Weicher Pippau

(Crepis mollis)

Wie sieht sie aus?

Der Stängel des Weichen Pippaus wird ca. 40 – 60 cm hoch, verzweigt sich im oberen Teil und trägt goldgelbe Blütenköpfe. Die Blätter sind länglich, schwach oder gar nicht gezähnt und weich behaart – daher der Name. Er ist auf einen mäßig nährstoffreichen Lebensraum angewiesen, den vor allem Mäh- und Bergwiesen bieten und gilt als Charakterart der Waldstorchschnabel-Goldhaferwiese, wie die Pflanzengesellschaft von Botanikern genannt wird. Blütezeit: Juli bis September

In welchem Lebensraum wächst sie?

Artenreiches Grünland - auf Wiesen oberhalb 450 Metern Höhe

Wo kommt sie bei uns vor?

NSG Lange Rhön

Noch was Wissenswertes:

Auf Biotop- bzw. Standortveränderungen reagiert der Weiche Pippau empfindlicher als andere Pflanzenarten und ist deshalb als Zielart geeignet. Sein Verschwinden ist ein Hinweis, dass auch für andere Pflanzen und auch Tiere die Bedingungen schlechter werden.


Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren