Gersfeld - 06.06.2012Biosphärenreservat Rhön

Förderprojekte beschlossen

Der Vorstand des Vereins Natur- und Lebensraum Rhön (VNLR) stimmte in seiner letzten Vorstandssitzung am 01.06.2012 erneut drei Regionalentwicklungsprojekten zu.

Ferner wurde die Anpassung des Regionalen Entwicklungskonzeptes Rhön beschlossen.

Als Lokale Aktionsgruppe für die Umsetzung des EU-LEADER-Programms werden im Verein Natur- und Lebensraum Rhön regelmäßig Förderanträge beraten und geprüft. Der Geschäftsführer, Martin Kremer, informierte über den Bearbeitungsstand von insgesamt 10 Projekten. Beschlossen werden konnten vom Vorstand die Förderung von zwei Existenzgründerprojekten und einem Bioenergieprojekt. So soll eine Metallbaufirma, welche sich in Hofbieber-Wiesen ansiedeln und einen zusätzlichen Ausbildungsplatz schaffen will, gefördert werden. Gleiches gilt für eine KfZ-Werkstatt, welche in einer Baulücke in Rasdorf entstehen soll.

Ein sehr ambitioniertes Projekt verfolgt die Gemeinde Poppenhausen in Zusammenarbeit mit der Fa. SynEnergie. Hier ist ein Nahwärmenetz für Poppenhausen geplant, welches durch die örtliche Biogasanlage und ein Hackschnitzelheizwerk betrieben werden soll. Es werden hier 100 Haushalte angeschlossen. Auch für dieses Projekt wurde seitens des VNLR eine EU-und Landesförderung befürwortet.

Herr Dr. Beier, 1. Vorsitzender des Vereins Natur- und Lebensraum Rhön, macht deutlich, dass er mit der aktuellen Entwicklung der Förderperiode durchaus zufrieden ist. Seit 2007 konnten mit Unterstützung des VNLR rund 1,1 Mio Euro an Fördergeldern in Regionalentwicklungsprojekte und weitere rund 500.000 Euro für die Realisierung von Bioenergieprojekten beigesteuert werden.

Mit Blick auf die ab 2014 anstehende neue Förderperiode hat der Vorstand des VNLR auch eine Fortschreibung des aus dem Jahr 2006 stammenden Regionalentwicklungskonzeptes befürwortet. Damit wurden notwendige Anpassungen an die aktuelle Entwicklung vorgenommen. Das Regionalentwicklungskonzept sieht nun verstärkt auch z. B. die Entwicklung der E-Mobilität, Maßnahmen zur Inklusion, die Stärkung des Clusters Metallverarbeitung sowie Aktivitäten im Bereich des Klimaschutzes und der Biodiversität vor.

06.06.2012

Zurück zur News-Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren