Newsarchiv

30.11.2014Leitprojekte Fünfte Auflage für „So schmeckt’s in der Rhön“

RHÖN. Die Dachmarke Rhön ruft zum 5. Mal in Folge zum Länder übergreifenden Wettbewerb unter dem Motto „So schmeckt‘s in der Rhön“ auf. Er wird am 18. März 2015 in Bad Salzungen stattfinden und wendet sich an die Auszubildenden für die Berufe Koch/Köchin und Restaurantfachleute des zweiten oder dritten Lehrjahrs. Anmeldeschluss ist der 20. Dezember 2014.

14.12.2014Biosphärenreservat Rhön Nach 400 Jahren endlich wieder zurück: Biber in Thüringen

ZELLA. Der Biber in Thüringen – die aktuelle Situation“, so lautete der Titel eines Vortrags, zu dem die thüringische Verwaltungsstelle des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön im November einen ausgewiesenen Fachmann in die Propstei Zella, den Sitz der Verwaltungsstelle, eingeladen hatte. Der Referent, Dipl.-Biolog. Dr. Siegfried Klaus aus Jena, war bis zu seiner Pensionierung Referatsleiter der Landesanstalt für Umwelt und Geologie. In dieser Funktion und später als Pensionär verfolgte er mit großem persönlichen Interesse die Rückkehr der Biber in thüringische Fließgewässer. Diese „Heimkehr“ ist insofern bemerkenswert, als die Biber in diesem Teil Deutschlands rund 400 Jahre lang nicht vorkamen.

18.12.2014Biosphärenreservat Rhön Die Wildkatze ist in der Rhön zu Hause!

Nach fünf Jahren Wildkatzenprojekt des Vereins RhönNatur e. V. hatten in den letzten zwei Jahren verschiedenste Partnerinstitutionen des Biosphärenreservats Rhön wöchentlich im Winter in fünf Probequadratflächen fleißig nach Wildkatzenhaaren an mit Baldrian getränkten Lockstöcken Ausschau gehalten.

In der Gesamtanalyse von 2008-2014 konnten 102 verschiedene Wildkatzenindividuen nachgewiesen werden.

Auf der Basis von Hochrechnungen des Forschungsinstituts Senckenberg wird der Wildkatzenbestand derzeit auf rund 200 Tiere in der Rhön geschätzt.

Weiterhin kann aus den Ergebnissen des erfolgreichen länderübergreifenden Projektes eine vitale, sich fortpflanzende Wildkatzenpopulation in der Rhön abgeleitet werden, die mit anderen Wildkatzen aus benachbarten Regionen (Spessart, Thüringer Wald bzw. Mitteldeutschland) im genetischen Austausch steht.

14.12.2014Biosphärenreservat Rhön Der Schneider ist zurück: Heimkehr eines verlorenen Fisches

RHÖN.Lange Jahre war er fast vollständig aus den hessischen Fließgewässern verschwunden, nun soll der Schneiderfisch den Weg in sein ehemaliges Hauptverbreitungsgebiet zurückfinden. Der früher bei Aquarienfans beliebte kleine Schwarmfisch hat seinen Namen von der markanten Seitenlinie, die an eine Naht erinnert. Ein erwachsenes Exemplar ist etwa 10-12 cm groß und lebt sowohl in schnell fließenden als auch stehenden Gewässerabschnitten und ernährt sich vorzugsweise von Würmern, kleinen Krebstieren und Insektenlarven.

30.11.2014Leitprojekte Dachmarken Rhön und Spreewald wollen voneinander lernen

RHÖN. Die Dachmarke Rhön strebt ab dem kommenden Jahr eine Kooperation mit der Dachmarke Spreewald an. In erster Linie wird es im Rahmen dieses durch Leader geförderten Projekts um den Erfahrungsaustausch bei der Vermarktung von regionalen Produkten gehen. Das kündigte die Geschäftsführerin der Dachmarke Rhön, Barbara Landgraf, während der Mitgliederversammlung des Vereins Dachmarke Rhön e.V. in Meiningen an, an der Mitglieder aus allen drei Landesteilen der Rhön teilnahmen.

30.11.2014Trägervereine & Partner Weihnachtsbaum 2014 für den Bundestag

Berlin/Bonn/Gersfeld. Einen ganz besonderen Weihnachtsgruß überbrachte der Naturpark Hessische Rhön dem Deutschen Bundestag: einen Rhöner Weihnachtsbaum. Die fast 5 Meter hohe Tanne wurde vom Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages, Johannes Singhammer, MdB in Empfang genommen. Singhammer dankte „den Menschen in der Rhön für dieses schöne Geschenk, das uns gerade in der Weihnachtszeit die Bedeutung und die Schönheit unserer Natur und unserer Schöpfung vor Augen führt“.

28.11.2014Leitprojekte RhönSprudel Genussakademie: Auftakt für die neuen Seminare 2014/2015

RHÖN. Ein klares Konzept, eine zukunftsfähige Strategie und originelle Marketing- und Serviceideen sind das Grundgerüst für den Erfolg in der einheimischen Gastronomie. Für den anspruchsvollen Gast von heute ist Gastronomie nämlich weit mehr als gutes Essen und Trinken – er will Emotionen und Überraschungen. Wie all das gelingen kann, dieser Frage widmete sich jetzt das Auftaktseminar im Rahmen der RhönSprudel Genussakademie für das aktuelle Winterhalbjahr 2014/2015 unter dem Titel „Profilierung durch klare Positionierung“.

26.11.2014Trägervereine & Partner Mindestlohn-Regelung als Belastungsprobe für Naturschutz

Der Verein Natur- und Lebensraum Rhön kritisiert, dass der ab 01.01.2015 geltende Mindestlohn von 8,50 € auch Anwendung bei der Beschäftigung von Praktikanten findet, deren Praktikum länger als drei Monate dauert.

17.11.2014Trägervereine & Partner Extratour "Der Ostheimer" eröffnet

Die offizielle Eröffnung der Rundtour fand jetzt vor der Gaststätte der „Lichtenburg“, dem höchsten Punkt der Extratour, statt. Trotz diesigen Wetters hatten sich zuvor knapp 30 Wanderer auf den Weg gemacht, um unter Führung des Wanderwarts der Lichtenburggemeinde Rhönklub-Zweigverein Ostheim e. V., Jürgen Stumpf, die Extratour „Der Ostheimer“ kennenzulernen und sich von der gelungenen Streckenführung des neuen Premiumwanderwegs zu überzeugen.

18.11.2014Biosphärenreservat Rhön Thüringer Rhön-Gymnasium: Zum 19. Mal "Umweltschule in Europa"

Seit 1996 errang das Rhön-Gymnasium in Kaltensundheim Jahr für Jahr den begehrten Titel „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda-21-Schule“. So auch in diesem Jahr: Am 18. September 2014 nahmen Projektleiter Bernd Baumann und drei Schüler im Rahmen einer Veranstaltung in Dittrichshütte bei Saal-feld die begehrte Urkunde und Flagge entge-gen. In Thüringen ist der NABU Schirmherr der Aktion.

11.11.2014Leitprojekte Genussakademie startet in ihre 4. Saison

Mineralbrunnen RhönSprudel und Dachmarke Rhön setzen Kooperation fort

18.11.2014Biosphärenreservat Rhön Urwald von morgen: Vorbereitung für die neue Kernzone am Dreiländereck

Im Zuge der erheblichen Erweiterung des bayerischen Teils des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön wurden mehrere Dutzend neue Kernzonen ausgewiesen. Dabei hat die Stadt Fladungen von allen Kommunen die meisten neuen Flächen eingebracht: insgesamt rund 120 Hektar. An zwei Standorten am Dreiländereck starten demnächst nördlich des Schwarzes Moors Einschlagmaßnahmen, mit denen der Umbau bisheriger Fichtenbestände begonnen wird.

04.11.2014Biosphärenreservat Rhön Start für ein großes Rotmilan-Projekt

Mit 200 Brutpaaren ist die Rhön einer der bedeutendsten Verbreitungsschwerpunkte des Rotmilans in Deutschland. Doch der Greifvogel mit einer Spannbreite von bis zu 1,70 m ist gefährdet. In den vergangenen 25 Jahren ist der weltweite Bestand um 25 Prozent gesunken. Ein groß angelegtes Rotmilan-Projekt im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön soll dem entgegenwirken.

22.11.2014Biosphärenreservat Rhön Festakt zur erfolgreichen Evaluierung und Erweiterung des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön

Bad Kissingen: Im stilvollen Arkadenbau des Regentenbaus in Bad Kissingen (Rossini-Saal) wurden am vergangenen Donnerstag, den 20. November 2014, die Urkunden zur erfolgreichen Evaluierung sowie Erweiterung des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön überreicht. Zahlreiche Mandatsträger, Ehrengäste sowie Akteurinnen und Akteure aus Bayern, Hessen und Thüringen nahmen an dem Festakt teil. Die mehrstündige Veranstaltung vermittelte gleichzeitig ein deutliches Signal des Aufbruchs zur Erstellung des neuen Rahmenkonzepts.

04.11.2014Biosphärenreservat Rhön Geheilt entlassen: Seltene Sumpfohreule gerettet

Sumpfohreulen sind in Deutschland inzwischen rar geworden. Nach Einschätzung der Experten gibt es hierzulande keine hundert Brutpaare mehr. Umso bemerkenswerter ist es, dass es im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön gelang, eine verletzt aufgefundene Eule aufzupäppeln, um sie danach wieder in die Freiheit zu entlassen.

04.11.2014Biosphärenreservat Rhön Tundrasaatgänsen machten Rast im Schwarzen Moor

RHÖN. Seltene Gäste zu Gast im Schwarzen Moor. Es gab nur zwei Beobachtungen in den letzten fünfundzwanzig Jahren aus dem Biosphärenreservat Rhön. Am 12.11.1994 überflogen ca. 30 Vögel die Ortschaft Klings und am 10.10.2004 überflogen 21 Vögel den Gläserberg in Thüringen.

10.10.2014Biosphärenreservat Rhön Rhönschafförderung in Hessen

RHÖN: Der Verein Natur- und Lebensraum Rhön begrüßt die Entscheidung der Hessischen Umweltministerin Priska Hinz, das Rhönschaf wieder in die Förderung der bedrohten Haustierrassen in Hessen aufzunehmen. Heimische Schafhalter können damit rechnen, ab Januar 2015 pro Rhönschaf 30 Euro pro Jahr zu erhalten. Geknüpft ist diese Förderung daran, dass es sich um reinrassige, herdbucherfasste Rhönschafe handelt.

10.09.2014Biosphärenreservat Rhön UNESCO erkennt die Erweiterung des Biosphärenreservats Rhön an

RHÖN: Das Biosphärenreservat Rhön ist auf bayerischer Seite seit dem 12. Juni 2014 um 22 Gemeinden gewachsen und weist jetzt länderübergreifend eine Gesamtgröße von 243.323 Hektar auf. http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/nachrichten/biosphaer-reservat-rhoen-100.html

14.08.2014Leitprojekte Landkreis Schmalkalden-Meiningen wirbt für die Dachmarke Rhön

RHÖN / MEININGEN. Mit zahlreichen Partnerbetrieben präsentieren sich auch in diesem Jahr wieder die Dachmarke Rhön und das Rhönforum e.V. als Verein für Regionalentwicklung und Tourismus in der Thüringer Rhön auf den „Meininger Parkwelten“. Der Stand des Landkreises Schmalkalden-Meiningen wird sich in Gemeinschaft mit der Dachmarke Rhön darbieten und ist vom 5. bis 7. September im Meininger Schlosspark zwischen dem Schloss und dem Marstall zu finden.

13.08.2014Biosphärenreservat Rhön Rhön als internationaler Sternenpark anerkannt!

Am 07. August 2014 wurde der „Sternenpark im Biosphärenreservat Rhön“ von der International Dark Sky Reserve, IDA, in Tucson/USA als International Dark Sky Reserve anerkannt.

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren