Hornveilchen

(Viola cornuta)

Wie sieht sie aus?

Das Hornveilchen wird 20 bis 30 cm groß und sehr ausdauernd. Die Blüten sind violett oder lila gefärbt und duften. Auf der Rückseite der Blüte hat es einen kleinen, gebogenen Sporn, der als Horn bezeichnet wird (daher auch der wissenschaftliche Name: „cornuta“ = „gehörnt“). Die Hauptblütezeit ist von Juni bis August.

In welchem Lebensraum wächst sie?

Hornveilchen kommen bis 2500 m auf Felsfluren und alpinen Matten vor.

Wo kommt sie bei uns vor?

Das Hornveilchen wächst im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön an Felsen und auf Bergwiesen. Aber auch innerhalb von Ortschaften und in der Kulturlandschaft können sie unter geeigneten Bedingungen vorkommen.

Noch was Wissenswertes:

Das Hornveilchen wird auch als Zierpflanze in Steingärten und Staudenbeeten verwendet und stammt ursprünglich aus den Bergregionen Spaniens und Frankreichs.

Hornveilchen mit Kleeblättern dazwischen (Foto: Uwe Steigemann, BRR)


Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren