Bischofsheim an der Rhön

Vom Finkelberg, der dem Kreuzberg vorgelagert ist, schaut man auf die im Brendtal gelegene Stadt Bischofsheim an der Rhön. Auf der Fotographie von Hermann Eckert ist die Anlage der Stadt als Rundling zu erahnen. Der Ausblick wird von dem Zentturm und den Turm der Stadtkirche dominiert. Links am Rand des Bildes ist die Friedhofskapelle zu sehen. Um die Stadt herum verläuft eine Stadtmauer, an der, wie auf dem Bild zu erkennen, ein Weg grenzt. Vor der Stadt wird Fläche für Obstbäume verwendet. Im Hintergrund ragen die südlichen Ausläufer der langen Rhön heraus. Im oberen linken Bildviertel ist der Basalttagebau „Stengerts“ zu erkennen, der zu dieser Zeit noch aktiv war. Auch wenn Basalt schon viel früher für den Eigenbedarf abgebaut wurde, so erhielt der Abbau erst Ende des 19. Jahrhunderts einen Aufschwung. da der Bedarf an Basalt für den Schienen- und Straßenbau ist zu diesem Zeitpunkt angestiegen. Gerade Bauern, die nur wenig Geld erwirtschaften konnten, nahmen Arbeiten in den Tagebauen auf. Nördlich an die Stadt grenzen Ackerflächen. Durch die fränkische Realerbteilung erhalten die Ackerflächen den streifenförmigen Charakter.

Heutzutage ist es nicht mehr so einfach eine freie Sicht vom Finkelberg auf Bischofsheim zu erhalten. Es ist nur eine verschobene Perspektive möglich, da ansonsten die Stadt völlig hinter einem Wäldchen verschwinden würde. Die Flächen am Finkelberg werden nicht mehr zum Ackerbau genutzt, sodass die Sukzession eingesetzt hat. Der Blick wird immer noch vom Zentturm und der Kirche dominiert. Der noch bestehende historische Ortskern wird nun von neugebauten Siedlungen ummantelt. Wo einst Ackerflächen waren, sind nun Siedlungsflächen oder Gewerbegebiete. Zum Teil wird auf den übrig gebliebenen offenen Landschaften noch Ackerbau betrieben. Interessant zu beobachten ist, dass Wegführungen von vor 90 Jahren noch heute bestehen. Im Vergleich zu dem historischen Bild lässt sich beispielsweise die Wegführung in der oberen linken Bildecke, die nach Norden führt, auch heute noch erkennen. An dieser Stelle führt die Bundestraße 278 dort entlang. Der Tagebau Stengerts ist heute stillgelegt. Basalt wird heute noch am Bauersberg abgebaut, der sich an der oberen rechte Ecke des Bildes erahnen lässt. Die Landwirtschaft als Einnahmequelle ist deutlich zurückgegangen. Dennoch betreiben Menschen in kleineren Rahmen für sich noch die Wälder, worauf der Holzstapel im Vordergrund hindeutet. Wenn auch nicht auf den Fotografien zu sehen, so zeugen heute um Bischofsheim die Heckenlandschaft von der Nutzung der Offenlandschaft für die Landwirtschaft.

Historische Ansicht von Bischofsheim (Sammlung Hermann Eckert/Rhönmuseum Fladungen)

Heutige Ansicht von Bischofsheim (Foto: Hanns-Gernot Schonder)

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren