28.06.2019Biosphärenreservat Rhön

Turbulente Geschichte mit Happy End: Rhönschaf-Ausstellung auf der Wasserkuppe

Die Rhön hat mit ihrer einzigartigen Natur und Kultur viele Besonderheiten zu bieten. Eines der ältesten Kulturgüter der Region läuft auf vier Beinen und hat eine wichtige Aufgabe: die Offenhaltung des "Landes der offenen Fernen". Die Rede ist vom Maskottchen der Rhön, dem Rhönschaf. Ihm ist ab sofort eine Ausstellung im Groenhoff Haus auf der Wasserkuppe gewidmet.

Die turbulente Geschichte des Rhönschafs ist untrennbar verknüpft mit der Kulturlandschaft Rhön. Im späten Mittelalter bevölkerten Hunderttausende Schafe das "Land der offenen Fernen". Mitte des 20. Jahrhunderts war das Rhönschaf vom Aussterben bedroht. Heute hat es als Sympathie- und Werbeträger des Biosphärenreservats nicht nur die Herzen der Menschen, sondern auch die Bergwiesen und die Speisekarten der Rhön zurückerobert.

In der Ausstellung werden die Geschichte des Rhönschafs, die heutige Nutzung, Partnerbetriebe und die Stellung der Schafhaltung in der Rhön dargestellt. Besucher können Schafwolle fühlen, bei einem Quiz Rhönschaf-Experte werden und herausfinden, ob Rhönschafe wirklich "määäh" oder vielleicht doch "rhööön" rufen.

Die Ausstellung ist bis zum 29. August 2019 in den Räumen der Hessischen Verwaltung des UNESCO-Biosphärenreservat Rhön im Groenhoff Haus auf der Wasserkuppe zu sehen - geöffnet montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr, am Wochenende von 10 bis 18 Uhr.

28.06.2019

Zurück zur News-Übersicht

Janet Emig vom Verein Natur- und Lebensraum Rhön und Praktikantin Lara Niedling freuen sich auf die Besucher. (Foto: Anna-Lena Bieneck)

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren