Newsarchiv

04.04.2014Biosphärenreservat Rhön Die Anzahl der Rhönschafe ist wieder rückläufig

Julia Djabalameli vom Spiegelshof in Ehrenberg-Melperts, Antje Feldmann von der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V., die landwirtschaftliche Beraterin für den hessischen Teil des Biosphärenreservats Rhön Janet Emig und der Leiter der Hessischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön Torsten Raab (von links).             
Foto: Freies Journalistenbüro der Rhön

WASSERKUPPE. Eine neue Ausstellung im Groenhoff-Haus auf der Wasserkuppe informiert noch bis zum 28. April über alte und gefährdete Nutztierrassen in Deutschland. Sie rückt auch das Rhönschaf im Biosphärenreservat Rhön in den Mittelpunkt, denn seit einigen Jahren ist die Verbreitung dieser traditionellen Rasse in der Rhön wieder rückläufig.

27.03.2014Biosphärenreservat Rhön Vortrag „Kleine Wasserkraftanlagen im Zeichen der Energiewende“

Rhön. Das Biosphärenreservat Rhön lädt zu einer Fachveranstaltung zum Thema „Kleine Wasserkraftanlagen im Zeichen der Energiewende“ für Freitag, 11.04.2014, 16:00 Uhr in das Groenhoff-Haus auf die Wasserkuppe ein.

24.03.2014Biosphärenreservat Rhön Schlotzau: Nachwachsende Rohstoffe – das naheliegende Potenzial des Kiebitzgrunds?

Welche Kraft und welches Potenzial stecken im Kiebitzgrund? Wie können wir dies für uns nutzen und ab wann lohnt sich das? Über diese Fragen referierten Norbert Diener (HessenForst), Martin Kremer (Biosphärenreservat Rhön) und Dr. Gerhard Quanz (Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen) auf Einladung des Initiatoren Teams Nahwärme/Breitband Schlotzau am 12.3.14 im DGH Schlotzau.

18.03.2014Biosphärenreservat Rhön Bundesamt für Naturschutz zeichnet Ehrenamtliche des Netzwerks Rhönbotanik aus

HÜNFELD/FULDA/RHÖN. Violett mit dottergelben Staubblättern blühen jetzt im März auf trockenen Böden über Kalkstein wieder die  geschützten Kuh- oder Küchenschellen.  Ihnen verdankt der Landkreis Fulda einen neuen Superlativ: Auf dem Hünfelder Weinberg befindet sich mit 21.932  Exemplaren das größte Vorkommen Hessens.

18.03.2014Biosphärenreservat Rhön Neuer Wohnraum für den Schwarzstorch

Rhön. In diesen Tagen kehren die scheuen Schwarzstörche nach langer Reise aus ihren Überwinterungsquartieren in Afrika in ihre Brutgebiete in den einsamen Wäldern der Rhön zurück.

18.03.2014Biosphärenreservat Rhön Sommerferiencamp für „Junior Ranger auf Entdeckertour“ 2014

Rhön/Nordsee. Vom 28. Mai bis zum 1. Juni 2014 wird in Harlesiel an der Nordsee ein Sommerferiencamp für Junior Ranger auf Entdeckertour statt finden.

18.03.2014Biosphärenreservat Rhön Ziege Alma beschert Drillinge – Lammzeit auf dem Biolandhof Rönshausen

Rönshausen. Eine freudige Überraschung erlebten die Bewohner des Biolandhofes Rönshausen am Samstag Morgen: Ziege Alma (geb. 2007, 7 Lammungen) brachte am frühen Morgen drei gesunde Ziegenlämmer zur Welt, die sich schnell mit der neuen Situation anfreundeten und inzwischen munter rumspringen.

20.03.2014Biosphärenreservat Rhön Vortrag „Was ist denn in der Quelle los?“

Rhön. Seit 2005 werden durch den Landesverband für Höhlen- und Karstforschung Hessen e.V. im Auftrag des Biosphärenreservats Rhön Quellen kartiert. Bislang beschränkt sich die Arbeit im Wesentlichen auf Naturschutzgebiete. Inzwischen wurden im Gebiet der bayerischen, hessischen und thüringischen Rhön mehr als 2.000 Quellen untersucht, dabei wurden über 1.700 Tierarten nachgewiesen. Die Rhön ist damit wie keine andere Region in Europa bezüglich ihrer Quellen untersucht.

14.03.2014Biosphärenreservat Rhön Zentralveranstaltung des bundesweiten Wandertages zur Biologischen Vielfalt am 11. Mai in der Rhön

Point Alpha/Bonn, 26. Februar 2014: Die diesjährige Zentralveranstaltung des bundesweiten Wandertages zur Biologischen Vielfalt findet aus Anlass des Jubiläums 25 Jahre Grünes Band an der Gedenkstätte Point Alpha  im Biosphärenreservat Rhön statt.

14.03.2014Biosphärenreservat Rhön „Extratour Guckaisee“ bei der Wahl zu „Deutschlands schönste Wanderwege 2014“ nominiert

Rhön. Nachdem die „Extratour Guckaisee“ im letzten Jahr bei der Zuschauerwahl des hr-Fernsehen bereits auf Platz 1 der beliebtesten Wanderwege in Hessen gelandet ist, steht nun die nächste, spannende Entscheidung an. Das Wandermagazin hat seine Leser zur Wahl von Deutschlands schönstem Wanderweg 2014 aufgerufen. Die „Extratour Guckaisee“ ist eine von 10 Touren in Deutschland, die hierfür durch eine Fachjury ausgewählt und entsprechend nominiert wurde.

13.03.2014Biosphärenreservat Rhön Erfolgreiche Landschaftspflegeaktion des Biosphärenreservates Rhön mit der Anne-Frank-Schule am Rode

Gersfeld. Gemeinsam aktiv für unsere Region. Unter diesem Motto unterstützte die Praxisklasse SchuB sowie die Berufsorientierungsklasse 2 erfolgreich das Biosphärenreservat Rhön bei einer Landschaftspflegeaktion am Rodenbacher Küppel.

12.03.2014Biosphärenreservat Rhön Bürgerservice für Rhönkommunen

Das Forum Demografischer Wandel im Verein Natur- und Lebensraum Rhön hat sich in seiner letzten Sitzung mit dem Bürgerservice der Kreishandwerkerschaft Fulda beschäftigt. Dr. Herbert Büttner von der Kreishandwerkerschaft stellte das Projekt vor und warb für eine bessere Vernetzung mit der Rhön.

12.03.2014Biosphärenreservat Rhön Lupinenausbreitung in der Rhön - aus Forschung und Praxis

Rhön. Das Biosphärenreservat lädt zu einem Vortrag "Lupinenausbreitung in der Rhön - aus Forschung und Praxis" nach Wüstensachsen in das Dorfgemeinschaftshaus ein. Termin ist Dienstag, der 25.03.2014 um 16.00 Uhr.

12.03.2014Biosphärenreservat Rhön Planung und Wirtschaftlichkeit von Biogasanlagen

(vlnr Janet Emig, Björn Staub, Dr. Hubert Beier, Astrid Schäfer)

Rhön. Unter diesem Titel hatte die hessische Verwaltungsstelle des Biosphärenreservates Rhön zu einer Vortragsveranstaltung nach Poppenhausen eingeladen. Björn Staub vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen berichtete aus seiner Erfahrung als neutraler Berater zu diesem Thema. In seinen Ausführungen machte er deutlich, wie vielfältig die Einflussfaktoren für die Wirtschaftlichkeit von Biogasanlagen sind. Hierbei ging er auf die Ausgangslage im Betrieb ebenso ein, wie auf die eigentlichen Investitionskosten, die Substratqualität und deren Kosten, den Einfluss der Einspeisevergütung und die technischen Anlageparameter.

12.03.2014Biosphärenreservat Rhön Biosphärenreservate und Tourismus

BERLIN. Die deutschen UNESCO-Biosphärenreservate  sind wichtige Faktoren der regionalen Wirtschaftsentwicklung. Die Schutzgebiete locken pro Jahr rund 65 Millionen Touristen an, die einen Bruttoumsatz von knapp drei Milliarden Euro bewirken. Von dem hieraus entstehenden Einkommen können mehr als 86.000 Bewohner leben. Diese Zahlen sind das Ergebnis einer aktuellen Studie der Universität Würzburg im Auftrag von Bundesumweltministerium und Bundesamt für Naturschutz, die jetzt veröffentlicht wurde.

11.03.2014Biosphärenreservat Rhön Rhöner Zukunft wird heute geplant

Via Regia-Nahversorgungspunkt in Rasdorf, ein EU-Projekt der Förderperiode 2007 – 2013 (Foto: Kremer)

RHÖN: Im Dorfgemeinschaftshaus in Langenbieber fand auf Einladung des Vereins Natur- und Lebensraum Rhön (VNLR) eine Regionalkonferenz statt, um erste Impulse für die Ausrichtung der Rhön für die neue EU-Förderperiode zu geben. Als regionale Aktionsgruppe hat der Vorstand des VNLR beschlossen, sich auch für den Zeitraum 2014 – 2020 um Fördergelder aus dem LEADER-Programm zu bewerben. Voraussetzung hierfür ist, dass ein Regionales Entwicklungskonzept Rhön unter breiter Bürgerbeteiligung erarbeitet wird. Denn gerade die Bevölkerung weiß am besten, was für die Rhön gut ist, betont der 1. Vorsitzende Dr. Hubert Beier.

05.03.2014Biosphärenreservat Rhön "Wanderratten" bauen mobilen Werkraum

OBERELSBACH. Am vergangenen Wochenende hat die Naturschutz-Jugendgruppe des Vereins „Naturpark  Biosphärenreservat Bayerische Rhön“, genannt die „Wanderratten“, damit begonnen ihren mobilen Werkraum, einen ehemaligen Bauwagen umzubauen . 

11.02.2014Biosphärenreservat Rhön Biosphärenreservat trauert um Rudolf H. Herget

RHÖN: 17 Jahre „Nächte der Poesie“ haben ein abruptes Ende gefunden: Am Samstag, den 8. Februar 2014, verstarb der beliebte Schauspieler Rudolf H. Herget (74) in Fulda. 17 Jahre begleitete die Hessische Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats den Schauspieler auf seiner poetischen Reise durch das Rhöngebirge und stellte mit ihm gemeinsam das zuletzt auf über 30 Veranstaltungen angewachsene Programm zusammen.

11.02.2014Biosphärenreservat Rhön Hubert Nix: Im Einsatz für den Wintersport

ROTES MOOR. Sehr früh morgens, noch im Halbdunkel des neuen Tages, schnallen die ersten Wintersportler am Loipenzentrum Rotes Moor ihre Langlaufski an. Doch wie früh es auch sein mag: Hubert Nix war schon da. Zum Glück. Denn der 50-Jährige sorgt mit dem Loipenspurgerät des Landkreises Fulda dafür, dass optimale Sportbedingungen für Langläufer in der Rhön herrschen.

11.02.2014Biosphärenreservat Rhön Milseburg: Perle der Rhön bietet seltenen Pflanzen einen Lebensraum

RHÖN. Zum Naturraum Kuppenrhön gehörend befindet sich das Naturschutzgebiet (NSG) „Milseburg“ östlich von Fulda in der Nähe des Malerdorfs Kleinsassen. Es stellt eines der ältesten Schutzgebiete im Landkreis Fulda dar: Vor genau 45 Jahren wurde am 30. Dezember 1968 die entsprechende Verordnung für dieses rund 44 Hektar große Gebiet, das zur Gemeinde Hofbieber zählt, erlassen. Im Mai 1969 wurde es dann offiziell als NSG ausgewiesen.

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren