflächigsten Naturdenkmale im Landkreis Fulda. Um ihren ursprünglichen Zustand wiederherzustellen, wurde eine rund zehn Hektar große gemeindeeigene Fläche in einer gemeinsamen Aktion von Biosphärenreservat Rhön, der Marktgemeinde Hilders und dem Naturschutzbund (NABU) Hilders entbuscht.

07.03.2013Biosphärenreservat Rhön Rhöner Käse bringt Landwirten Gewinn - acht Betriebe beteiligen sich an der „mobilen Käserei“

RHÖN. Schon seit 2011 ist im hessischen Teil des Biosphärenreservats Rhön ein „Käsemobil“ unterwegs, dass es Milchbauern ohne Käserei ermöglicht, eigenen Käse herstellen zu lassen. Die Bauern können die Käserei anfordern und mit den entsprechenden Gerätschaften ihre Milch zu echtem Rhöner Käse verarbeiten.

05.03.2013Biosphärenreservat Rhön Seminar „Genossenschaften gründen – Schritt für Schritt“

von li. n. re.: Bernhard Brauner, Frank Gollbach, Astrid Schäfer und Jürgen Hahn

Das Biosphärenreservat Rhön hatte in Rahmen der Veranstaltungsreihe des Energienetzwerkes Rhön zu einem Intensivseminar eingeladen, das sich mit den formalen Schritten zur Gründung von Genossenschaften befasste.

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren