Geotop Schwarzes Moor bei Fladungen

Die Rhön war während der letzten Eiszeit, die vor etwa 14.000 Jahren zu Ende ging, zwar nicht von Gletschern bedeckt, Frost und Eis hatten die Landschaft aber fest im Griff. Im Wechsel fror der Boden und taute wieder auf. Dabei kam es zum sogenannten Bodenfließen, d. h. größere Bereiche des Bodens und des Gesteinsmaterials flossen hangabwärts und ließen eine Mulde zurück, in der sich später das Schwarze Moor bilden konnte.

Der Untergrund in dieser Mulde bestand aus lehmigen und tonigen Ablagerungen (z. B. aus verwittertem Basalt) die ihn abdichteten, sodass Wasser nicht einfach versickerte. Wasser im Überschuss ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Entstehung eines Moores. Im Moorboden sorgt es dafür, dass nur sehr wenig Sauerstoff vorhanden ist und abgestorbenes Pflanzenmaterial nicht zersetzt, sondern in Torf umgewandelt wird. Pro Jahr wächst die Torfschicht um etwa 1 mm. So können im Laufe von Jahrtausenden mehrere Meter dicke Torfschichten entstehen.

Das Schwarze Moor ist ein typisches Hangmoor. Im Gegensatz zu den meisten anderen Mooren in Deutschland blieb es weitgehend von Trockenlegung und Abtorfung verschont. Es beherbergt eine außergewöhnliche Tier- und Pflanzenwelt. Die Arten sind bestens an den nassen Lebensraum angepasst und zum Teil hoch spezialisiert. Viele von ihnen sind selten und gefährdet. Daher wurde das Schwarze Moor als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Zudem gehört es zum europäischen Schutzgebietssystem NATURA 2000.

Für Besucher gibt es einen 2,2 km langen Bohlenweg durch das Moor. An 23 Stationen informieren Tafeln über die Ökologie dieses besonderen Lebensraums und seine Tier- und Pflanzenarten, die hier vorkommen. Ein Highlight ist der Aussichtsturm mit Panoramatafel, von dem sich eine hervorragende Rundumsicht auf das Moor und seine Umgebung bietet.

Das Schwarze Moor ist eines von „Bayerns schönsten Geotopen“, einer Auszeichnung des Bayerischen Landesamtes für Umwelt. Vor Ort wird auf einer Infotafel anschaulich die Entstehung des Moores erläutert.

Infostelle Schwarzes Moor
Schwarzes Moor 1
97650 Fladungen
Tel.: 09778 / 748516
Öffnungszeiten (Änderungen vorbehalten)
Montag bis Freitag von 11 bis 14 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag von 11 bis 16 Uhr


Biosphärenzentrum Haus der Langen Rhön
Unterelsbacher Str. 4
97656 Oberelsbach
Tel. 09774 / 910260
Öffnungszeiten:
April – Okt. 10.00 bis 17.00 Uhr
Nov. – März 10.00 bis 16.00 Uhr
Dienstag Ruhetag!


Biosphärenzentrum Haus der Schwarzen Berge
Rhönstr. 97
97772 Wildflecken-Oberbach
Tel.: 0 97 49 / 9 12 20
Öffnungszeiten:
Nov. - März: 10.00 bis 16.00 Uhr
April - Okt.: 10.00 bis 17.00 Uhr
Montag Ruhetag (Die Touristinformation ist auch an Montagen besetzt.)

 

 

Flyer Lehrpfad Schwarzes Moor


Zurück zur Karten-Übersicht

Zur Übersichtsliste aller Wege & Strecken

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren