24.06.2019Biosphärenreservat Rhön

UNESCO nimmt 18 Biosphärenreservate in weltweites Netz auf

Der Internationale Rat des UNESCO-Programms „Der Mensch und die Biosphäre“ (MAB) hat 18 neue Biosphärenreservate in das Weltnetz aufgenommen. Erstmals hat der UNESCO-Rat ein Gebiet in Eswatini in Afrika ausgezeichnet. Damit gibt es nun 701 UNESCO-Biosphärenreservate in 124 Ländern, 16 davon in Deutschland. Sie alle sind Modellregionen für nachhaltige Entwicklung.

 

Das Land Eswatini im Süden Afrikas wurde von der Deutschen UNESCO-Kommission bei der Nominierung des Biosphärenreservats Lubombo unterstützt. Das Biosphärenreservat ist Teil des äußerst artenreichen Biodiversitäts-Hotspots Maputaland-Pondoland-Albany in der Lubombo-Gebirgskette. Das Gebiet wird sowohl für Rohrzuckerproduktion und Rinderhaltung als auch für kleinbäuerliche Land- und Forstwirtschaft sowie Tourismus genutzt.

Das Gebiet mit einer Gesamtfläche von 2.917 Quadratkilometern ist geprägt durch Savanne und Wald, auch viele Feuchtgebiete kommen vor. Typische Pflanzen sind der Lebombo-Eisenholz, die Lebombo-Brotpalmfarne, die erst kürzlich entdeckte Lebombo-Barleria und der Ökosystemtyp Jilobi Wald. 88 Säugetier-Arten wie das Breitmaulnashorn, die Pferdeantilope oder der bedrohte Leopard kommen hier vor, 20 davon ausschließlich hier.

Eswatini ist ein Land mit etwas über einer Million Einwohnerinnen und Einwohnern, von denen 44 Prozent unter 15 Jahre alt sind. 13 Prozent der Bevölkerung sind Analphabeten, 28 Prozent arbeitslos und 41 Prozent haben weniger als 1,25 US-Dollar am Tag zur Verfügung. Etwa 20 Prozent der Bevölkerung von Eswatini lebt in der Verwaltungsregion Lubombo – und das Biosphärenreservat umfasst etwa die Hälfte der Verwaltungsregion.

Die Verwaltungsregion Lubombo ist ein Motor der Wirtschaft in Eswatini, denn hier wird Zuckerrohr angebaut und verarbeitet und sowohl Rinderzucht wie auch Naturschutz und daher Tourismus sind wichtige Einkommensquellen. Auch Subsistenz-Landwirtschaft, Tierhaltung, Forstwirtschaft und Kleinindustrie spielen eine Rolle.

Große Probleme der Region sind Erosion, Schlammlawinen und Verlust anderer Ökosystemfunktionen aufgrund von übermäßiger Beweidung, Wilderei, Bevölkerungswachstum, und die Folgen des Klimawandels wie das Eindringen fremder Flora und Fauna.

Das Biosphärenreservat verknüpft mehrere bestehende Naturschutzgebiete wie Hlane, Mlawula und Mambane, die teils unter treuhändischer königlicher Verwaltung oder in königlichem Besitz stehen, mit den Siedlungs- und Wirtschaftsgebieten der Bevölkerung. Durch die Auszeichnung erhoffen sich die Gemeinden um die klassischen Schutzgebiete herum, stärker von Tourismus zu profitieren und an Entscheidungen teilzuhaben. Durch Einbeziehung der Bevölkerung in das Biosphärenreservat soll auch die Wilderei in den bestehenden Schutzgebieten eingedämmt werden

 

Die neuen UNESCO-Biosphärenreservate im Überblick:

  • Lubombo (Eswatini)
  • Isle of Wight (Großbritannien)
  • Saleh-Moyo-Tambora „SAMOTA“ (Indonesien)
  • Togean Tojo Una-Una (Indonesien)
  • Julische Alpen (Italien)
  • Po Grande (Italien)
  • Kobushi (Japan)
  • Nordhordland (Norwegen)
  • Unteres Murtal (Österreich)
  • Roztocze (Polen)
  • Elton-See (Russland)
  • Vindelälven-Juhtatdahka (Schweden)
  • Voxnadalen (Schweden)
  • Alto Turia (Spanien)
  • La Siberia (Spanien)
  • Valle del Cabriel (Spanien)
  • Gangwon Eco-Peace (Südkorea)
  • Yeoncheon Imjin River (Südkorea)

Infos zu den jeweiligen neuen Biosphärenreservaten finden Sie hier.

 

Biosphärenreservat werden

Hier finden Sie Informationen, wie in Deutschland die Bewerbung und die Ankerkennung als UNESCO-Biosphärenreservat erfolgen.

24.06.2019

Zurück zur News-Übersicht

Erstmals hat der UNESCO-Rat ein Gebiet in Eswatini in Afrika ausgezeichnet. (Foto: UNESCO/Lubombo Biosphere Reserve - Kingdom of Eswatini)

Das neue Gangwon Eco Peace Biosphärenreservat der UNESCO in Südkorea. (Foto: UNESCO/Gangwon Eco-Peace Biosphere Reserve - Republic of Korea)

Rentiere im neuen Vindelälven-Juhtatdahka Biosphärenreservat der UNESCO in Schweden. (Foto: UNESCO/Ola Jennersten/WWF/Vindelälven-Juhtatdahka Biosphere Reserve - Sweden)

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren