Gersfeld - 06.06.2012Biosphärenreservat Rhön

Mit dem Rad der Wildkatze auf der Spur

„Radeln für die Katz‘“ machte Station auf der Wasserkuppe

WASSERKUPPE. „Radeln für die Katz´“ - unter diesem etwas ironischen Motto unternahmen jetzt zehn Aktive des BUND beziehungsweise des Bund Naturschutz (BN) eine Mountainbike-Tour auf den Spuren der Wildkatze. Eine Station war dabei auch das Infozentrum des Biosphärenreservats Rhön auf der Wasserkuppe.

Mit dieser Aktion wollten BUND und BN auf die Zunahme der Population der Wildkatze, aber auch auf die Notwendigkeit, sie weiter zu schützen, aufmerksam machen. Die Tour startete in Bad Kissingen und führte durch die Rhön entlang des „Grünen Bandes“ über den Rennsteig und die Hörselberge bis in den Nationalpark Hainich. Während insgesamt sieben Tagen legten die Radler dabei 360 Kilometer zurück und überwanden 7 500 Höhenmeter.

Im Groenhoff-Haus auf der Wasserkuppe wurde die Radgruppe vom Leiter der Hessischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön, Torsten Raab, und seinem Team mit einem Imbiss empfangen. Raab betonte im Gespräch mit den Aktiven den Wert der Wildkatze als Leittier für artenreiche Wälder, aber auch für die strukturreiche Landschaft der Rhön. „Die Wildkatze ist jetzt in der Rhön angekommen, und das ist gut so“, meinte er.

Mit ihrer Tour folgte die Radgruppe einem gedachten Wildkatzenwegeplan, mit dem die derzeitigen Lebensräume der Wildkatze in den deutschen Mittelgebirgen vernetzt werden sollen, erklärte die Projektleiterin „Wildkatze beim BN“, Ulrike Geise. Schon seit 30 Jahren seien der BUND und der BN inzwischen in Sachen Wildkatze unterwegs und aktiv.

06.06.2012

Zurück zur News-Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren