Infomaterial zum Download

Im Laufe der Jahre haben wir viele Dutzend kurze und längere Broschüren herausgebracht. Das Spektrum der behandelten Themen ist außerordentlich breit. In unseren Verwaltungsstellen und Infozentren liegen diese Publikationen selbstverständlich auch gedruckt bereit. Über unseren PDF-Katalog stehen alle Print-Produkte als Downloads zur Verfügung.

Landschaften, Tiere und Pflanzen der Rhön sind auch exzellente Fotomotive. Einige besonders schöne und aussagekräftige Aufnahmen bieten wir als Poster an.

Unter dem „Rundblick Rhön“ vormals "Mediendienst Rhön" blicken wir einmal pro Monat auf den Vormonat zurück. Der elektronische Newsletter erscheint jeweils um den 8. des Monats. Er geht an einen großen Verteiler von Partnern und Freunden des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön. Interessierte Institutionen und Einzelpersonen können sich kostenlos in den Verteiler aufnehmen lassen. Die enthaltenen Artikel und Fotos stehen den Medien zur Übernahme zur Verfügung. Die vorausgegangenen Folgen sind über unser Archiv zugänglich.

Zum Filtern der einzelnen Kategorien klicken Sie einfach auf die entsprechenden grünen Buttons:

Top Sights of the Rhön

While the wildlife of the region will make the heart of every
nature lover beat faster, the towns and villages in the surrounding areas
are just as exciting. Open air events staged in baroque settings in Fulda
and regular events conducted in regal style in Bad Kissingen are just two
examples of the region’s cultural diversity, while heritage trails, museums
and significant and outstanding examples of achitecture from different
eras set in the magnificent countryside attract visitors from all
around.

Rundblick Rhön Juli 2015

  • Thüringens Umweltministerin auf der Hohen Geba: Gedankenaustausch zum Sternenpark Rhön - Wo die Nacht besonders dunkel ist
  • Für ein Jahr nach Südafrika: Programm des UNESCO-Biosphärenreservats - Was es bringt, wenn man persönlich anpackt
  • Erkundungen am Bach: Naturerlebnistage in Hünfeld - Wie man Kinder für Natur begeistern kann
  • In Schmalkalden Flagge gezeigt: Das BRR auf der thüringischen Landesgartenschau - Weil das Thema Natur immer gut ankommt

Leporello - staunen, wundern und verweilen

  • Staunen, wundern und verweilen:
  • Natur- und Erlebniswelten im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön

Top excursies in de Rhön

De Rhön biedt zijn bezoekers een grote verscheidenheid aan hoogtepunten. Terwijl de flora en fauna het hart van de natuurliefhebber sneller doen slaan, kunnen de omliggende plaatsen met hun culturele aanbod in gelijke maten enthousiasmeren. Open Air evenementen in een barok decor in Fulda of regelmatige evenementen met koninklijke flair in Bad Kissingen zijn slechts twee voorbeelden van de culturele veelvoud. In het heerlijke landschap geïntegreerd zijn leerpaden, musea en beduidende bouwwerken uit verschillende tijdperken die bezoekers uit het hele land en daarbuiten aantrekken.

Rundblick Rhön Juni 2015

  • Kulturlandschaft als hohes Gut: UNESCO-Biosphärenreservat Rhön erhielt Landeskundepreis 2015 - Weil das Engagement wahrgenommen wird
  • Erhebliche Bedeutung für die Regionalökonomie: Das Biosphärenreservat als Wirtschaftsfaktor - Was das UNESCO-Prädikat wert ist
  • Gewinn an Artenvielfalt: Waldbaumaßnahmen in den Kernzonen im bayerischen Teil - Warum es sich lohnt, Strukturen zu verändern
  • Eine große Gemeinschaft: Junior-Ranger Treffen in der Eifel - Wo es natürlich hoch herging

Aktionsplan Wildkatze Rhön

Mit der Erforschung der Rhöner Wildkatze im länderübergreifenden Projekt des Vereins RhönNatur e. V. "Die Wildkatze in der Rhön - auf leisen Pfoten in eine sichere Zukunft" wurden bis 2013
69 verschiedene Wildkatzen im Naturraum Rhön festgestellt. Davon befanden sich 42 Kätzinnen und Kuder im Biosphärenreservat Rhön. Gleichzeitig konnten dank Analysen des Forschungsinstitutes Senckenberg in Gelnhausen, Wildkatzenkorridore zwischen den Naturräumen Spessart, Rhön und Thüringer Wald modelliert werden, in denen die gefundenen Wildkatzen vorwiegend zu Hause sind.

DER HÖCHRHÖNER

DER HOCHRHÖNER® führt über die höchsten Erhebungen und passiert den weltbekannten Kurort Bad Kissingen, den Kreuzberg mit jahrhundertealter Wallfahrt- und Brautradition, die Wiege des Segelflugs auf der Wasserkuppe, den sagenumwobenen Felsrücken der Milseburg, das Museumsdorf Tann, Heidelstein und Ellenbogen, den Gläserberg sowie das romantische Tal der Felda.

Die Extratouren sind erlebnisreiche Rundwege, die sich hervorragend für Halbtages- oder Tagestouren eignen. Sie sind ebenfalls mit dem Deutschen Wandersiegel Premiumweg zertifi ziert und liegen in ausgesucht schöner Landschaft mit besonderen natürlichen und kulturellen Sehenswürdigkeiten am Weg. An den Einstiegspunkten befinden sich Parkplätze und eventuell auch Haltestellen. Auf Einkehrmöglichkeiten nahe am Weg wird besonderer Wert gelegt.

Rundblick Rhön Mai 2015

  • Schafe und Ziegen als Landschaftspfleger: Aufschlussreiche Schäferei-Exkursion - Wo Naturschutz durch den Magen geht
  • Flankierende Maßnahmen zum Schutz der Nacht: Sternenpark-Verein gegründet - Warum die Sternenfreunde tätig werden wollen
  • Das Grüne Band als Inspiration: Koreanisches TV-Team in der thür. und hess. Rhön - Wie Destruktives ein gutes Ende fand
  • Heimatkunde für die Kleinen: Das neue Malbuch Rhön - Wie man mit Buntstiften den Weg in Kinderherzen findet

Käse aus der Rhön

Das Beste was Rhöner Milch passieren kann: Rhöner Käse

Nichts scheint auf den ersten Blick näher zu liegen als aus Milch Käse zu machen. Doch auf den zweiten Blick zeigt sich, dass der Aufwand und die Investitionen für eine
professionelle Produktion und Vermarktung enorm sind. Ein Anfang wurde im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön im Rahmen der landwirtschaftlichen Beratung
dennoch gemacht: mit Hilfe einer Mobilen Käserei. So wird seit 2011 aus frischer Rhöner Kuhmilch leckerer Rhöner Berg- und Schnittkäse in verschiedensten Geschmacksvariationen hergestellt und vermarktet.

Die Rhön grenzenlos erleben

Auf etwa 250 Kilometern verlief die deutsch-deutsche Grenze durch die
Rhön. Sie trennte Dörfer, Freunde und Familien. Heute ist aus dem einstigen Todesstreifen längst ein Symbol der Einheit geworden. Wo Grenzanlagen trennten, verbinden heute Naturschutzgebiete, Wander- und Radwege sowie länderübergreifende Projekte die Menschen. Dennoch:
In der Rhön erlebt man die jüngste deutsche Geschichte hautnah.

Rundblick Rhön April 2015

  • Beeindruckte Fachkollegen: Exkursion des Bundesverbands Beruflicher Naturschutz in der Rhön - Weil die Rhön so viel zu bieten hat
  • Größter Apfelbaum der Rhön: Der „Frauenrother Wilde“ - Wo der Apfel weit vom Stamm fällt
  • Erlebte Rhöner Geologie: Neue Panorama-Infotafel auf dem Kreuzberg - Wo man besonders weit ins Land schaut
  • Mit gutem Beispiel voran: Umweltfreundliche Beleuchtung auf der Wasserkuppe - Wie man der Rhöner Nacht eine Referenz erweist

Erlebnisfuehrer Regionale Lebensmittel

Die Broschüre gibt einen Überblick über regionale Produzenten und Genusserlebnisse.
Regionale Dachmarken mit glaubwürdigen Kriterien und Richtlinien, initiiert und betreut von Regionalvermarktungsinitiativen in den Regionen, entsprechen dem wachsenden Bedürfnis der Verbraucher an die Qualität und Herkunft der Produkte.
Hier kommt der „Dachmarke Rhön“ eine besondere Bedeutung zu, sie betreut und koordiniert ein regionales Gütezeichen für qualitativ hochwertige Produkte und Dienstleistungen, die in der Region produziert und erbracht werden und strenge Qualitätskriterien erfüllen.

Lageplan Kreuzberg

Im Zentrum des UNESCO Biosphärenreservats Rhön gelegen, bietet der Kreuzberg atemberaubende Ausblicke in das Land der off enen Fernen. Durch weitläufi ge Rodungen im Mittelalter und jahrhundertelange Nutzung für Landwirtschaft und Viehzucht entstand eine unverwechselbare Kulturlandschaft mit freien Bergwiesen, Hecken und Laubwäldern. Geologisch ist der Kreuzberg vulkanischen Ursprungs. Sichtbares Zeichen des Vulkanismus sind die Basaltblockmeere, wie z.B. das sogenannte Johannisfeuer. Früher trug der Berg den Namen Asenberg oder Aschberg, was auf eine Kultstätte bereits in vorchristlicher Zeit hindeutet. Der Name Kreuzberg entstand erst nach der Errichtung der Kreuzigungsgruppe im Jahre 1582 durch Fürstbischof Julius Echter.

Rundblick Rhön März 2015

  • Grüße aus der Erdgeschichte: Rhöner Geologie erleben - Wo die Topografie Geschichten erzählt
  • Gemeinsames Staunen: Die Sonnenfinsternis als „Public Viewing“ - Wie ein Naturschauspiel zum Gemeinschaftserlebnis wurde
  • Themenschwerpunkt Rotmilan: Wissenswertes zum „Wappenvogel“ der Rhön - Wie wir uns für den beliebten Greifvogel engagieren
  • Brückenbauer zwischen Mensch und Natur: Der Landschaftspflegeverband „BR Thüringische Rhön“ e. V. - Was man für schützenswerte Landschaften tun kann

Evaluierungsbericht des UNESCO Biosphärenreservat Rhön 2013

Das Biosphärenreservat Rhön repräsentiert eine typische Mittelgebirgslandschaft mit Buchenwäldern, Bergwiesen, Mager- und Halbtrockenrasen. Es erstreckt sich auf 184 939 ha Fläche mit Anteilen an Bayern, Hessen und Thüringen.
Der vorliegende Bericht zur Überprüfung des Biosphärenreservats Rhön beschreibt, vergleichend zur ersten Evaluierung 2003, die aktuelle Situation (im Text markiert durch das Stichwort Ist-Zustand) sowie die Entwicklung in den Jahren von 2003 bis 2012 (Stichwort Rückblick). Weiter wird ein Ausblick auf die durch die Verwaltungen für die nächsten zehn Jahre formulierten Entwicklungsziele gegeben (Stichwort Ziele). Hinsichtlich der unveränderlichen Rahmenbedingungen wird auf den Evaluierungsbericht 2003 verwiesen.

Lageplan Wasserkuppe

In 950 m Höhe wartet die Wasserkuppe, der höchste Berg der Rhön, das ganze Jahr mit Sport, Spiel und Spaß sowie Wissenswertem für die ganze Familie auf. Umrahmt von der Natur und Kulturlandschaft der Hessischen Rhön lädt die auch historisch bedeutsame Wasserkuppe mit Wander- und Rundwanderwegen, Rad- und Mountainbike-Touren, mit Oasen der Ruhe und einem vielseitigen, familienfreundlichen Hotel- und Restaurant-Angebot dazu ein, den Segelfliegern am Himmel mit sehnsüchtigen Blicken zu folgen und sich seines Daseins zu erfreuen. Direkt auf dem Gipfel finden sich zudem heimische Souvenir- und Regionalshops.

Rundblick Rhön Februar 2015

  • Vom Todesstreifen zur Lebenslinie: Neue Ausstellung im „Haus auf der Grenze“ (Point Alpha) - Warum es vielleicht doch so etwas wie „Gerechtigkeit“ gibt
  • Schatztruhe Dreienberg: Erster Nachweis des Blatthornkäfers in Hessen - Wo die Natur noch so manche Geheimnisse birgt
  • Schüler in der Winterwelt: Drei-Länder-Wanderung zum Schwarzen Moor - Wie ein Winterausflug pädagogisch wertvoll wird
  • Licht bewusster einsetzen: Nachhaltige Außenbeleuchtung – ein Gewinn für alle (Vortrag) - Weil „falsches“ Licht den Menschen und die Natur schädigen kann

Rundblick Rhön Januar 2015

  • Lebendes Kulturgut: Die alten Rhöner Haus- und Nutztierrassen
    Warum es Sinn macht, auch auf regional bewährte Nutztiere zu setzen
  • LIFE-Förderung für das hessische Berggrünland? Wegweisende Infoveranstaltung in Steinwand

  • Faszinierende Vielfalt: Bildung für Nachhaltige Entwicklung in der Bayerischen Rhön. Jahresprogramm 2015

  • Jedes Produkt „kostet“ auch Wasser: Neue Ausstellung auf der Wasserkuppe
    Was man beim Einkaufen bedenken sollte

Bauernhof- und Landurlaub

Die Landwirtschaft hat viele Gesichter. Doch viele unserer Höfe verzichten auf eines nicht: Tiere halten. Traditionell arbeiten die Bauern in der Rhön mit Rindern, Schweinen und Federvieh. Häufig leben zudem auch Freizeit- und Streicheltiere, wie Pferde, Katzen oder Kaninchen hier.
Vor allem die Kinder tauchen in eine neue Erlebniswelt ein und verbringen viele Zeit mit unseren „tierischen” Mitbewohnern beim Spielen. Wer will darf natürlich beim Füttern oder beim Ausmisten helfen, denn auch das gehört zu einer verantwortungsvollen Pflege dazu.

Brendlehrpfad

Die meisten Bäche in der Rhön sind sehr naturnah und von hoher ökologischer Qualität. In manchen Bereichen ist ihr Zustand weniger gut oder sie werden negativ von der angrenzenden Nutzung beeinflusst. Um diese Defizite zu beheben wurden
bislang im Rahmen von Projekten, wie z.B. „Rhön im Fluss“ (ein Projekt der ZGF), oder „Sinn-Allianz“ (ein Projekt des Bund Naturschutz in Bayern e.V.) vielfältige Maßnahmen zur Renaturierung der Rhönbäche umgesetzt.

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren