Kugelige Teufelskralle

(Phyteuma orbiculare)

Wie sieht sie aus?

Die Kugelige Teufelskralle wird ca. 30 – 40 cm groß. Ihren Namen verdankt sie den Blütenköpfen, deren krallenartige Blütenblätter eine Kugel formen. Die Stängelblätter sind herzförmig und als Rosette angeordnet. Blütezeit: Mai bis Juni.

In welchem Lebensraum wächst sie?

Vorwiegend im südlichen Deutschland in den Höhenlagen der Mittelgebirge und der Alpen.

Wo kommt sie bei uns vor?

Vorzugsweise auf Halbtrocken- oder Borstgrasrasen sowie Bergwiesen.

Noch was Wissenswertes:

Die Kugelige Teufelskralle gilt bundesweit als gefährdet, im Biosphärenreservat Rhön als stark gefährdet. Dies liegt daran, dass sich die Landnutzung d. h. unsere Landschaft im Laufe der letzten Jahrzehnte verändert hat. In einigen Regionen der Rhön ist die Art bereits verschwunden. Die Art ist aber deutschlandweit nicht gefährdet und weiter westlich, z.B. im Vogelsberg, recht häufig zu finden.

 

Foto: Ulrike Schade


Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren