Hofaschenbach - 13.09.2019Biosphärenreservat Rhön

Fünf Himmelsschauplätze in der Hessischen Rhön eröffnet

Der Sternenpark im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön ist um eine Attraktion reicher geworden: Auf fünf Himmelsschauplätzen in der Hessischen Rhön können Sternenfreunde, aber auch Wanderer, Einheimische und Schulklassen, ab sofort den Tages- und Nachthimmel auf besondere Weise erkunden und sich über das Thema Lichtverschmutzung informieren. 300 Besucher haben am Freitagabend, 13. September, in Nüsttal-Hofaschenbach die Eröffnung der Himmelsschaupläze gefeiert. 


Freitag, der 13., und noch dazu Vollmond - einen besseren Abend hätte es für diesen Anlass kaum geben können. Nüsttals Bürgermeisterin Marion Frohnapfel konnte rund 300 Besucher am neuen Himmelsschauplatz begrüßen, der an der Extratour "Ulmenstein", ein Stück oberhalb der Linsbergkapelle, liegt. Gemeinsam mit Bernd Woide, Landrat des Landkreises Fulda, Sternenpark-Koordinatorin Sabine Frank, Torsten Raab, Geschäftsführer des Naturparks Hessische Rhön, und Kurt Hoffmann, Vorsitzender des Heimatvereins Hofaschenbach, eröffnete Frohnapfel den neuen Himmelsschauplatz. Anschließend konnten die Besucher, darunter Bürgermeister und Vertreter aus zahlreichen Rhön-Gemeinden, die Geräte ausprobieren. 

Wie die anderen Himmelsschauplätze in Bad-Salzschlirf, Hofbieber, Hohenroda und Kalbach ist der Platz ausgestattet mit einem Polarsternfinder, einer drehbaren Sternkarte, Fernglasaufsetzern, einer beweglichen Wellenliege und Infotafeln zumThema Lichtverschmutzung und Schutz der Nacht.

Dr. Peter Kroll und Bernd Müller von der Sternwarte Sonneberg, die den Polarsternfinder und die drehbare Sternkarte eigens für die Himmelsschauplätze in der Rhön entwickelt hatten, standen den Besuchern Rede und Antwort. Auch Dr. Andreas Hänel von der Fachgruppe Dark Sky der Vereinigung der Sternfreunde sowie Sternenführer des Vereins Sternenpark Rhön e.V. erklärten, welche Himmelsphänomene wann zu beobachten sind und warum der Kampf gegen Lichtverschmutzung so wichitg ist. 

Die Eröffnungsfeier wurde zu einem großen Fest mit vielen Höhepunkten: einem farbenfrohen Sonnenuntergang, einem Gesangsauftritt der Nüsttaler Grundschulkinder und Frauen der Singgemeinschaft - Begleitung am Akkordeon: Adolf Trott -, leckerer Bewirtung durch den Heimatverein Hofaschenbach und mit spannenden Mondführungen mit Sabine Frank und den Sternenführern. 

Zwar versteckten sich Mond und Sterne an diesem Abend hinter zahlreichen Wolken - der Stimmung tat das aber keinen Abbruch. 

Weitere Infos zu den Himmelsschauplätzen gibt es hier. 

Presseunterlagen stehen auf dieser Seite zum Download bereit.

 

13.09.2019

Zurück zur News-Übersicht

Adolf Trott (Mitte) und die Kinder der Grundschule Nüsttal animierten die Gäste zum Mitsingen. (Foto: Alexander Mengel)

Mit dem Zerschneiden des himmelblauen Bands war der Himmelsschauplatz in Nüsttal-Hofaschenbach eröffnet: Fuldas Landrat Bernd Woide (von rechts), Nüsttals Bürgermeisterin Marion Frohnapfel, Sternenpark-Koordinatorin Sabine Frank, Torsten Raab (Naturpark Hessische Rhön), Peter Suckfüll (Stellvertretender Landrat Landkreis Rhön-Grabfeld) und Bernd Müller von der Sternwarte Sonneberg. (Foto: Alexander Mengel)

Der Polarsternfinder wurde ebenso wie die Sternkarte eigens für die Himmelsschauplätze konstruiert. (Foto: Alexander Mengel)

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren