Moorklee

(Trifolium spadiceum)

Wie sieht sie aus?

Typisch für die zierliche Pflanze sind die dreizähligen Kleeblätter sowie die ca. 2 cm langen Blütenköpfe mit 20 bis 50 Blüten, von gelber Farbe, die bald braun und schließlich fast schwarz werden. Sie muss sich jährlich neu aus Samen regenerieren und ist auf niedrige und lückenhafte Vegetation angewiesen. Blütezeit: Mai bis August.

In welchem Lebensraum wächst sie?

Oberhalb 400 Metern Höhe auf feuchten Magerwiesen, Quellsümpfen und in Gräben. Der Boden muss zeitweise vernässt oder wechselfeucht sein.

Wo kommt sie bei uns vor?

Auf sumpfigen Wiesen.

Noch was Wissenswertes:

Durch die Umwandlung in ertragreiches Grünland und Entwässerung bzw. durch Aufforstung von Feuchtbiotopen und Sümpfen verschwindet der natürliche Lebensraum des Moorklees. Es gibt nur noch kleinere Populationen und es muss weiterhin mit einem Rückgang der Art gerechnet werden, weshalb sie stark gefährdet ist. In der Rhön gibt es wegen der ausgedehnten Magerwiesen noch relativ gute Wuchsbedingungen für den Moorklee und das Biosphärenreservat Rhön ist daher ein wichtiges Rückzugsgebiet für die seltene Pflanze.

 


Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren