04.12.2018Leitprojekte

Begeisterung für Naturschutz und Engagement im Lebensraum Rhön

"Antrittsbesuch" des Life-Projektteams im Bildungsunternehmen Dr. Jordan

"Die Rhön als schützenswerter Raum direkt vor unserer Haustür", mit diesem Titel begrüßte das Team des LIFE- Projekts im Biosphärenreservat Rhön die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen der Privaten Grundschule sowie die 5. Klasse der Privaten Realschule im Bildungsunternehmen Dr. Jordan. Dem Besuch war eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem LIFE-Projektteam und dem Bildungsunternehmen vorangegangen. Danach werden die Schülerinnen und Schüler in regelmäßigen Abständen Ausflüge in das Biosphärenreservat unternehmen, um vor Ort mehr über den Lebensraum Rhön zu erfahren und in Wanderungen mit den Rangern den Naturraum zu erkunden. Im Unterricht werden die Lehrer zukünftig auf die Naturschönheiten der Rhön und auf die Ziele des LIFE-projektes eingehen. Umgekehrt möchte das LIFE-Team mit Projektleiter Jonas Thielen und Ulla Heckert in Schulbesuchen dieses Wissen erweitern. Begrüßt wurden die Referenten vom Stellvertretenden Schulleiter der Privaten Realschule, Fabian Seifert und Alicia-Natasha Watkins als Assistentin der Grundschulleitung.

Mit eindrucksvollen Bildern wurde der jungen Zuhörerschaft verdeutlicht, warum die Rhön als Lebensraum erhalten werden müsse und beispielsweise Schwarzstorch oder Braunkehlchen immer seltener im Biosphärenreservat vertreten seien. Darüber hinaus erläuterte Jonas Thielen, dass es im Biosphärenreservat Rhön mittlerweile nur noch 50 Skabiosen-Scheckenfalter gebe, da der Erhalt der Artenvielfalt lange Zeit eine nachrangige Bedeutung gehabt habe. Für die jungen Schüler besonders anschaulich, verglich der Projektleiter diese Situation mit einem Kinderzimmer, das mit Kisten so zugestellt sei, dass das Spielen nicht mehr möglich ist und die Kinder in andere Räume ausweichen müssten. So sei es auch dem Goldenen Scheckenfalter ergangen, die für ihn so wichtigen Lebensräume seien verwildert, müssten nun wieder freigeschnitten und mit den passenden Pflanzen ausgestattet werden. Ein eindringlicher Vergleich, der den Mädchen und Jungen verdeutlichte, dass auch sie gefordert seien, sich um den Erhalt der Lebensräume in der Rhön zu kümmern. Der Satz „Wir brauchen bunte Wiesen“ löste Begeisterung und Zustimmung gleichermaßen aus. Vorgesehen sei in der Rhön, auf einer Fläche - so groß wie 15 000 Fußballfelder - bunte Wiesen zu schaffen, um die Artenvielfalt wiederherzustellen und Tiere vor dem Aussterben zu bewahren. Die beiden LIFE-Mitarbeiter erklärten, dass die EU für die vielfältigen Aufgaben des LIFE-Projektes Fördermittel in Höhe von 7.000.000 Euro zur Verfügung gestellt habe. Eine Summe, die die Schülerschaft ins Staunen versetzte. Dennoch: "Für dieses Projekt wird Hilfe und tatkräftige Unterstützung benötigt", betonte Ulla Heckert. Die Aussicht darauf, aktiv am Erhalt der Lebensräume beitragen zu können, weckte das Interesse ganz besonders. Abschließendes Plädoyer der LIFE-Mitarbeiter: "Naturschutz funktioniert nur, wenn alle mithelfen.
Ein erster Schritt in der Auseinandersetzung mit dem LIFE-Projekt ist ein Malwettbewerb für die Schülerschaft, bei dem der Goldene Scheckenfalter im Fokus steht. Freigestellt ist es den jungen Künstlern, Stifte oder Materialien nach eigenen Vorlieben auszuwählen und den seltenen Falter in seinem Lebensraum oder seinen Entwicklungsstadien zu malen. Der erste Preis, ein Ausflug in die Rhön mit der ganzen Familie in Begleitung eines Rangers, motivierte die Schülerinnen und Schüler zusätzlich.

04.12.2018

Zurück zur News-Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren