Presse- und Infomaterial zum Download

Im Laufe der Jahre haben wir viele Dutzend kurze und längere Broschüren herausgebracht. Das Spektrum der behandelten Themen ist außerordentlich breit. In unseren Verwaltungsstellen und Infozentren liegen diese Publikationen selbstverständlich auch gedruckt bereit. Über unseren PDF-Katalog stehen alle Print-Produkte als Downloads zur Verfügung.

Landschaften, Tiere und Pflanzen der Rhön sind auch exzellente Fotomotive. Einige besonders schöne und aussagekräftige Aufnahmen bieten wir als Poster an.

Der elektronische Newsletter erscheint jeweils um den 8. des Monats. Er geht an einen großen Verteiler von Partnern und Freunden des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön. Interessierte Institutionen und Einzelpersonen können sich kostenlos in den Verteiler aufnehmen lassen. Die enthaltenen Artikel und Fotos stehen den Medien zur Übernahme zur Verfügung. Die vorausgegangenen Folgen sind über unser Archiv zugänglich.

Zum Filtern der einzelnen Kategorien klicken Sie einfach auf die entsprechenden grünen Buttons:

Mitteilungen aus dem Biosphärenreservat Rhön TH (Heft 23/2018)

Dieses Heft enthält eine Sammlung verschiedener Artikel der thüringischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön. Themen sind unter anderem:

  • Neue Botschafter für das Biosphärenreservat Rhön
  • Neues Rahmenkonzept fertiggestellt
  • Die Hohe Geba, einmal ganz anders gesehen
  • Wildkatzen in der Rhön
  • Rotmilan-Kartierung
  • Haareis
  • Flur- und Forstortsnamen
  • Schafbäder in der Rhön

Schätze der Rhön

Die Rhön hat viele Gesichter. Zahlreiche seltene Lebensräume für Tier- und Pflanzenwelt findet man hier. Eine kleine Auswahl an den "Schätzen der Rhön" finden sie auf dem Poster. Dieses, wie auch alle anderen Plakate können sie runterladen oder in einer der drei Verwaltungsstellen abholen.

Rotmilan-Projekt Rhön

Seit 2014 werden im Rahmen im Rahmen des Artenhilfsprojekt Rotmilan in der Rhön vielfältige Maßnahmen zum Schutz des auffälligsten Greifvogels der Rhöner Kulturlandschaft - dem Rotmilan - umgesetzt. In dieser Broschüre bringen wir Ihnen diesen einzigartigen Vogel näher und erklären, welche Maßnahmen zur Förderung der Rhöner Rotmilane ergriffen werden können.

Positionspapier zum Schutz der Biodiversität

Europaweit, bundes- und landesweit steht das Insektensterben im Fokus der politischen und naturkundlichen Diskussion. Auch vor dem Landkreis Fulda macht der massive Rückgang der Biodiversität nicht Halt. Trotz einer Vielzahl von Schutzgebieten und Modellprojekten zum Schutz der biologischen Vielfalt ist es im Landkreis nicht gelungen, den Verlust der Biodiversität auch hier zu verhindern.

Der Verein Natur- und Lebensraum Rhön e.V. hat diese Situation zum Anlass genommen, ein Positionspapier „Biodiversität im Landkreis Fulda“ zu erarbeiten. Dieses soll die Grundlage für eine Biodiversitätsstrategie auf Landkreisebene legen und könnte die Basis für ein Naturschutzgroßprojekt „Biodiversität im Landkreis Fulda“ sein.

Beleuchtungsrichtlinien - Grafiken zum Download

Sie können hier die verschiedenen Grafiken für Kommunen, Gewerbe, Denkmäler und Private Hausgärten herunterladen. Die Grafiken stehen zur freien Verfügung.

Bitte diesen Link anklicken!!

http://verein-sternenpark-rhoen.de/info-grafiken/

 

Nördliche Kuppenrhön - Sehenswerter Natur- und Kulturraum

Die Nördliche Kuppenrhön hat viel zu bieten. Markante Berge wie der Dreienberg, der Landecker Berg oder der Soisberg, aber auch beschauliche Ortschaften, Burgruinen, Museen und Kirchen laden zum Besuch ein.

Anschaulich erläutert werden die Sehenswürdigkeiten der Kuppenrhön, wobei der jeweilige historische Bezug hergestellt wird. Raum gibt das Heft aber auch den Naturschätzen der Region. So werden die Schutzgebiete Dreienberg, Landecker, Soisberg sowie Schwärzelsberg – Langeberg – Grasburg vorgestellt. Auch auf die Ulster und das Grüne Band gehen die Autoren ein.

2019 Veranstaltungsangebot UNESCO-Biosphärenreservat Thür. Teil

Mit diesem neuen Veranstaltungsangebot möchte das Team der Thür. Verwaltung und seine zahlreichen Partner alle Einwohner, Besucher und Gäste auf besondere Angebote in der Thüringer Rhön neugierig machen. Viele Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer sowie Wanderführer der Region bieten dazu unterschiedliche Führungen an, weitere Feste, Kurse und Ausstellungen runden das Programm 2019 ab.

Dieses Jahr steht unter dem Motto "30 Jahre Grünes Band" - dazu werden 40 Führungen stattfinden, die das neue Nationale Naturmonument (113 km liegen im UNESCO-Biosphärenreservat) mit seinen außergewöhnlichen Lebensräumen für Tiere und Pflanzen sowie der verbundenen Erinnerungskultur näher bringen möchten. Weitere Höhepunkte sind die kulinarischen Wanderungen und die Veranstaltungen zum Thema Sternenpark Rhön.

Wir wünschen viel Freude!

Mitteilungen aus dem Biosphärenreservat Rhön TH (Heft 22/2017)

Dieses Heft enthält eine Sammlung verschiedener Artikel der thüringischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön. Themen sind unter anderem:

  • 25 Jahre UNESCO-Anerkennung
  • Umweltschule in Europa - zum 20. Mal Titel geholt
  • Astronomischer Beobachtungsstand im Sternenpark Rhön auf der Hohen Geba
  • Rhönschaf-Briefmarkenblock
  • Themenjahr 2016 - Das ist meine Natur - Die Nationalen Naturlandschaften Thüringens
  • Ergebnisse Online-Befragung UNESCO-Biosphärenreservat Rhön
  • Internationale Grüne Woche

Pflanzen der Rhön

Die Pflanzenwelt der Rhön ist sehr vielschichtig. In dem rauen feindlichen Klima der Rhön haben sich Spezialisten entwickelt, die an bestimmte Standortbereiche angepasst sind. Eine kleine Auswahl an inzwischen in Deutschland selten gewordenen Pflanzen haben wir ihnen auf einem DIN A1 Poster zusammen gestellt.

Naturlehrpfad Gangolfsberg

Natur- und Kulturerbe:

Auf unserem Lehrpfad am Gangolfsberg erfahren Sie im ersten Abschnitt, was naturnahe Forstwirtschaft bedeutet. Daran
anschließend können Sie echten Rhöner Urwald erleben.

Wir laden Sie ein, den Zauber dieses Waldes bei einem etwa zweistündigen Rundgang zu entdecken. Betrachten Sie die einmaligen Natur- und Kulturaspekte entlang des Lehrpfades.

Markante Zeugen des Vulkanismus in der Rhön sind Basaltblöcke und Basaltblock-felder. Am eindrucksvollsten ist das Vulkangestein an der Prismenwand auf dem zum Weg zu Gipfel. Hier ist das Magma des Vulkans zu  Prismensäulen aus Basalt erstarrt.

Weitere Highlights sind die Wildkatzentafeln am Schweinfurter Haus sowie der Franziskusweg (Startpunkt Thüringer Hütte).

 

Citizen Science in den Nationalen Naturlandschaften

Bürgerwissenschaft oder auch Citizen Science ist alt und neu. Seit Jahrhunderten sind „Laien“, „Amateure“ oder „Ehrenamtliche“ wissenschaftlichen Fragen auf der Spur. Eine sehr lange Tradition hat die naturkundliche Bürgerwissenschaft z. B. in Vereinen und Fachgesellschaften. Heute bieten moderne Informations- und Kommunikationstechnologien ganz neue Möglichkeiten, Bürgerinnen und Bürger in wissenschaftliche Aktivitäten, auch in die ökologische Forschung, einzubinden – vernetzt, zeit- und ortsunabhängig.

Imageflyer Sternenpark Rhön

Licht gilt als Taktgeber unserer „inneren Uhr“. Alle Lebewesen haben sich dem Wechselspiel von Tag und Nacht angepasst – auch wir Menschen. Künstliches Licht ist aus unserem modernen Lebensalltag nicht mehr wegzudenken. Aber was das für Mensch und Umwelt bedeutet...?

Naturlehrpfad Schwarzes Moor

Das Schwarze Moor ist ein besonderer Schatz der Hohen Rhön:

Als eines der wenigen noch weitgehend erhaltenen Hochmoore in Deutschland ist es ein wichtiger Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen. Hier sind Rundblättriger Sonnentau und Sumpf-Fetthenne zu entdecken.

Bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebt ist der Bohlenweg, der auf rund 2,2 Kilometern Länge durch das Moor führt.

23 Informationstafeln und die Löwenzahn-Kindertafeln zeigen Interessantes zum Lesen, ein Moorbecken bietet Moor zum Anfassen.

Jahresprogramm 2019 Bayerische Rhön

Infomappe Sternenpark

In der allgemeinen Infomappe zum Sternenpark findet man viele Infos rund um das Projekt Sternenpark, Beleuchtungstipps und das Veranstaltungsprogramm auf einen Blick.

Mitteilungen aus dem Biosphärenreservat Rhön TH (Heft 21/2016)

Dieses Heft enthält eine Sammlung verschiedener Artikel der thüringischen Verwaltungsstelle des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön. Themen sind unter anderem:

 

  • PALÄONTOLOGISCHE FUNDSTELLEN IM BIOSPHÄRENRESERVAT RHÖN - Das Klingser Maar
  • Die Hohe Rhön Thüringens in Mittelalter und in früher Neuzeit
  • Pflanzen und Tiere des Jahres 2015 (Auswahl)
  • WIR STELLEN UNS VOR: Die Informationszentren des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön
  • Quellen der Rhön
  • Sternenpark Rhön

Entwicklung des Berggrünlandes im Biosphärenreservat Rhön, hessischer Teil

In einem zweijährigen Diskussionsprozess hat der Verein Natur- und Lebensraum Rhön (VNLR), der Förderverein des Biosphärenreservates auf der hessischen Seite, eine Denkschrift zur Entwicklung des Berggrünlandes im Biosphärenreservat Rhön erarbeitet.

Die Rhön gilt als Land der offenen Fernen und ist berühmt für ihre artenreichen Bergwiesen. Insbesondere die botanische Ausstattung ist für deutsche Mittelgebirge außergewöhnlich. Die Rhön verfügt über die größten Borstgrasrasen-Lebensräume außerhalb der Alpen. Den Artenreichtum zu schützen, ist eine zentrale Verpflichtung, die sich nicht zuletzt aus der europäischen Natura 2000-Richtlinie ergibt.

Mitteilungen aus dem Biosphärenreservat Rhön TH (Heft 20/2015)

Dieses Heft enthält eine Sammlung verschiedener Artikel der thüringischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön. Themen sind unter anderem:

25 Jahre Grünes Band Thüringen
Belauscht und erforscht in der Heimat (Altstrassen und vorreformatorsiche Kapellen im Herpftal, Haselmausprojekt , Fledermausweg , Rhönquellschnecke)
Pflanzen und Tiere, Biotope und Landschaften im Blickpunkt des öffentlichen Interesses (Pflanzen und Tiere des Jahres 2015 - Auswahl)
Wir stellen uns vor (Die Geisschänke in Geisa, Schnitzkurs für Kinder)

Schwarze Berge

Die "Schwarzen Berge" als zweitgrößtes Naturschutzgebiet Bayerns außerhalb der Alpen bieten Lebensraum für zahlreiche gefährdete Tier- und Pflanzenarten.

Markenzeichen der "Schwarzen Berge" sind die artenreichen "Storchschnabel-Goldhaferwiesen", die durch einen Verzicht auf Düngung und jährlich ein- bis zweimalige, späte Mahd entstehen.

Touristisch betrachtet lassen sich die "Schwarzen Berge" neben zahlreichen anderen Wanderwegen durch den Premiumwanderweg "DER HOCHRHÖNER" und seine Extratouren erkunden.

Neben diesem Flyer speziell zu den "Schwarzen Bergen" halten die Infozentren alle Informationen und Tipps rund um die Rhön für Interessierte bereit und freuen sich auf Ihren Besuch!

Handreichung für Kommunen

Die offiziellen und von den Kommunen angenommenen Beleuchtungsempfehlungen für den Sternenpark Rhön samt Beschlussvorlage sowie Erläuterungen für Privat- und Gewerbebeleuchtung.

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren