Schmalblättriges Weidenröschen

(Epilobium angustifolium)


Wie sieht es aus?
Die Pflanze wird 100 bis 120cm hoch, besitzt leuchtend rosa-purpurfarbene Blüten und trägt watteähnliche Samen.


In welchem Lebensraum wächst es?
Das Weidenröschen kommt als Pionierpflanze in Rodungs- und Ausholzungsflächen, an Wegrändern, Straßenböschungen und auf Wiesen vor.


Wo kommt es bei uns vor?
Weideröschen sind in der Rhön weit verbreitet. Vor allem an Waldrändern und Straßenböschungen der Langen Rhön wächst die Pflanze in großen Mengen.


Noch was Wissenswertes:
Nach der Blüte platzen die dünnen Schoten auf und geben zahlreiche Samen frei, die an watteähnlichen Flugkörper hängen. Der Wind verbreitet die Samen über weite Strecken. Weideröschen werden gerne von Rehen gefressen, Wildschweine bevorzugen die Wurzelrhizome der Pflanze.

Weidenröschen mit weißem Fingerhut (Foto: Uwe Steigemann)


Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren