Gersfeld - 03.12.2012Biosphärenreservat Rhön

„Unsere Region ist gut zusammen gewachsen“ LK Schmalkalden-Meiningen übernimmt ARGE Rhön-Vorstand

Staffelstabübergabe Landrat des Rhön-Grabfeld-Kreises, Thomas Habermann (2.v.r.),  an den Landrat des Landkreises Schmalkalden-Meiningen, Peter Heimrich (links). 
Landrat des Wartburgkreises, Reinhard Krebs (2.v.l.), der Landrat des Landkreises Fulda, Bernd Woide (3.v.r.),  Landrat des Landkreises Bad Kissingen, Thomas Bold (rechts).

RHÖN. Turnusgemäß wechseln der Vorstand und die Geschäftsführung der Regionalen Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Rhön zum 1. Januar 2013 an den Landkreis Schmalkalden-Meiningen. 

„Wir werden die Projekte, die in den letzten Jahren begonnen wurden, kontinuierlich weiterführen und alle Aktivitäten in den Fokus rücken, die dazu dienen, um den Standort Rhön aufzuwerten“, sagte der zukünftige Vorsitzende, Schmalkalden-Meiningens Landrat Peter Heimrich, am Rande der letzten Vorstandssitzung des Länder übergreifenden Gremiums.

Peter Heimrich wurde erst in diesem Jahr zum Landrat des Landkreises Schmalkalden-Meiningen gewählt. „Es ist für mich natürlich eine besonders ehrenvolle Aufgabe und auch eine Herausforderung, für die kommenden zwei Jahre den Vorsitz der ARGE Rhön zu übernehmen“, meinte er. Sein Hauptziel sei es, im Thüringer Teil der Rhön die Idee der Dachmarke Rhön noch bekannter zu machen, damit sich noch mehr Unternehmen als bisher dieser Regionalmarke anschließen. Alle Projekte, die die ARGE Rhön bislang initiiert hat, tragen laut Heimrich dazu bei, die Attraktivität der Region zu steigern, und viele von ihnen seien eben nur gemeinsam erfolgreich umsetzbar.

„Wir haben in den vergangenen Jahren viele Dinge angeschoben, weil wir die Rhön als touristische Destination ausbauen wollen. Ich erinnere nur an den HOCHRHÖNER als Rhöner Premiumwanderweg oder an die Dachmarke Rhön. All das sind unsere gemeinsamen ,Kinder‘; ebenso wie das Projekt der Schutzhütten für den HOCHRHÖNER, das Ziel, als internationaler Sternenlichtpark anerkannt zu werden, oder das Projekt zum Erhalt des Rotmilans“, zog der Landrat des Landkreises Rhön-Grabfeld, Thomas Habermann, Bilanz. Er leitete die Geschicke der ARGE Rhön als Vorsitzender in den vergangenen beiden Jahren.

Projekte zu entwickeln und umzusetzen sei wichtig, sagte Habermann weiter. „Aber es gibt daraus einen nicht zu unterschätzenden Effekt: Wir arbeiten sehr vertrauensvoll zusammen und stimmen uns ab. Dadurch entsteht eine gute Nachbarschaft. Die ARGE Rhön mit ihren Mitgliedern leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur Rhöner Identität. 23 Jahre nach der Grenzöffnung ist aus meiner Sicht unsere Region gut zusammengewachsen – so gut, als wenn es nie einen eisernen Vorhang gegeben hätte.“ An diesem Zusammenwachsen habe auch die ARGE Rhön einen Anteil.

Die Zusammenarbeit der fünf Rhönlandkreise Bad Kissingen, Fulda, Rhön-Grabfeld, Schmalkalden-Meiningen und Wartburgkreis strahlt nach Ansicht von Habermann weit über die Region hinaus und werde auch seitens der jeweiligen Landesregierungen wahrgenommen. Neben den Landkreisen sind in der Regionalen Arbeitsgemeinschaft Rhön auch das Rhönforum e.V. (Thüringen), der Verein Natur- und Lebensraum Rhön (Hessen) sowie der Verein Naturpark und Biosphärenreservat Bayer. Rhön e.V. (Bayern) Mitglied.

03.12.2012

Zurück zur News-Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren