Newsarchiv

16.11.2009Biosphärenreservat Rhön „tegut… ist Vorbild für andere hessische Unternehmen“

FULDA. Der Lebensmittelhändler tegut... aus Fulda ist das erste Unternehmen, das am hessenweiten Projekt „100 Unternehmen für den Klimaschutz" teilnimmt. Zu dessen Start unterzeichnete tegut... Vorstandsvorsitzender Thomas Gutberlet mit Silke Lautenschläger, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Energie und Verbraucherschutz des Landes Hessen, eine Charta.

01.11.2009Biosphärenreservat Rhön „Energie-Award“ für Poppenhausen

POPPENHAUSEN. Die Gemeinde Poppenhausen hat den Energie-Award 2009 von GenoPortal, dem Gründungs- und Kompetenzzentrum der Genossenschaften, erhalten. Damit wird vor allem die Holzhackgutheizungsanlage in Sieblos mit Nahwärmenetz als herausragendes Projekt gewürdigt, das in einer beispielhaften Gemeinschaftsleistung von den Bürgern des Poppenhausener Ortsteils realisiert wurde.

16.11.2009Biosphärenreservat Rhön Bionade sucht hessische Landwirte zum Anbau von Holunder, Quitte & Co.

RHÖN. Die Bionade GmbH im bayerischen Ostheim möchte den regionalen Anbau, insbesondere von Bio-Holunder und Bio-Quitte, verstärken. Deshalb sucht sie nun auch im hessischen Teil der Rhön Landwirte, die dazu bereit sind. Gerne würde das Unternehmen mit einem Pionierbetrieb diesbezüglich die ersten Schritte einer Zusammenarbeit gehen.

08.11.2009Biosphärenreservat Rhön Die Kulturlandschaft und ihr stetiger Wandel

DERMBACH / JENA / WESENTHAL. Mit dem Umgang und mit dem Wandel der Kulturlandschaft beschäftigten sich jetzt zwei Veranstaltungen, zu denen die Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie, das Biosphärenreservat Rhön und der Landschaftspflegeverband „Biosphärenreservat Thüringische Rhön" e.V. eingeladen hatten. Die Veranstaltungen fanden zum einen in Jena; zum anderen in Dermbach statt.

11.11.2009Biosphärenreservat Rhön „Ein Praktikum, bei dem man Grundsätzliches fürs ganze Leben lernt“

WASSERKUPPE. Stefan Albinger aus Flieden wird noch bis zum 31. Dezember sein „Praktikum für die Umwelt" in der Hessischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön auf der Wasserkuppe absolvieren. Seit 1990 gibt es dieses Praktikum, das Europarc Deutschland als Dachorganisation der Biosphärenreservate, Natur- und Nationalparke anbietet, und das von der Commerzbank finanziert wird.

08.11.2009Biosphärenreservat Rhön Kinder für die Natur begeistert

KALTENSUNDHEIM. Das Angebot des Landschaftspflegeverbands „Biosphärenreservat Thüringische Rhön" e.V. bezüglich der Umweltbildung für Kinder im Grundschulalter wurde auch in diesem Jahr von den Bildungseinrichtungen der Landkreise Schmalkalden-Meiningen und Wartburgkreis gut angenommen.

16.11.2009Biosphärenreservat Rhön 7 000 Deutsche Edelkrebse für ausgesuchte Rhöner Fließgewässer

WASSERKUPPE. Die ehrenamtlichen Krebswarte im Arbeitskreis „Rhöner Fließgewässer" trafen sich dieser Tage auf der Wasserkuppe, um den neuen Besatz an Deutschen Edelkrebsen in Empfang zu nehmen. Noch am gleichen Tag setzten sie insgesamt 7 000 kleine Edelkrebse an zehn verschiedenen Stellen in ausgewählte Rhöner Bachläufe ein.

16.11.2009Biosphärenreservat Rhön „Halbzeit“ beim Naturschutz-großprojekt

KALTENSUNDHEIM. Das Naturschutzgroßprojekt „Thüringer Rhönhutungen", bei dem es in erster Linie um die Sicherung der europaweit bedeutsamen Kalkmagerrasen und die Förderung der schäfereilichen Infrastruktur geht, hat gewissermaßen Halbzeit. Für die Geschäftsführerin des Landschaftspflegeverbandes „Biosphärenreservat Thüringische Rhön" e.V., Petra Ludwig, und Projektmitarbeiterin Julia Gombert ist das ein Grund, Bilanz zu ziehen und einen Ausblick auf kommende Maßnahmen zu geben.

16.11.2009Biosphärenreservat Rhön Ob Essen oder Wasser sparen – alles hat mit Klimaschutz zu tun

BAD NEUSTADT. Das Projekt des Biosphärenreservats Rhön zum bewussten und nachhaltigen Konsum in verschiedenen Bad Neustädter Schulen ist in vollem Gange. Der Sportleistungskurs am Rhön-Gymnasium beschäftigte sich jetzt beispielsweise mit gesunder Ernährung. Die Grundschüler in Brendlorenzen widmeten sich dem „ökologischen Fußabdruck".

01.11.2009Biosphärenreservat Rhön Erneut Energieverlusten auf der Spur

BAD KISSINGEN. Auch in diesem Jahr werden die ehrenamtlichen Kameraleute, die sich für das Projekt „Wärmebildkamera" der Kreisgruppe Bad Kissingen des Bund Naturschutz Bayern e.V. engagieren, wieder zahlreiche Häuser unter die Lupe nehmen, um Energieverluste aufzuspüren. Im vergangenen Winterhalbjahr waren es 530 Gebäude im Landkreis Bad Kissingen, die sie von außen - aber hauptsächlich von innen - mit der Wärmebildkamera fotografierten. „Die Innenaufnahmen sind viel wichtiger als die von außen, denn nur so können wir Detailinformationen über Wärmebrücken oder Undichtheiten in der Fassade bekommen", sagt Michael Kirchner, Energieberater aus Bad Brückenau.

02.11.2009Biosphärenreservat Rhön Schafe und Ziegen auf Fuldas Buttermarkt

FULDA. 2 189 bunte Schäfchen waren anlässlich des Aktions- und Markttages zum Abschluss der Mal- und Bastelaktion „scha(r)f sparen" der Sparkasse Fulda in der Hauptfiliale am Fuldaer Buttermarkt ausgestellt. Draußen gab es sie in lebendiger Form. Den Aktions- und Markttag hatten nämlich auch Unternehmen der Dachmarke Rhön und Partner des Biosphärenreservats Rhön unterstützt.

05.11.2009Biosphärenreservat Rhön 2 000 Euro für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche

Rhönsprudel-Geschäftsführer Egon Schindel (4.v.r.) übergab die für die Jugendförderung des Landkreises Fulda bestimmte Spende in Höhe von 2 000 Euro stellvertretend an den Leiter der Hessischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön Otto Evers (2.v.r.) sowie an die am Rhönsprudel-Biosphärencamp 2009 beteiligten ehrenamtlichen Teamer.

21.10.2009Biosphärenreservat Rhön Mediendienst aus Bayern Hessen und Thüringen - Ausgabe 19/2009

(Fast) alles unter einem grünen Dach
Managementzentrum in Oberelsbach wird zehn Jahre alt

Geburtstagsfeier für ein Juwel der Rhön
Das Naturschutzgebiet Rotes Moor besteht seit 30 Jahren.

Auf dem Weg zur Bioenergie-Region
Vertrag zwischen Wartburgkreis sowie Gemeinde und TGF Dermbach.

usw.  .......

14.10.2009Biosphärenreservat Rhön Als Vulkane die Rhön beherrschten

Auf Einladung der Biosphärenreservates Rhön referierte Peter Rothe, emeritierter Geologie-Professor der Universität Mannheim, über die vulkanische Vergangenheit der Rhön in der Gaststätte Hasenmühle in Tann. Rothe machte deutlich, dass nach jüngsten wissenschaftlichen Untersuchungen in der Zeit vor 25 bis 15 Millionen Jahren gewaltige vulkanische Prozesse in der Rhön stattfanden.

14.10.2009Biosphärenreservat Rhön Renommierter Klimaforscher zu Gast in Hilders

 

Prof. Dr. Graßl: „Klimaschutz ist überlebenswichtig“

 Auf Einladung des Biosphärenreservates Rhön sprach der wohl renommierteste deutsche Klimaforscher Prof. Dr. Hartmut Graßl in Hilders im Hotel Engel über die Folgen des weltweiten Klimawandels für die heimischen Mittelgebirge.

14.10.2009Biosphärenreservat Rhön Exkursion "Elektrobefischung" mit Dipl.-Biol. Christoph Dümpelmann

Auf Einladung des ASV Fulda und des Biosphärenreservats Rhön führte Dipl.-Biol. Christoph Dümpelmann aus Marburg die Methodik der Elektrobefischung an der Fulda bei Bronnzell vor. Neben dem rein methodischen Vorgehen zur Erfassung von Fischen wurden zahlreiche Informationen zu den gefangenen Arten gegeben und diskutiert. Die für alle Interessierten kostenlose Veranstaltung war mit über 20 Personen gut besucht.

07.10.2009Biosphärenreservat Rhön Der Kampf um das perfekte Rhöner Menü

2. Länder übergreifender Lehrlingswettbewerb der Auszubildenden im Gastgewerbe „So schmeckt‘s in der Rhön“

29.09.2009Biosphärenreservat Rhön Mediendienst aus Bayern Hessen und Thüringen - Ausgabe 18/2009

  • Umweltdetektive in Schulen
  • Höfesterben gefährdet „Land der offenen Fernen"
  •  Junger Wein in alten Mauern
  • Arbeiten für ein Stück alte Kulturlandschaft
  • Meldungen und Termine aus dem Biosphärenreservat Rhön

20.09.2009Biosphärenreservat Rhön Mediendienst aus Bayern Hessen und Thüringen - Ausgabe 17/2009

  • Was hat die Rhön geschafft - was muss sie noch leisten?
  • Ausbildungsplätze in der Heimat sind begehrt
  • Arche Noah für gefährdete Arten
  • Notwendig, in Erfahrungsaustausch zu treten
usw.

04.09.2009Biosphärenreservat Rhön Biosphärenreservat Rhön bezieht neues Domizil

Die feierliche Einweihung ist ein Höhepunkt der Aktivitäten im Jahr der Biosphärenreservate in Deutschland, insbesondere für Thüringen. „Der neue Sitz der thüringischen Verwaltung entspricht ihren gewachsenen Aufgaben und unterstreicht die Bedeutung der Verwaltung. Das Biosphärenreservat Rhön ist nicht nur einfach eine Dienststelle in der Naturschutzverwaltung, sondern gewissermaßen auch ein Schaufenster der Welt innerhalb des UNESCO-Programms »Der Mensch und die Biosphäre«", so Staatssekretär Stefan Baldus.

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren