Umpfen - 08.08.2019Biosphärenreservat Rhön

Geologie, Grünes Band, Geburtshelferkröte: Neues Jahresheft erhältlich

24 Jahre, 24 Hefte, 216 Autoren: Seit 1996 veröffentlicht die Thüringer Verwaltung des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön die „Mitteilungen aus dem Biosphärenreservat Rhön“ – eine Sammlung wissenschaftlicher Beiträge von Experten und Forschern aus der Region sowie Mitarbeitern der Verwaltungsstelle. Band 24 ist ab sofort im Biosphären-Infozentrum Propstei Zella/Rhön erhältlich.

 

Auf der Terrasse der Wanderhütte „Rhön-Brise“ auf dem Umpfen bei Kaltenlengsfeld stellte Karl-Friedrich Abe, Leiter der Thüringer Verwaltung, den Autoren das diesjährige Ergebnis vor.

Die alljährlichen „Mitteilungen aus dem Biosphärenreservat Rhön“ bieten eine doppelte Chance, sagte Abe: „Zum einen halten wir wertvolles Wissen von Experten aus der Region über die Region fest. Zum anderen machen wir dieses Wissen öffentlich und kostenfrei zugänglich.“ Dies sei eine der wesentlichsten Aufgaben der Verwaltungen. „Das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön hält noch viel Interessantes, Wissenswertes und auch Unbekanntes bereit – ein Schatz, der im Sinne der Öffentlichkeitsarbeit gehoben werden sollte“, schreibt auch Martin Görner, Leiter der Arbeitsgruppe Artenschutz Thüringen e.V., in Band 24 in seinem Grußwort.

Im Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe stehen unter anderem die „Fossillagerstätte Bauersberg – Paläobotanisches Schaufenster im Braunkohlentertiär der Rhön und 500 Jahre Bergbautradition“, „Slawen in der Thüringischen Rhön und in ihrem Umland“ sowie die erdgeschichtliche Entwicklung im Gebiet von Kaltenlengsfeld. In weiteren Artikeln geht es um die Geburtshelferkröte, einen nach der Rhön benannten Asteroiden und das „Grüne Band“.

Viele der Autoren beteiligen sich bereits seit Jahren an der Publikation – so wie Dr. Eike Biedermann vom Naturschutzzentrum "Alte Warth“ Gumpelstadt. Das Zentrum hat für das Heft wie gewöhnlich Beiträge über die Tiere und Pflanzen des Jahres verfasst. Biedermann erinnerte sich noch genau an seinen ersten Beitrag: „Vor 19 Jahren haben wir die Bocks-Riemenzunge vorgestellt.“

Und so wurde der Nachmittag zu einer Kaffeerunde unter guten Bekannten. Karl-Friedrich Abe dankte den ehrenamtlichen Autoren. „Dass Sie uns Ihr Wissen, Ihre Zeit und die Texte kostenfrei zur Verfügung stellen, ist nicht selbstverständlich“, betonte er. Besonders dankte Abe seinem ehemaligen Kollegen Walter Uloth, „Ideengeber, Textautor und Lektor dieser Publikation“, der das Heft von Beginn an mitgestaltet hatte.

Abe, der im November nach 30 Jahren als Verwaltungsstellenleiter in den Ruhestand tritt, verabschiedete sich von den Autoren mit der Hoffnung, dass diese trotz seines Ausscheidens an Band 25 mitwirken werden.


Band 24 der „Mitteilungen aus dem Biosphärenreservat“ ist ab sofort im Biosphären-Infozentrum Propstei Zella/Rhön erhältlich.

Öffnungszeiten:

dienstags, donnerstags und freitags von 10 bis 16 Uhr
sowie mittwochs, samstags und sonntags von 13 bis 16 Uhr.

08.08.2019

Zurück zur News-Übersicht

Karl-Friedrich Abe und Ulrike Schade von der Thüringer Verwaltung des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön und weitere Autoren der neuen „Mitteilungen aus dem Biosphärenreservat“. (Foto: Anna-Lena Bieneck) 

Band 24 der „Mitteilungen aus dem Biosphärenreservat“ ist ab sofort im Biosphären-Infozentrum Propstei Zella/Rhön erhältlich. (Foto: Anna-Lena Bieneck)

Karl-Friedrich Abe dankte den Autoren und verabschiedete sich nach 24 Jahren als Redaktionsleiter der „Mitteilungen aus dem Biosphärenreservat Rhön“. (Foto: Anna-Lena Bieneck)

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren