Newsarchiv

30.06.2016Biosphärenreservat Rhön Wie geht es weiter im Biosphärenreservat Rhön? Ihre Meinung ist gefragt!

Welche Ideen haben die Rhönerinnen und Rhöner zur Entwicklung ihrer Heimat? Welche Beobachtungen haben sie in den letzten Jahren gemacht? Und: Welche Projekte sind wichtig? Dies möchten die drei Verwaltungsstellen des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön in Hessen, Bayern und Thüringen wissen.

27.06.2016Biosphärenreservat Rhön Kommunen im Portrait: Markt Euerdorf (Unterfranken) im Erweiterungsgebiet

Im Juni 2014 traf der Internationale Koordinierungsrat der UNESCO eine weitreichende Entscheidung und genehmigte die Erweiterung des seit 1991 bestehenden UNESCO-Biosphärenreservats Rhön. Im bayerischen Teil gehören jetzt weitere 22 Kommunen mit 58.113 Hektar dazu.

Die Initiative zu diesem „Beitritt" ging wesentlich von den Kommunen selbst aus. Sie versprechen sich davon positive Entwicklungsimpulse. Denn in UNESCO-Biosphärenreservaten geht es um die Natur UND den Menschen. Ein harmonisches Miteinander stärkt das Ganze.

24.06.2016Biosphärenreservat Rhön Neue Mitarbeiterin im Porträt: Sabine Heun

Sabine Heun (Bayerische Verwaltungsstelle)

Alter: 28

Geboren in Bad Neustadt a.d.Saale, aufgewachsen in Ostheim v.d. Rhön

24.06.2016Biosphärenreservat Rhön Neue Mitarbeiterin im Porträt: Mandy Surma

Mandy Surma (Thüringische Verwaltungsstelle)

Alter: 30

Geboren in Frankenberg (Sachsen), aufgewachsen in Dresden

24.06.2016Trägervereine & Partner Neugestaltung der Rhönrundwege Nordheim/Rhön, Sondheim/Rhön und Hausen

In den Gemeinden Nordheim/Rhön, Sondheim/Rhön und Hausen werden die Rundwanderwege neu gestaltet.

21.06.2016Biosphärenreservat Rhön Wiederansiedlungsprojekt Drüsige Fetthenne

Ein Wiederansiedlungsprojekt einer bundesweit extrem bedrohten Pflanze geht in eine neue Runde. Es handelt sich um sedum villosum oder auf Deutsch um die Drüsige Fetthenne. Dank Vermehrung im Botanischen Garten Frankfurt konnten nun im Beisein von Bürgermeister Thomas Schreiner, Weidewart Ralf Schmitt sowie Martin Kremer vom Biosphärenreservat durch den Rhönbotaniker Uwe Barth rund 200 dieser sensiblen Pflanzen auf der Seifertser Rute ausgebracht werden. Barth berichtete, das es bereits vor einigen Jahren eine versuchsweise Vermehrungen und ein Ausbringen in verschiedenen Bereichen der Berghutungen im Ulstertal gegeben habe.

Allerdings mit nur mäßigem Erfolg! Mit dem neuen Versuch hoffen die Akteure nun auf mehr Glück. Dabei scheint das feuchte und nasse Wetter dieser Tage durchaus vielversprechend.

18.06.2016Biosphärenreservat Rhön Fuldaer Forscher beim Bundespräsidenten: Stefan Zaenker über Rhöner Quellen

Heimischen Naturfreunden ist er seit Langem bekannt: Stefan Zaenker erforscht seit vielen Jahren die Rhöner Quellen und hat sich zudem als Fledermaus-Experte einen Namen gemacht. Als Bundespräsident Joachim Gauck kürzlich renommierte ehrenamtliche Forscher zu einem Fachforum nach Berlin einlud, durfte Zaenker als Referent auf dem Podium Platz nehmen. Eine besondere Ehre für ihn.

15.06.2016Biosphärenreservat Rhön Prachtlibellen gesucht!

Bürgerwissenschaften: Die Prachtlibellenarten Blauflügel-Prachtlibelle (Calopteryx virgo) und Gebänderte Prachtlibelle (Calopteryx splendens) sind selten geworden. In der Rhön gibt es sie aber noch! Helfen Sie mit diese zu finden und melden Sie  uns Ihre Beobachtungen!

06.06.2016Biosphärenreservat Rhön Zweiter Vortrag der Reihe „In der Rhön, für die Rhön“ unter dem Motto „Waschbär“

Nachdem für den ersten Vortrag eine externe Referentin eingeladen wurde, konnte für den zweiten Vortrag der Reihe „In der Rhön, für die Rhön“ im Haus der Schwarzen Berge am vergangenen Donnerstag ein Mitarbeiter der hessischen Verwaltungsstelle des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön gewonnen werden.

02.06.2016Biosphärenreservat Rhön Kommunen im Portrait: Wartmannsroth im Erweiterungsgebiet

Im Juni 2014 traf der Internationale Koordinierungsrat der UNESCO eine weitreichende Entscheidung und genehmigte die Erweiterung des seit 1991 bestehenden UNESCO-Biosphärenreservats Rhön. Im bayerischen Teil gehören jetzt weitere 22 Kommunen mit 58.113 Hektar dazu.

Die Initiative zu diesem „Beitritt" ging wesentlich von den Kommunen selbst aus. Sie versprechen sich davon positive Entwicklungsimpulse. Denn in UNESCO-Biosphärenreservaten geht es um die Natur UND den Menschen. Ein harmonisches Miteinander stärkt das Ganze.

01.06.2016Biosphärenreservat Rhön Bundestreffen der Junior-Ranger - vier Tage Abenteuer in der Rhön

Vier aufregende Tage liegen hinter den Teilnehmern des diesjährigen BUNDESTREFFENS der JUNIOR-RANGER. Vom 26. bis 29. Mai waren 301 Junior-Ranger aus 22 Großschutzgebieten der Nationalen Naturlandschaften in der Rhön zu Gast. Vier Tage im UNESCO-Biosphärenreservat – das bedeutete neue Erfahrungen für viele junge Menschen aus ganz Deutschland und spannende Erlebnisse pur. Organisiert wurde diese Großveranstaltung vom Naturpark und Biosphärenreservat Bayerische Rhön e. V. in Kooperation mit den drei Verwaltungsstellen des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön und Europarc Deutschland e. V..

31.05.2016Biosphärenreservat Rhön Politische Aufmerksamkeit für das Bundestreffen der Junior-Ranger in Hammelburg

Am vergangenen verlängerten Wochenende (26.-29. Mai) war das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön Gastgeber des jährlichen Bundestreffens der deutschen Junior-Ranger.

31.05.2016Biosphärenreservat Rhön Der Rhöner Sternenhimmel im Juni

Was zeigt unser Nachthimmel im Juni? Auch kurze Nächte zeigen gerne,
wenn sonst kein Licht brennt, Sterne, Sterne, …

22.06.2016Biosphärenreservat Rhön Nah und lecker! Erstes Rhöner Eat-In in Bischofsheim

Essen aus der Rhön ist lecker - und in Gemeinschaft schmeckt es nochmal so gut.  Zum 25. Geburtstag des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön trafen sich Freunde guten, regionalen Essens zum ersten Rhöner Eat-In in Bischofsheim.

24.05.2016Biosphärenreservat Rhön Pflanzenmarkt am Poppenhäuser Früchtepfad

Zum zweiten Mal fand am vergangenen Samstag im Bereich des Poppenhäuser Früchtepfades und der Kneippanlage ein kleiner aber feiner Pflanzenmarkt statt, der auch als Tauschbörse der Gartenfreunde genutzt wurde. Rund 15 Stände boten überwiegend Selbstgezogenes für Garten und Balkon. Dabei reichte die Bandbreite vom exotischen Känguru-Strauch bis hin zu heimischen Wildkräutern. Die Junior-Ranger Poppenhausen informierten über das Biosphärenreservat und stellten sogenannte „Samenbomben“ her. Die Vereine „Rhöner Durchblick e. V.“ und „Rhöner Gärten e. V.“ präsentierten sich und sorgten mit Bratwurst und Kuchen für das leibliche Wohl.

24.05.2016Biosphärenreservat Rhön Biosphärenreservat auf dem Hessentag in Herborn

Wie in den Vorjahren präsentiert sich auch in diesem Jahr das Biosphärenreservat auf dem Hessentag in Herborn. Im Areal „Der Natur auf der Spur“ des Umweltministeriums wirbt die Rhön für das Biosphärenreservat mit seinen vielen Projekten und Aktionen. Die Standbetreuung wird von den Rangern sowie weiteren Mitarbeitern der Verwaltungsstelle und des Vereins Natur- und Lebensraum Rhön sichergestellt.

13.05.2016Biosphärenreservat Rhön Neuer Film für Hörende und Nichthörende

Inklusion ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, der sich auch die Schutzgebiete in Deutschland zunehmend stellen. Inklusion bedeutet Zugehörigkeit und meint, dass jeder Mensch – mit oder ohne Behinderung – überall dabei sein kann, in der Schule, am Arbeitsplatz, im Wohnviertel, in der Freizeit. Gemeinsam mit dem Dachverband EUROPARC, der Aktion Mensch und dem Caritasverband für die Regionen Fulda und Geisa e.V. hat das Biosphärenreservat Rhön nun ein Projekt zur Inklusion von gehörlosen Menschen angestoßen.

13.05.2016Rhönentdecker Neue Junior-Ranger-Gruppe in Poppenhausen gegründet

Auf Betreiben des Biosphärenreservats konnte nun eine vierte Junior-Ranger-Gruppe in der Hessischen Rhön in Poppenhausen gegründet werden. Unter der Leitung von Ute Krenzer und Christel Schmitt können Kinder zwischen 10 und 14 Jahren zukünftig die Natur um Poppenhausen erkunden. Zum Gründungstreffen konnte Ute Krenzer neben sechs Kindern aus Poppenhausen auch Bürgermeister Manfred Helfrich begrüßen.

13.05.2016Biosphärenreservat Rhön Rhöner Sagenwelt in neuer Gestalt

Das Rhöner Künstlerehepaar Karin und Lothar Reichardt präsentieren in der Informationsstelle des Biosphärenreservats im Groenhoff-Haus auf der Wasserkuppe Illustrationen und Keramikfiguren zu Rhöner Sagen und Geschichten. Im Rahmen einer Vernissage stellten die beiden heimatverbundenen Künstler vor, wie sie zu dieser Thematik gelangten. Begonnen hatte alles Anfang der 2000er Jahre, als Lothar Reichardt die Milseburgsage bildlich darstellte.

13.05.2016Biosphärenreservat Rhön Rotmilankonzept Rhön in der Fertigstellungphase

Ein zentraler Baustein des Rhöner Rotmilanprojekts ist die Erstellung eines Schutzkonzeptes Rotmilan Rhön. Damit sollen die planerischen Grundlagen für die weiteren Projektschritte geschaffen werden. Aktuell werden für das Konzept die einzelnen Maßnahmen in Expertengremien diskutiert. In diesem Zuge fand im Groenhoff Haus auf der Wasserkuppe ein Maßnahmenworkshop mit Teilnehmern aus Hessen, Bayern und Thüringen statt. Der Projektkoordinator Bastian Sauer ruft deshalb Landnutzer und Naturschützer auf, weitere Projektideen und Maßnahmen zu melden.

 

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren