Newsarchiv

04.08.2016Biosphärenreservat Rhön Waldumbau Schwarze Berge im August/September 2016

Hinweis zu anstehenden Hiebsmaßnahmen und Wegeumleitungen in der Kernzone Farnsberg und Totnansberg des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön im Forstbetrieb Bad Brückenau (Bayerische Staatsforsten) im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön.

11.07.2016Trägervereine & Partner Wanted: Der Luchs - eine Wanderausstellung kommt in die Rhön

Wanderausstellung der "Luchs-Initiative Baden -Württemberg e.V. " zur wissenschaftlich begleiteten Rückkehr des Luchses in geeignete Lebensräume ist bis zum 31. August im Haus der Schwarzen Berge zu sehen.

11.07.2016Leitprojekte Qualitätsprodukte aus der Region ganz einfach verschenken

Ein neues Gemeinschaftsprodukt der Dachmarke Rhön geht pünktlich zur Urlaubssaison an den Start: die „Rhönwiese“-Geschenkbox mit ausgewählten Qualitätsprodukten aus dem UNESCO-Biosphärenreservat Rhön.

Der Vorstand der Dachmarke Rhön begrüßte bei der letzten Sitzung im Juni das Projekt sehr. Darunter befanden sich die  Landräte der fünf Rhönlandkreise, die die repräsentativen Geschenke bei entsprechenden Anlässen überreichen möchten.


08.07.2016Biosphärenreservat Rhön Anfahr- und Parkhinweise für Besucher der Wasserkuppe

Aufgrund von Straßenbauarbeiten für den Zeitraum Ende Juni bis Ende Oktober auf der Wasserkuppe und auf der B458 zwischen Abzweig Steinwand und Grabenhöfchen als auch zwischen Dietges und Brand sind die Straßen bzw. Zufahrten entsprechend dem Plan gesperrt.

Wir bitten alle Besucher der Waserkuppe sowie der Hessischen Verwaltungsstelle der entsprechenden Beschilderung zu folgen.

Die Zufahrt zur Wasserkuppe ist jedoch bis zum P5 von Abtsroda kommen möglich.

Während der Bauzeit bleibt die Wasserkuppe uneingeschränkt über die B284 über Gersfeld kommend erreichbar.

08.07.2016Biosphärenreservat Rhön Fotoausstellung "Orchideen, wild und schön"

Eine Fotoausstellung von Rhönfotograf Richard Schnudra aus Nüsttal im Gewölbekeller der Propstei Zella. Die Fotografien entführen den Betrachter in die Orchideenwelt der Rhön.

06.07.2016Biosphärenreservat Rhön Neue Infotafel "Walddörfer" in Sandberg

Im Eingangsbereich des neuen „Holzschnitzpavillons“ in Sandberg wurde eine Infotafel zur Entstehungsgeschichte und kulturhistorischen Besonderheit der „Walddörfer“ der Gemeinde Sandberg aufgestellt. Bürger und Besucher haben die Möglichkeit, sich über die besondere Siedlungsstruktur der Sandberger Walddörfer zu informieren.

06.07.2016Biosphärenreservat Rhön Was zeigt der Rhöner Nachthimmel im Juli?

Licht, das nachts vom Himmel fällt, ist das schönste Licht der Welt!

So schnell geht’s und die Nächte werden wieder länger. Von Osten her rückt das Lichtband der Milchstraße und legt sich in Süd/Nord-Richtung quer über den Himmel.

04.07.2016Biosphärenreservat Rhön RhönSprudel unterstützt Naturprojekte zum Erhalt des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön

Das Biosphärenreservat feiert sein 25-jähriges Bestehen – RhönSprudel feiert mit und unterstützt ehrenamtliche Naturprojekte im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön mit insgesamt 10.000 Euro +++ Eine Abstimmung im Internet entscheidet über die Verteilung des Förderbetrages

04.07.2016Biosphärenreservat Rhön Fortbildung: Energie erforschen – Zukunft gestalten

Unter diesem Motto trafen sich in der Grundschule Hilders-Eckweisbach Grundschullehrerinnen und Erzieherinnen und zu einer Fortbildung. Gemeinsam mit der Referentin Lena Heilmann konnten die Teilnehmerinnen in Lernwerkstätten erproben, wie eine kindgerechte Vermittlung von Energiethemen im pädagogischen Alltag integriert werden kann. Mit großer Motivation entwickelten die Teilnehmerinnen Ideen, mit welchen Anknüpfungspunkten vor Ort, Kinder an das Thema herangeführt werden können.

30.06.2016Biosphärenreservat Rhön Wie geht es weiter im Biosphärenreservat Rhön? Ihre Meinung ist gefragt!

Welche Ideen haben die Rhönerinnen und Rhöner zur Entwicklung ihrer Heimat? Welche Beobachtungen haben sie in den letzten Jahren gemacht? Und: Welche Projekte sind wichtig? Dies möchten die drei Verwaltungsstellen des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön in Hessen, Bayern und Thüringen wissen.

27.06.2016Biosphärenreservat Rhön Kommunen im Portrait: Markt Euerdorf (Unterfranken) im Erweiterungsgebiet

Im Juni 2014 traf der Internationale Koordinierungsrat der UNESCO eine weitreichende Entscheidung und genehmigte die Erweiterung des seit 1991 bestehenden UNESCO-Biosphärenreservats Rhön. Im bayerischen Teil gehören jetzt weitere 22 Kommunen mit 58.113 Hektar dazu.

Die Initiative zu diesem „Beitritt" ging wesentlich von den Kommunen selbst aus. Sie versprechen sich davon positive Entwicklungsimpulse. Denn in UNESCO-Biosphärenreservaten geht es um die Natur UND den Menschen. Ein harmonisches Miteinander stärkt das Ganze.

24.06.2016Biosphärenreservat Rhön Neue Mitarbeiterin im Porträt: Sabine Heun

Sabine Heun (Bayerische Verwaltungsstelle)

Alter: 28

Geboren in Bad Neustadt a.d.Saale, aufgewachsen in Ostheim v.d. Rhön

24.06.2016Biosphärenreservat Rhön Neue Mitarbeiterin im Porträt: Mandy Surma

Mandy Surma (Thüringische Verwaltungsstelle)

Alter: 30

Geboren in Frankenberg (Sachsen), aufgewachsen in Dresden

24.06.2016Trägervereine & Partner Neugestaltung der Rhönrundwege Nordheim/Rhön, Sondheim/Rhön und Hausen

In den Gemeinden Nordheim/Rhön, Sondheim/Rhön und Hausen werden die Rundwanderwege neu gestaltet.

21.06.2016Biosphärenreservat Rhön Wiederansiedlungsprojekt Drüsige Fetthenne

Ein Wiederansiedlungsprojekt einer bundesweit extrem bedrohten Pflanze geht in eine neue Runde. Es handelt sich um sedum villosum oder auf Deutsch um die Drüsige Fetthenne. Dank Vermehrung im Botanischen Garten Frankfurt konnten nun im Beisein von Bürgermeister Thomas Schreiner, Weidewart Ralf Schmitt sowie Martin Kremer vom Biosphärenreservat durch den Rhönbotaniker Uwe Barth rund 200 dieser sensiblen Pflanzen auf der Seifertser Rute ausgebracht werden. Barth berichtete, das es bereits vor einigen Jahren eine versuchsweise Vermehrungen und ein Ausbringen in verschiedenen Bereichen der Berghutungen im Ulstertal gegeben habe.

Allerdings mit nur mäßigem Erfolg! Mit dem neuen Versuch hoffen die Akteure nun auf mehr Glück. Dabei scheint das feuchte und nasse Wetter dieser Tage durchaus vielversprechend.

18.06.2016Biosphärenreservat Rhön Fuldaer Forscher beim Bundespräsidenten: Stefan Zaenker über Rhöner Quellen

Heimischen Naturfreunden ist er seit Langem bekannt: Stefan Zaenker erforscht seit vielen Jahren die Rhöner Quellen und hat sich zudem als Fledermaus-Experte einen Namen gemacht. Als Bundespräsident Joachim Gauck kürzlich renommierte ehrenamtliche Forscher zu einem Fachforum nach Berlin einlud, durfte Zaenker als Referent auf dem Podium Platz nehmen. Eine besondere Ehre für ihn.

15.06.2016Biosphärenreservat Rhön Prachtlibellen gesucht!

Bürgerwissenschaften: Die Prachtlibellenarten Blauflügel-Prachtlibelle (Calopteryx virgo) und Gebänderte Prachtlibelle (Calopteryx splendens) sind selten geworden. In der Rhön gibt es sie aber noch! Helfen Sie mit diese zu finden und melden Sie  uns Ihre Beobachtungen!

06.06.2016Biosphärenreservat Rhön Zweiter Vortrag der Reihe „In der Rhön, für die Rhön“ unter dem Motto „Waschbär“

Nachdem für den ersten Vortrag eine externe Referentin eingeladen wurde, konnte für den zweiten Vortrag der Reihe „In der Rhön, für die Rhön“ im Haus der Schwarzen Berge am vergangenen Donnerstag ein Mitarbeiter der hessischen Verwaltungsstelle des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön gewonnen werden.

02.06.2016Biosphärenreservat Rhön Kommunen im Portrait: Wartmannsroth im Erweiterungsgebiet

Im Juni 2014 traf der Internationale Koordinierungsrat der UNESCO eine weitreichende Entscheidung und genehmigte die Erweiterung des seit 1991 bestehenden UNESCO-Biosphärenreservats Rhön. Im bayerischen Teil gehören jetzt weitere 22 Kommunen mit 58.113 Hektar dazu.

Die Initiative zu diesem „Beitritt" ging wesentlich von den Kommunen selbst aus. Sie versprechen sich davon positive Entwicklungsimpulse. Denn in UNESCO-Biosphärenreservaten geht es um die Natur UND den Menschen. Ein harmonisches Miteinander stärkt das Ganze.

01.06.2016Biosphärenreservat Rhön Bundestreffen der Junior-Ranger - vier Tage Abenteuer in der Rhön

Vier aufregende Tage liegen hinter den Teilnehmern des diesjährigen BUNDESTREFFENS der JUNIOR-RANGER. Vom 26. bis 29. Mai waren 301 Junior-Ranger aus 22 Großschutzgebieten der Nationalen Naturlandschaften in der Rhön zu Gast. Vier Tage im UNESCO-Biosphärenreservat – das bedeutete neue Erfahrungen für viele junge Menschen aus ganz Deutschland und spannende Erlebnisse pur. Organisiert wurde diese Großveranstaltung vom Naturpark und Biosphärenreservat Bayerische Rhön e. V. in Kooperation mit den drei Verwaltungsstellen des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön und Europarc Deutschland e. V..

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren