Guckaisee

Die 20,2 km lange Tour ist durch ein rotes "G" auf weißem Grund gekennzeichnet. Sie ist aufgrund ihrer Länge und ihrer Steigungen mittelschwer. Einstiegspunkte sind die Parkplätze auf der Wasserkuppe, in Obernhausen und am Guckaisee.

Der Geologische Lehrpfad Wasserkuppe begleitet sie und beginnt am Deutschen Segelflugmuseum. Durch die Ladenstraße führt die Tour zur Sommerrodelbahn und zur Abtsrodaer Kuppe. Von hier reicht der Blick nach Norden bis zu den Kalibergen an der Werra.

Das nächste Etappenziel ist das 1923 errichtete Fliegerdenkmal. Die markante Bergkuppe des Pferdskopfs weist neben einer weiten Aussicht zahlreiche geologische Besonderheiten auf. Von hier führt ein Pfad zum Guckaisee mit Badesee und Bootsverleih. Über einen Wiesenweg erreicht man wieder den Sattel am Südhang der Wasserkuppe. Durch den Hemmhauck steigt der Weg nach Obernhausen hinab, wo er die junge Fulda überquert. Der Feldberg bietet eine weite Aussicht in den Gersfelder Talkessel. Am Rande des Roten Moores verläuft die Tour mit dem Hochrhöner bis zur Fuldaquelle. Hier zweigt sie nach Nordosten zur historischen Dorfstelle Grumbach ab, wo eine Sitzgruppe mit Quellbrunnen zur Rast einlädt.

Das Gipfelplateau des Naturschutzgebiets Schafstein wird über einen Stichweg erreicht. Seine große Basaltsteinhalde mit darin befindlicher Eislinse ist als Nationales Geotop ausgewiesen. Gaststätten am Guckaisee, in Obernhausen und auf der Wasserkuppe laden zur Einkehr ein. Das Deutsche Segelflugmuseum mit Modellflug, das Rhön-Info-Zentrum, das UNESCO-Informationszentrum und der Infopunkt der Wetterwarte Wasserkuppe liefern weitergehende Informationen.

Streckendaten

  • Länge: 20,2 km
  • Schwierigkeit: Mittel
  • Dauer: 7 Stunden
  • Aufstiegs-Höhenmeter: 270 Meter

Pferdskopf (Foto: Thomas Lemke)

Abtsrodaer Kuppe (Foto: Thomas Lemke)


Zurück zur Karten-Übersicht

Zur Übersichtsliste aller Wege & Strecken

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren