Wundklee

(Antyllis vulneraria)

Wie sieht sie aus?

Der Wundklee ist eine 10-40cm hohe Pflanze mit behaarten Blättern und Stängeln. Die Fiederblätter sind zu einer Blattrosette angelegt und enden mit einer deutlich größeren Endfieder. Sehr auffallend sind die üppigen, gelben Blütenköpfchen mit den wollig aufgeblasenen Kelchblättern. Die Blütezeit ist von Mai bis Juli.

In welchem Lebensraum wächst sie?

Auf Kalkmagerrasen und kalkhaltigen Halbtrockenrasen.

Wo kommt sie vor?

Man findet den Wundklee in den Hochlagen der Rhön auf basenreichen, nährstoffarmen Böden. In den tieferen Lagen auf kalkhaltigen Halbtrockenrasen. Er wird durch extensiv genutzte Wiesen und der Schafbeweidung gefördert. Der Bestand schwindet allerdings mit dem Rückgang der Schafweiden und Überdüngung der Wiesen.

Noch was Wissenswertes:

In der Volksmedizin im Mittelalter wurde der Wundklee zur Behandlung von schlecht heilenden Wunden eingesetzt. Heute findet  er keine Verwendung mehr.

 

Foto: Andreas Zehm, piclease.de


Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren