Besenheide

(Calluna vulgaris)


Wie sieht sie aus?

Die reich verästelten Stämmchen der Besenheide werden 20 bis 100 cm hoch. Die schuppenförmigen Blättchen sind gegenständig angeordnet, leicht nach oben eingerollt und überdecken sich dachziegelartig. Die hell-rosaroten oder selten weißen Blüten stehen in Trauben. Die Blütezeit ist von Juli bis November.

In welchem Lebensraum wächst sie?

Borstengrasrasen, Heide

Wo kommt sie vor?

Dieser bekannte immergrüne Zwergstrauch bildet auf kalkfreien, versauerten Lehm- und Sandböden große Bestände.

Noch was Wissenswertes:

Die Besenheide kann nur deshalb auf sehr nährstoffarmem Boden gedeihen, da sie eine Symbiose, also eine Lebensgemeinschaft zum Vorteil beider Seiten, mit Pilzen eingehen. Die Pilze, die sog. Mykorrhiza, versorgen die Besenheide mit ausreichend Wasser und Nährstoffen.
Das Heidekraut wurde als Heil- und Färbepflanze verwendet und verleiht dem Heidehonig sein kräftiges Aroma und eine geleeartige Konsistenz. Das Kraut wurde früher auch oft zum Dachdecken oder Besenbinden verwendet.

 

Foto: Klaus Reitmeier, piclease.de


Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren