Gersfeld - 20.06.2009Biosphärenreservat Rhön

MAB-Vorsitzende zu Gast in der Rhön

KALTENSUNDHEIM. Die Vorsitzende des deutschen MAB-Komitees, Gertrud Sahler, stattete jetzt dem Thüringer Teil der Rhön einen Kurzbesuch ab. Einen Tag lang begleitete sie Rebecca Pollock, Leiterin des Biosphärenreservats Georgian Bay in Kanada, auf ihrer Reise durch das Biosphärenreservat Rhön. Zwischen beiden Biosphärenreservaten besteht eine Partnerschaft, die der Bund und das Land Thüringen auch in Zukunft unterstützen wollen.

Die zwischenstaatlichen Wissenschaftsprogramme der UNESCO leben von einer möglichst engen und intensiven Einbindung von Experten aller Disziplinen auf der nationalen Ebene, denn für jeden Mitgliedsstaat der UNESCO ergeben sich andere Prioriäten, Chancen und Probleme in der Umsetzung. Die Übersetzung und Fortschreibung der Ziele des Programms „Der Mensch und die Biosphäre" (MAB) und deren Umsetzung unter den Bedingungen in Deutschland leistet das Deutsche MAB-Nationalkomitee. Dessen Aufgaben bestehen unter anderem darin, die Kriterien für die Anerkennung und Überprüfung von Biosphärenreservaten in Deutschland fortzuentwickeln, Konzepte zu nachhaltigen Wirtschaftsweisen in Biosphärenreservaten zu unterstützen, die deutschen Biosphärenreservate zu überprüfen und mit den internationalen MAB-Gremien der UNESCO zusammenzuarbeiten. „Seit 2007 gibt es eine Partnerschaft zwischen dem Thüringer Teil des Biosphärenreservats Rhön und drei kanadischen Biosphärenreservaten, wovon das Biosphärenreservat Georgian Bay eines ist", erläuterte der Leiter der Thüringer Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön, Karl-Friedrich Abe. Die Initiative wurde ursprünglich vom Bundesumweltministerium gefördert. „Mit einer solchen Partnerschaft kann etwas entstehen, das man als ,Voneinander lernen‘ bezeichnen kann", meinte Gertrud Sahler. Im Weltnetz der Biosphärenreservate solle ein Austausch über die verschiedensten Themen stattfinden. Dazu zählen Maßnahmen gegen den Klimawandel oder die Unterstützung der Regionalvermarktung. „Gerade die Regionalvermarktung ist für die Kanadier von großem Interesse, und das Biosphärenreservat Rhön gehört in diesem Punkt zu den führenden deutschen Biosphärenreservaten", fügte sie hinzu.
Rainer Schrader, Referatsleiter Schutzgebiete und Eingriffsbegleitung im Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt, hob hervor, dass das Ministerium die Thüringer Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön auch finanziell unterstütze, damit ein solcher Austausch mit Kanada möglich ist. „Dieser Austausch soll aber nicht nur auf der Verwaltungsebene stattfinden, sondern zwischen Kommunen und Bürgern. Denkbar wäre auch, dass Gastwirte gezielt Kontakte miteinander suchen und so in Kanada für die Rhön werben", meinte Schrader. Die Verwaltungsstelle, ergänzte Karl-Friedrich Abe, werde auch gerne Vermittlungsarbeit leisten, wenn es zu Unternehmerkontakten beider Länder komme.
Für Rebecca Pollock war es bereits der zweite Besuch im Biosphärenreservat Rhön. Auch sie hob hervor, dass die Menschen in Kanada sehr an den Projekten der Rhön interessiert sind, lokale Produkte und lokales Essen zu fördern. Von den 15 kanadischen Biosphärenreservaten besäße die Mehrheit eine enge Verbindung zur Landwirtschaft. „Deshalb sind solche Projekte für uns sehr interessant." Die Rhön sei in mancherlei Hinsicht ein Vorbild, ergänzte sie. In der Rhön habe sie überall ein herzliches Willkommen erlebt. „Für mich ist es eine zentrale Frage, wie wir die Jugendlichen für unsere Biosphärenreservate begeistern können", hob Pollock hervor. Ein Wunsch ihrerseits sei es, einen regen Jugendaustausch zu organisieren.
Neben dem Modelldorf Kaltensundheim besuchte die Kanadierin die Mahn- und Gedenkstätte Point Alpha und wanderte auf dem Premiumwanderweg „Der Hochrhöner". Stationen waren auch der Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich und die Thüringer Landeshauptstadt Erfurt mit der Straßenbahn, die im „Jahr der Biosphärenreservate 2009" für die beiden UNESCO-Biosphärenreservate Rhön und Vessertal wirbt.

20.06.2009

Zurück zur News-Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren