Roter Fingerhut

(Digitalis purpurea)

 

Wie sieht er aus?
Der Rote Fingerhut kann eine Wuchshöhe von bis zu 2m erreichen und besitzt bis zu 20cm lange, lanzettförmige Blätter. Roter Fingerhut zeigt meist rot-rosa, selten hingegen seinem Namen aber auch weiße Blüten. Die trichterförmigen, hängenden Blüten erinnern an das gleichnamige Nähwerkzeug und gaben dem Fingerhut seinen Namen.


In welchem Lebensraum wächst er?
Fingerhut wächst meist als Pionierpflanze in Waldabholzungs- oder Rodungsflächen und ist in Europa weit verbreitet.


Wo kommt er bei uns vor?
Fingerhut kann in der ganzen Rhön beobachtet werden. Hauptsächlich auf nadelholzreichen Rodungs- und Abholzungsflächen sind die hohen Blütenstängel selbst im Herbst noch gut zu sehen.


Noch was Wissenswertes:
Der inzwischen geschützte Fingerhut wurde früher als Heilpflanze bei Herzproblemen genutzt, kann jedoch bei falscher Dosierung zu Herzrasen und –Problemen führen und gilt inzwischen als giftig.

Blüten des Roten Fingerhuts (Foto: Uwe Steigemann, BRR)


Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren