Newsarchiv

06.08.2009Biosphärenreservat Rhön Poetisches mit dem „Erzähler der Nacht“

WASSERKUPPE. Frischer Wind trägt den Duft von trockenen Blumen und Gras um die Nase, der Blick schweift weit in die Ferne – ein Sommerabend auf der Wasserkuppe kann poetisch sein.

26.08.2009Biosphärenreservat Rhön BfN veröffentlicht Kurzfassungen der Agrarumwelt und Naturschutz- programme der Länder:

BONN:  Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) hat eine aktualisierte Zusammenstellung der Agrarumwelt- und Naturschutzprogramme der Bundesländer veröffentlicht. Das Skript gibt einen benutzerfreundlichen Überblick darüber, welche Maßnahmen angeboten und gefördert werden. Eine Aktualisierung war notwendig, da die ELERVerordnung der Europäischen Union, die die neue Förderperiode einleitete, einen völlig neuen Rahmen für die EU-kofinanzierten Agrarumwelt- und Naturschutzprogramme vorgegeben hat.

22.08.2009Biosphärenreservat Rhön NATURATHLON 2009 erreicht March-Thaya-Auen

Marchegg/Wien/Bonn.  Zu Wasser und zu Land, per Fahrrad und im Kanu, ging es heute von Süden nach Norden. Die 24 NaturathletInnen aus sechs Staaten setzen sich bei der 12- tägigen Natursportveranstaltung NATURATHLON 2009 für das Grüne Band Europas ein.

19.08.2009Biosphärenreservat Rhön Rhöner Menü-Ideen gefragt

RHÖN /BAD SALZUNGEN. Ob die Gerichte wieder Namen tragen wie „Bouillabaise von Rhöner Flussfischen mit Knoblauchkrusteln" oder „Gebratene Lammkrone vom Rhönschaf auf einem Knoblauch-Bohnenbett und tournierten Kräuterkartoffeln" - das weiß jetzt noch niemand. Eines steht aber fest: Beim 2. Länder übergreifenden Kochwettbewerb „So schmeckt's in der Rhön", zu dem die Regionale Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Rhön und die Dachmarke Rhön aufgerufen haben, versuchen sich am 7. Oktober Auszubildende in den Berufen Koch und Köchin sowie Restaurantfachfrau und Restaurantfachmann gegenseitig zu übertreffen.

14.08.2009Biosphärenreservat Rhön Beseitigung des Kernzonendefizits „mit Bedacht angehen“

GERSFELD. Die hessische Umweltministerin Silke Lautenschläger (CDU) appellierte hinsichtlich des Kernzonenproblems im Biosphärenreservat Rhön zur Gelassenheit. „2013 ist die nächste Überprüfung des Biosphärenreservats Rhön durch die UNESCO. Bis dahin sollte man bei allen laufenden Bemühungen nichts überstürzen", sagte die Ministerin während eines Besuchs auf dem höchsten Berg der hessischen Rhön.

Video ansehen

01.08.2009Biosphärenreservat Rhön „Rhöner Wandertag“ erstmals im Juli 2010

RHÖN. Am 24. und 25. Juli 2010 wird erstmals der „Rhöner Wandertag" in der bayerischen Rhön stattfinden. 2011 soll ihn die Thüringer Rhön und 2012 die hessische Rhön ausrichten. Der „Rhöner Wandertag" soll an die guten Erfahrungen und die überaus große Resonanz des Deutschen Wandertags anknüpfen, der im vergangenen Jahr in Fulda und der gesamten Rhön stattfand.

28.07.2009Biosphärenreservat Rhön Im Rhönsprudel-Biosphärencamp sofort Freunde gefunden

POPPENHAUSEN-RODHOLZ. „Der Aufstieg auf die Wasserkuppe hat mir am besten gefallen“, erklärt der zwölfjährige Frankfurter Tim Rhein, und die elfjährige Juliane Horst aus Hildburghausen hat nach ihren Worten bei dem Aufstieg auf den Berg gelernt, nicht gleich aufzugeben, wenn es mal schwierig wird. Der Abschlusstag des 2009er-„Biosphärencamps“ für Kinder zwischen neun und zwölf Jahren wurde zu einem richtigen Fest.

22.07.2009Biosphärenreservat Rhön Fünf erlebnisreiche Tage warten im „Biosphärencamp“

Partner im „Biosphärencamp" in Poppenhausen-Rodholz: Martina Hay und Jürgen Bühler vom Rhönsprudel-Marketing, Arnold Will, Biosphärenreservats-Ranger, Sissy Scharfenberg, Marketing Rhönsprudel, Gabriele Nitz, Marketing und Geschäftsführung Rhön Sprudel, Hermann Müller, DJO-Heimleiter und Nadine Nitzl, Marketing Rhönsprudel.

25.07.2009Biosphärenreservat Rhön Ökologische Bewirtschaftung der Flächen ist gut für die Artenvielfalt

Das Rind steht beim Grünlandprojekt des Biosphärenreservats Rhön im Mittelpunkt. Das demonstrierten jetzt Karl-Heinz Kolb, Projektmanager für Bayern und Thüringen, Dr. Hubert Beier, Vorsitzender des Vereins Natur- und Lebensraum Rhön, Prof. Dr. Eckhard Jedicke, Projektleiter des Grünlandprojekts, Frank Weinmann von der ÜWAG, Fuldas Landrat Bernd Woide sowie Otto Evers, Leiter der Hessischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön (von links).

16.07.2009Biosphärenreservat Rhön Hessische Bioenergieförderung auf dem Prüfstand

Bei den heimischen Antragstellern von Hackschnitzelheizanlagen sowie beim Regionalforum Verein Natur- und Lebensraum Rhön mehrten sich in den vergangen Monaten die kritischen Stimmen hinsichtlich der Handhabung von Anträgen durch das Beratungsunternehmen HessenEnergie, welches im Auftrag des Landes Projekte prüft.

10.07.2009Biosphärenreservat Rhön Mediendienst aus Bayern Hessen und Thüringen - Ausgabe 10/2009

 

  • Broschüre macht Lust auf das Biosphärenreservat Rhön
  •  Drei Tage lang der Natur auf der Spur
  • Mehr Imker gewinnen und bei ihrer Arbeit unterstützen
  • Seltene Spinnen im „Urwald von morgen“ entdeckt
  • Tourenvorschläge rund um Hessens höchsten Berg
  • Meldungen und Termine aus dem Biosphärenreservat Rhön
09.07.2009Biosphärenreservat Rhön Historische Kulturlandschaft Rhön

Band1: Historische Kulturlandschaft Rhön um Fladungen

08.07.2009Biosphärenreservat Rhön Aigner gibt Startschuss zum Bundeswettbewerb „Junge Menschen gestalten ländliche Räume“

 

„Die Zukunft der ländlichen Räume ist ein wichtiges Ziel unserer Politik. Deshalb rufen wir Jugendliche und junge Erwachsene auf, sich an unserem neuen Wettbewerb zu beteiligen“, sagte Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner zum Auftakt des Bundeswettbewerbs „Junge Menschen gestalten ländliche Räume“ heute in Berlin. Unter dem Motto „Ideen säen – Zukunft ernten“ ist ab heute jeder zwischen 14 und 25 Jahren eingeladen, sich mit der Gestaltung ländlicher Räume zu beschäftigen. Ziel ist es, junge Menschen anzuregen, neue Ideen für ihr ländliches Lebensumfeld zu erarbeiten.

09.07.2009Biosphärenreservat Rhön Biosphären-Bürgermeister gründen DSL-Arbeitsgruppe

HILDERS .  Zu einem Informations- und Erfahrungsaustausch trafen sich die Bürgermeister des hessischen Teils des Biosphärenreservats Rhön. Im Mittelpunkt stand die Versorgung abgelegener Orte mit einem funktionstüchtigen und leistungsfähigen DSL.

25.06.2009Biosphärenreservat Rhön Hessentag für Biosphärenreservat Rhön ein voller Erfolg

Auf Sonderschau „Der Natur auf der Spur“ mit eigenem Informationsstand präsentiert / Langenselbold übertrifft bezüglich Besucherresonanz noch Homberg/Efze

22.06.2009Biosphärenreservat Rhön Mazedonische Delegation besucht Biosphärenreservat

RHÖN. Im Grenzgebiet von Mazedonien, Albanien und Griechenland ist länderübergreifendes Großschutzgebiet geplant / Rhön als Modellregion / Otto Evers und Martin Kremer stehen wissbegierigen Mazedoniern Rede und Antwort

17.06.2009Biosphärenreservat Rhön Biosphärenreservat und Rhönklub wollen Zusammenarbeit ausbauen

 

Landrat Bernd Woide und Präsidentin Regina Rinke unterzeichnen Kooperationsvereinbarung / Vertragspartner verfolgen in vielen Bereichen gemeinsame Ziele

20.06.2009Biosphärenreservat Rhön Junior-Ranger produzieren eigenen Honig

EHRENBERG-WÜSTENSACHSEN. Die Verbundenheit mit der Natur will ein Projekt fördern, das im vergangenen Jahr von den Junior-Rangern des Biosphärenreservats Rhön und dem Imkerverein Ulstertal ins Leben gerufen wurde. In erster Linie soll dabei Begeisterung für die Welt der Bienen geweckt und dadurch Nachwuchswerbung für die Imkerei betrieben werden. Die Unterstützung des Landkreises Fulda sicherte Erster Kreisbeigeordneter Dr. Heiko Wingenfeld zu, als er 800 Euro aus der Ehrenamtsstiftung für das so genannte Bienenprojekt überreichte. Damit sollen Gebrauchsmaterialien angeschafft werden.

19.06.2009Biosphärenreservat Rhön „Rhöner Durchblick“ feierte Zehnjähriges

RHÖN. In der Rhön haben sich in den 90er-Jahren mehrere Frauen von landwirtschaftlichen und gastronomischen Betrieben zum Verein „Rhöner Durchblick e.V." zusammengeschlossen. Angefangen hatte das Ganze mit einem Förderprojekt des Landes Hessen zur Verbesserung der Situation der Frauen im ländlichen Raum. Inzwischen wurde durch die Aktivitäten des Vereins der Nachweis erbracht, dass auch in strukturschwachen Regionen eine erfolgreiche Zukunft gestaltet werden kann. 1999 wurde der Regionalladen auf der Wasserkuppe eröffnet - dies gilt als offizielle Geburtsstunde des Netzwerks.

19.06.2009Biosphärenreservat Rhön Überregionale Verantwortung für einige Fledermausarten

OBERELSBACH. Von 25 Fledermausarten, die in Deutschland nachgewiesen worden sind, wurden im Biosphärenreservat Rhön bislang 15 beobachtet. Im bayerischen Teil sind von elf Arten insgesamt 36 Winterquartiere bekannt. Für acht Arten liegen Fortpflanzungsnachweise vor. Auch zwei der bedeutendsten Quartiere für die Mopsfledermaus in ganz Nordbayern befinden sich im bayerischen Teil des Biosphärenreservats Rhön.

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren