Gersfeld - 09.01.2014Biosphärenreservat Rhön

Mitgliederzuwachs bei EUROPARC Deutschland e.V.

Karl Friedrich Sinner (EUROPARC Deutschland e.V.), Detlef Wurst (Förderverein NP Eifel), Sabine Wichmann (Förderverein NP Eifel), Stefan Lehrke (Förderverein NP Eifel), Reinhard Stock (Deut. Bundesstiftung Umwelt), Hartmut Escher (Natur- und Geopark TERRA.vita), Holger Rothfuss (Freundeskreis NP Nordschwarzwald), Klaus George (Regionalverband Harz e.V.), Martin Kremer (VNLR), Guido Puhlmann (BSR Mittelelbe), Christian Unselt (NABU Deutschland e.V.).   v.l.n.r.                    Foto: Carsten Kallenbach

RHÖN. Während der Mitgliederversammlung von EUROPARC Deutschland e.V., der Dachorganisation der deutschen Biosphärenreservate, Natur- und Nationalparke, die jetzt in Gersfeld stattfand, wurden neue Mitglieder aufgenommen. Auch der Verein Natur- und Lebensraum Rhön e.V. trat nun EUROPARC bei.

Der Verein Natur- und Lebensraum Rhön e.V. ist der Träger- und Förderverein für den hessischen Teil des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön. Vor zwei Jahren hatte es bei EUROPARC Deutschland e.V. eine entsprechende Satzungsänderung gegeben, sich auch für Fördervereine zu öffnen, um damit die eigene Basis zu verbreitern.

„Für uns war es eine logische Schlussfolgerung, dass wir als Förderverein für den hessischen Teil des Biosphärenreservats Rhön unserem Dachverband beitreten“, sagt der Geschäftsführer des Vereins, Martin Kremer, zugleich stellvertretender Leiter der Hessischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön. „Wir können jetzt unsere Positionen direkt deutlich machen, die über die Verwaltungsstrukturen nicht mehr oder nur noch schwer kommuniziert werden können“, fügt er hinzu.

Der Mitgliedsbeitrag liege zwar bei jährlich 500 Euro, aber bei EUROPARC Deutschland e.V. gebe es eine Fülle von Projekten, von denen der Verein Natur- und Lebensraum Rhön, aber auch die Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön in der Vergangenheit erheblich profitiert habe. Als Beispiele dafür nennt Kremer das Freiwilligenprojekt im Biosphärenreservat Rhön, das Bestandteil des Projekts „Ehrensache Natur“ von EUROPARC ist, oder das Junior-Ranger-Projekt. Über die Kooperation zwischen EUROPARC Deutschland e.V. und der Automarke Honda habe der Verein bereits kostenlos einen umweltfreundlichen Honda zur Verfügung gestellt bekommen. Auch das „Praktikum für die Umwelt“, das EUROPARC gemeinsam mit der Commerzbank alljährlich anbietet, sei dem Verein Natur- und Lebensraum Rhön und der Hessischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön in den vergangenen Jahren erheblich zugute gekommen.

Durch die Mitgliedschaft im Dachverband der deutschen Biosphärenreservate, Natur- und Nationalparke könne der Verein Natur- und Lebensraum Rhön e.V. seine Lobbyarbeit für die Rhön verstärken, ist sich Kremer sicher. „Wir werden aus meiner Sicht in keiner Weise etwas draufzahlen, sondern mehr zurückbekommen.“ Für den Förder- und Trägerverein für den hessischen Teil des Biosphärenreservats Rhön sei es enorm wichtig, national wahrgenommen zu werden, und dies sei mit der Mitgliedschaft bei EUROPARC nun besser gegeben als vorher. „Auf der anderen Seite können wir Impulse an unseren Dachverband geben, was Projekte in der Regionalentwicklung betrifft, von denen dann wiederum andere Regionen profitieren. So können wir auch Dinge anschieben, die über den reinen Natur- und Artenschutz hinausgehen“, hebt Kremer hervor.

 

09.01.2014

Zurück zur News-Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren