Auf den Himmelsschauplätzen den Tag und die Nacht erkunden

                  

                    "Warum stehen die Sterne so schief?"
                         fragte das Kind den alten Mann.
                        "Die Sterne stehen nicht schief",
                    antwortete der alte Mann dem Kind,
            "aber die Erde ist wie ein schiefer Zylinder
               und daher sehen die Sterne so schief aus".

                                          (Gerald Dunkl)

 

Ab dem Herbst 2019 ist der Sternenpark im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön um eine Attraktion reicher geworden: Auf fünf Himmelsschauplätzen können Sternenfreunde, aber auch Wanderer, Einheimische und Schulklassen, den Tages- und Nachthimmel auf besondere Weise erkunden und sich über das Thema Lichtverschmutzung informieren.

Derzeit gibt es fünf Himmelsschauplätze, alle in Hessen: Bad-Salzschlirf, Hofbieber, Hohenroda, Kalbach und Nüsttal. Auch in Bayern und Thüringen sind Himmelsschauplätze geplant.

Die Plätze sind alle ausgestattet mit:

Polarsternfinder: Ein Edelstahlmast mit Zeiger und zwei Ringen dient zum Aufsuchen des Polarsterns. Stellt man sich so, dass beide Ringe übereinanderliegen, dann weist die Mitte der Ringe genau in die Richtung zum Himmelsnordpol. Etwa ein dreiviertel Grad von diesem entfernt steht der Polarstern, dessen Position sich je nach Tages- und Jahreszeit leicht ändert. Er ist aber immer im Feld der Ringe zu sehen.

Sternkarte: Mit einer drehbaren Sternkarte lässt sich der aktuelle Sternenhimmel einstellen. Anhand der Sternbilder und der hellen
Sterne kann man sich Schritt für Schritt am Himmel orientieren.

Fernglasaufsetzer: Ein Fernglas – egal welcher Vergrößerung – ist ein idealer Begleiter beim "Spazierengehen" am Himmel oder auch beim gezielten Aufsuchen von Objekten. Im Zickzack aufgestellte Reckstangen dienen auf den Himmelsschauplätzen als Auflage für die Arme. So lassen sich alle Objekte auch bei acht-, zehn- oder mehrfacher Vergrößerung in Ruhe betrachten, ohne dass das Bild verwackelt. 

Wellenliege: Für diejenigen, die den Blick in den Rhöner Tages- oder Nachthimmel auf sich wirken lassen möchten, steht auf jedem Platz eine bewegliche, bequeme "Himmelsliege" bereit.

Infotafeln: Aber auch Lichtverschmutzung ist ein Thema: Wie schädlich nächtliche Lichtquellen für Menschen und Tiere sein können, das veranschaulichen Infotafeln auf den Himmelsschauplätzen.

Standorte 

  • Himmelsschauplatz Nüsttal-Hofaschenbach
    Zu finden in:
    36167 Nüsttal- Hofaschenbach, der Ulmensteinstraße in Richtung Parkplatz Ulmenstein folgen
    Parken: Vor Ort am Fahrbahnrand.
    Koordinaten: 50.639554, 9.841855  

  • Himmelsschauplatz Hofbieber-Danzwiesen
    Zu finden in:
    36145 Hofbieber-Danzwiesen, Verlängerung der Straße "Zum Ringwall" - am HOCHRHÖNER und dem Milseburgweg gelegen.
    Parken:
    Parkplatz in Danzwiesen an der Bushaltestelle Ecke Bubenbader Straße / Zum Ringwall
    Koordinaten: 50.544455, 9.903212 

  • Himmelsschauplatz Eichenrieder Weitblick
    Zu finden in:
    Kilianstr. 17, 36148 Kalbach-Eichenried. Der "Eichenrieder Weitblick" ist ausgeschildert.
    Parken: Direkt vor Ort
    Koordinaten: 50.394183, 9.656491  

  • Himmelsschauplatz Kurpark Bad Salzschlirf
    Zu finden:
    Nahe dem Gradier-Pavillon im Kurpark in 36364 Bad Salzschlirf.
    Parken: An der Tourist-Info, Lindenstraße 6. Von dort aus zu Fuß in den Kurpark.
    Koordinaten: 50.623637, 9.504373

  • Himmelsschauplatz Hohenroda-Soislieden
    Zu finden in:
    36284 Hohenroda-Soislieden, ab der Hausnummer 6 auf der K14 noch etwa 500 Meter weiterfahren, anschließend links nach oben 
    Parken: Im Ort oder am Friedhof, von dort aus zu Fuß.
    Koordinaten: 50.788263, 9.891841  

Finanziell unterstützt wird das Kooperationsprojekt in der Hessischen Rhön – beteiligt sind der Landkreis Fulda (Naturpark und Biosphärenreservat Rhön), der Verein Natur- und Lebensraum Rhön e.V., die Regionalforen Fulda Südwest und Hersfeld-Rotenburg sowie die Gemeinde Hohenroda – mit LEADER-Mitteln in Höhe von rund 41.000 Euro. Offiziell eröffnet wurden die fünf Himmelsschauplätze in der Hessischen Rhön am 13. September 2019 am Standort Hofaschenbach. Teil des Projekts sind neben den fünf Himmelsschauplätzen auch Infotafeln zum Thema Sternenpark Rhön und Schutz der Nacht, die an insgesamt 22 Standorten in Kommunen des Landkreises Fulda sowie in den Gemeinden der Nördlichen Kuppenrhön aufgestellt werden.

Zurück zur Übersicht

Himmelsschauplatz am Soisberg in Hohenroda. (Foto: Andre Stenda)

Der Polarsternfinder bei Tag... (Foto: Anna-Lena Bieneck)

...und bei Nacht. Leuchtfarbe macht die Ringe auch im Dunkeln erkennbar. Schaut man so durch sie durch, dass sie "aufeinanderliegen", findet man den Polarstern. (Foto: Dr. Peter Kroll)

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren