Kernzone Umpfen

Größe & Lage

Die Kernzone Umpfen umfasst eine Gesamtfläche von 61,07 Hektar

Seit 1990 als Teilgebiet im Naturschutzgebiet „Sommertal-Umpfen“ unter Schutz gestellt und seit 2006 Kernzone.

  

 

Beschreibung & Bestand

Das Gebiet der Kernzone Umpfen wird vom ehemaligen Großsteinbruch beherrscht. Jahrzehntelang wurde hier bis in die 1960er Jahre die Nephlin-Basaltdecke abgebaut.

Der Rücken der Hochflächen und die steilen Hanglagen sind mit teilweise an Alt- und Totholz reichen Laubwäldern bedeckt. Im Steinbruch selbst entwickeln sich Birken-Weiden-Pioniergehölze.

Am Umpfen selber sind bis hin zur Abbaukante sind alte Wallanlagen aus Basaltblöcken erhalten geblieben, die wahrscheinlich bis zurück in die La Téne-Zeit reichen.

 

 

Tourismus

Für Besucher ist die Kernzone momentan nicht erschlossen, so dass zum jetzigen Zeitpunkt kein öffentlicher Wanderweg vorhanden ist.

 

 

 

 

Textquelle: Naturschutzgebiete Thüringens, TLUG und Stiftung Naturschutz (Hrsg.), 2012

Kernzone Umpfen mit Blick auf Fischbach (Foto: K.Marbach, BR Rhön)


Zurück zur Karten-Übersicht

Zur Übersichtsliste aller Wege & Strecken

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren