Gersfeld - 20.06.2009Biosphärenreservat Rhön

BUGA-Zeitung macht Lust auf die 13 deutschen Biosphärenreservate

Viele Informationen und ein Preisausschreiben warten auf die Leser

RHÖN / SCHWERIN.
Anlässlich des „Jahres der Biosphärenreservate", zu dem 2009 in Deutschland ausgerufen wurde, präsentieren sich alle 13 deutschen Biosphärenreservate auf der Bundesgartenschau (BUGA) in Schwerin. Eine eigene Zeitung, die auch in den Verwaltungsstellen und Informationszentren des Biosphärenreservats Rhön erhältlich ist, wirbt für diese besonderen Gebiete. Außerdem enthält sie ein Preisausschreiben.

 

Zeitung zum Jahr der Biosphärenreservate 2009 macht Lust auf die Entdeckung der 13 deutschen Biosphärenreservate, die gemeinsam mit den Nationalparken und Naturparken zu den Nationalen Naturlandschaften gehören. So werden in der Zeitung alle Biosphärenreservate mit ihren Besonderheiten vorgestellt. Vor 30 Jahren wurden die ersten beiden Biosphärenreservate in Deutschland offiziell von der Weltkulturorganisation UNESCO anerkannt. Die Rhön erhielt diesen „Adelstitel" 1991.
Ausführlich widmet sich die Zeitung der Natur in den einzelnen Biosphärenreservaten, beispielsweise in den Biosphärenreservaten Mittelelbe, Pfälzerwald-Nordvogesen oder Südost-Rügen. Breiten Raum nehmen einzelne Beiträge zur Regionalvermarktung, etwa im Spreewald, Bliesgau oder im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin ein. Selbstverständlich findet dabei auch die Rhön Erwähnung. „Urlaub in landschaftlich reizvoller Umgebung wird erst dann zu einem Rundumerlebnis, wenn man auch mit dem Gaumen auf Entdeckungsreise gehen kann. Eine reich gefüllte Speisekammer finden Touristen aus nah und fern in den deutschen Biosphärenreservaten. Was hier auf den Tisch kommt, kommt meist auch von hier, von Bauern aus der Umgebung. Ökologischer und nachhaltiger Landbau werden groß geschrieben, ebenso der Erhalt alter Obst- und Gemüsesorten sowie Tierrassen. Es gibt Spezialitäten, die ganz markant für die einzelnen Regionen sind. Ein Stück saftigen Rhönlammfleischs hat man schließlich nicht alle Tage auf dem Teller. Und es wäre auch kaum möglich, heutzutage solch einen Leckerbissen zu probieren, hätte man sich im Biosphärenreservat Rhön nicht frühzeitig für die erneute Zucht des Rhönschafs eingesetzt, eine der ältesten Nutztierrassen Deutschlands", heißt es unter anderem.
Der Leser der BUGA-Zeitung erfährt außerdem, dass Biosphärenreservate keine isolierten Gebiete sind, die ihr eigenes Süppchen kochen. Vielmehr wird das Weltnetz der Biosphärenreservate beleuchtet; momentan gibt es über 500 solcher speziell ausgezeichneten Gebiete. Es ist die Aufgabe von Biosphärenreservaten, Modelle einer nachhaltigen Entwicklung zu erarbeiten, die in andere Regionen übertragbar sind. Dazu zählen auch besondere Initiativen, die dem Schutz des Klimas zugute kommen.
Die Rhön wirbt in der BUGA-Zeitung intensiv für die Junior-Ranger, die es im Biosphärenreservat gibt. Als Beispiel dafür stehen die Junior-Ranger von Wüstensachsen. „Wüstensachsen ist keine Wüste und liegt auch nicht in Sachsen, sondern im Biosphärenreservat Rhön in Hessen. Hier gibt es viele seltene Tiere und Pflanzen, die besonders geschützt werden müssen. Darum kümmern sich auch schon sehr junge Naturschützer. Sie nennen sich Junior Ranger, so wie die 10-jährige Diana Grösch: ,Letztens haben wir bei den Junior-Rangern einen Unterschlupf für kleine Tiere gebaut. Wir sorgen also für Tiere und wissen, dass man sie nicht stören sollte und dass sie alte Mauern und Laubhaufen brauchen, um zu überwintern‘", so das Zitat in der Zeitung.
Auf Seite 20 der BUGA-Zeitung befindet sich das Preisrätsel, bei dem Reisen in ausgewählte deutsche Biosphärenreservate wie Schaalsee, Schorfheide-Chorin, Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und Halligen, Pfälzerwald, Mittelelbe und Südost-Rügen zu gewinnen sind. Die Lösungen der insgesamt neun Fragen erben sich aus den einzelnen Beiträgen der vorhergehenden Seiten. Der Einsendeschluss ist der 12. Oktober.
In der Rhön ist die BUGA-Zeitung in den drei Verwaltungsstellen des Biosphärenreservats Rhön in Kaltensundheim, Oberelsbach und auf der Wasserkuppe sowie in den Informationszentren Haus der Langen Rhön, Haus der Schwarzen Berge und Schwarzes Moor (Bayern), im Groenhoff-Haus auf der Wasserkuppe (Hessen) sowie im Haus auf der Grenze, in der Informationsstelle auf der Hohen Geba und in der Propstei Zella (Thüringen) erhältlich.
Die deutschen Biosphärenreservate, unter ihnen auch die Rhön, werben noch bis zum 11. Oktober im so genannten Küchengarten auf der BUGA in Schwerin mit einer gemeinsamen Ausstellung.

20.06.2009

Zurück zur News-Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren