Hufeisenklee

(Hippocrepis comosa)


Wie sieht sie aus?

Der Hufeisenklee erreicht eine Wuchshöhe von etwa 10 bis 25cm. Er besitzt zahlreiche, verzweigte, aufrechte und niederliegende Stängel, die am Grunde verholzen. Zur Blütezeit April bis Juli trägt er gelbe Blüten, die ringförmig zu einer Krone angelegt sind. Die duftenden Einzelblüten sind mit bräunlichen Adern versetzt, die den Insekten als Farbmerkmale dienen. Zur Fruchtreife im August bildet er Hülsen aus, die in 6 gebogene, hufeisenförmige Segmente zerfallen.

In welchem Lebensraum wächst sie?

Kalkmagerrasen, auf Felsen und Schutthalden, Dämmen und Abbruchkanten.

Wo kommt sie vor?

Man findet den Hufeisenklee häufig auf Magerrasen, auf trockenen, basenreichen, im Gebiet meist kalkhaltigen und steinigen Böden. Auch in Saumgesellschaften und lückigen Kiefernbeständen kommt er vor.

Noch was Wissenswertes:

Bislang ist der Wundklee nicht gefährdet, jedoch ist er durch die intensive landwirtschaftliche Nutzung stark zurückgegangen.

 

Foto: Gerd Röder, piclease.de

 


Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren