Eisenhut, Sturmhut

(Aconitium-Arten)

Wie sieht sie aus?

Die bis zu 200 cm hoch werdenden Stöcke mit handförmig geteilten Blättern, bilden mehrere Stängel mit Blütentrauben. Die Blüten sind eigenartig gestaltet, wobei das oberste der fünf Blütenblätter einen Helm bildet. Der gelbe Wolfs-Eisenhut blüht von Juni bis Juli, die blauen Arten blühen von Mitte Juli bis in den September hinein. Bei uns kommen drei Eisenhut-Arten vor, die sich in Form und Farbe der Blüten unterscheiden.


In welchem Lebensraum wächst sie?

Bäche und Auwälder


Wo kommt sie bei uns vor?

Die Eisenhutpflanzen wachsen gerne auf frischen bis feuchten nährstoff- und basenreichen Lehm- und Tonböden. Der Wolfseisenhut hat es kerne etwa kalkig und ist oft in reichen Laubwäldern anzutreffen. Blauer und Gescheckter Eisenhut besiedeln Auwälder und Staudensäume an Bächen.


Noch was Wissenswertes:

Die Blüten werden ausschließlich durch Hummeln bestäubt. Die Tiere kriechen tief in die Blüten hinein und streifen dabei Pollen und Staubblätter ab. Die Blüten sind ca. 1 Woche lang männlich und anschließend weiblich.
Der Eisenhut gehört zu den giftigsten Pflanzen Europas. Bitte unbedingt Hautkontakt vermeiden.

 

Foto: Josef Wehner


Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren