Newsarchiv

02.02.2011Biosphärenreservat Rhön Rund 200 Termine über das ganze Jahr verteilt

WILDFLECKEN-OBERBACH. Der Landrat des Landkreises Bad Kissingen und Vorsitzende des Vereins Naturpark & Biosphärenreservat Bayerische Rhön e.V., Thomas Bold, stellte jetzt im Informationszentrum „Haus der Schwarzen Berge" in Wildflecken-Oberbach das neue Jahresprogramm für Umweltbildung und Umweltinformation für den bayerischen Teil des Biosphärenreservats Rhön vor. Rund 200 Termine warten auf Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

02.02.2011Biosphärenreservat Rhön „Spiegelbild der Rhöner Akteure“

GERSFELD. Mit rund 250 verschiedenen Terminen im Bereich Umweltbildung ist jetzt der aktuelle Veranstaltungskalender 2011 für den hessischen Teil des Biosphärenreservats Rhön erschienen. Im August findet in Gersfeld die offizielle Festveranstaltung zum 20-jährigen Jubiläum des Biosphärenreservats Rhön statt - doch das ist nur einer der zahlreichen Höhepunkte in diesem Jahr.

26.01.2011Biosphärenreservat Rhön Die Rhöner Gastronomie fit für die Zukunft machen

RHÖN. Die Bemühungen der Dachmarke Rhön und ihrer Partner, die einheimische Gastronomie auf die Zukunft bestens vorzubereiten, werden auch im neuen Jahr fortgesetzt. So gab es jetzt eine Kochschulung in Bischofsheim, bei der es um die Verarbeitung von Rhöner Wild ging. In Birx beschäftigten sich die Teilnehmer eines Praxisseminars mit der Preispolitik. Am 22. März wird es in Fulda den 3. Länder übergreifenden Koch- und Servierwettbewerb für die Auszubildenden im Gastgewerbe des 2. und 3. Lehrjahrs geben.

26.01.2011Biosphärenreservat Rhön Dem 1 000. „Kunden“ winkt eine Energieberatung in Höhe von 200 Euro

BAD KISSINGEN. Auch in diesem Winter sind die ehrenamtlichen Kameraleute, die sich für das Projekt „Wärmebildkamera" der Kreisgruppe Bad Kissingen des Bund Naturschutz Bayern e.V. engagieren, wieder in zahlreichen Häusern unterwegs, um Energieverluste aufzuspüren. „Wir erwarten bald unseren 1000. ,Kunden‘. Er erhält von uns eine kostenlose Energieberatung im Wert von 200 Euro", sagt Theo Hein, Mitglied des Arbeitskreises Energie und Kameramann.

22.12.2010Biosphärenreservat Rhön Torsten Raab wird zum 1. April 2011 unser neuer Chef

                                                                 Landrat Bernd Woide, Torsten Raab, Otto Evers

RHÖN. Am 1. April 2011 wird Torsten Raab seinen Dienst als neuer Leiter der hessischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön im Groenhoff-Haus auf der Wasserkuppe antreten. Für den 41-jährigen, der seit zweieinhalb Jahren Geschäftsführer des Zweckverbandes Oberes Mittelrheintal ist, bedeutet dieser Wechsel die berufliche Rückkehr in die alte Heimat.

04.12.2010Biosphärenreservat Rhön Adventsausstellung mit regionalen Erzeugnissen

Im ÜWAG-Kundenzentrum Fulda bieten auch Partnerbetriebe der Dachmarke Rhön ihre Produkte an

FULDA. Die diesjährige Adventsausstellung im ÜWAG-Kundenzentrum in der Fuldaer Bahnhofstraße steht ganz im Zeichen von Märchen. Noch bis 5. Januar 2011 ist dort eine Auswahl an Szenen unter anderem aus „Frau Holle", „Hänsel und Gretel" und „Rotkäppchen" zu sehen. Außerdem können sich Besucher auf Weihnachtsmarktstände regionaler Anbieter freuen. Auch sechs Partnerbetriebe der Dachmarke Rhön bieten an einem Stand ihre Produkte zum Verkauf an.

24.11.2010Biosphärenreservat Rhön Landwirtschaftsberater für das Biosphärenreservat Rhön gesucht

RHÖN. In seiner Vorstandssitzung beschloss der Vorstand des Vereins Natur- und Lebensraum Rhön (VNLR), der Trägerverein des Biosphärenreservates in der Hessischen Rhön, kurzfristig einen Dienstleistungsvertrag für einen landwirtschaftlicher Berater bzw. eine Beraterin auszuschreiben. Gesucht wird eine Person mit abgeschlossenem landwirtschaftlichen Hochschulstudium. Diese Person soll gezielt in die heimischen Betriebe gehen, um Beratung und Hilfen anzubieten. Der Verein reagiert damit auf den massiven Strukturwandel der Landwirtschaft, welche in einem hohen Maße auch die Zukunft des „Landes der offenen Fernen" bedroht.

24.11.2010Biosphärenreservat Rhön Energieberatung im Biosphärenreservat

Das Biosphärenreservat Rhön bietet in Zusammenarbeit mit heimischen Energieberatern, Eigenheimbesitzern in der hessischen Rhön die Möglichkeit einer Kurz-Energieberatung. Dabei kommt der Energieberater ins Haus und führt dort eine 1 - 1 ½-stündige Begehung bzw. Beratung durch.

24.11.2010Biosphärenreservat Rhön Wasserkraftexkursion 2010 des Biosphärenreservat Rhön

RHÖN. Wasserkraftbetreiber und interessierte Laien besuchten im Rahmen einer ganztägigen Busexkursion 4 Anlagen an der Haune und der Schwalm. Sowohl in der Vockenmühle bei Burghaun, der Brakmann-Mühle in Rothenkirchen sowie der ehemaligen Getreidemühle von Herrn Nieding in Unterhaun konnten die Exkursionsteilnehmer Francisturbinen in Augenschein nehmen. Desweiteren stand die Roggenmühle von Fritz Schmidt in Kirchhain auf dem Besuchsprogramm.

24.11.2010Biosphärenreservat Rhön Jäger und Forstämter wollen mehr Wild aus der Rhön vermarkten

2. Workshop zum Thema „Rhönwild" / Erzeugergemeinschaften und weitere Kooperationsmodelle diskutiert

RHÖN. Das Interesse der Jäger und Forstämter, in Zukunft mehr Wild aus Rhöner Wäldern direkt in der Region zu vermarkten, ist groß. Das zeigte jetzt der 2. Workshop zum Thema „Rhönwild" in Geisa. Auch an diesem nahmen wieder Vertreter aus Hessen, der Thüringer Rhön und aus Unterfranken teil. Unter ihnen besteht Einigkeit, dass die Vermarktung rhönweit koordiniert werden soll und in Zukunft sogar in ein Unternehmen münden könnte, das sich der Verarbeitung von Rhönwild bis hin zur Herstellung spezieller Produkte wie Wurst widmet.

23.11.2010Biosphärenreservat Rhön 3. Ornithologentreffen in Schafhausen

Zum dritten Mal trafen sich im Landschulheim Schafhausen Vogelkundler aus Thüringen, Bayern und Hessen. Hier wurde hervorragendes Fachwissen weitergegeben.

Schafhausen - Über 50 Hobby-Ornithologen aus Hessen, Bayern und Thüringen hörten am Samstag interessante und fachlich fundierte Vorträge. Eingeladen worden waren sie von der thüringischen Verwaltung des Biosphärenreservats Rhön, für die Karl-Friedrich Grob die Gäste begrüßte. Jürgen Holzhausen führte durch das Programm - er hatte bereits zum dritten Mal die Veranstaltung organisiert.

18.11.2010Biosphärenreservat Rhön Lukratives Umweltpraktikum im Biosphärenreservat

Der Förder- und Trägerverein des Biosphärenreservates in der hessischen Rhön, der Verein Natur- und Lebensraum bietet auch in 2011 ein viermonatiges, bezahltes Praktikum für Studenten. Bewerbungsschluss ist am 15.01.2011.

15.11.2010Biosphärenreservat Rhön Kann China bei der biologischen Vielfalt der Landwirtschaft etwas von Deutschland lernen?

Delegation besuchte Biosphärenreservat Rhön

GINOLFS. Akademiker, Mitarbeiter von Landwirtschaftsverwaltungen und Vertreter von Schutzgebietsverwaltungen aus ganz China sahen sich vor kurzem im Biosphärenreservat Rhön um. Hier informierten sie sich über verschiedene Ansätze, die Agrobiodiversität - also die biologische Vielfalt in der Landwirtschaft - zu erhalten und zu fördern.

 

15.11.2010Biosphärenreservat Rhön Erneut Auszeichnung für Projekt des Biosphärenreservats Rhön

Erneut Auszeichnung für Projekt des Biosphärenreservats Rhön

OBERELSBACH / BAD NEUSTADT. Das Projekt des Biosphärenreservats Rhön zum bewussten nachhaltigen Konsum an insgesamt acht Bad Neustädter Schulen wurde jetzt als so genanntes „Werkstatt N"-Projekt für das Jahr 2011 ausgezeichnet. Den Titel verlieh der Rat für Nachhaltigkeit der Bundesregierung.

12.11.2010Biosphärenreservat Rhön Karausche – Fisch des Jahres 2010

Fachinformation und Hilfsmaßnahmen für eine seltene Fischart

Das Biosphärenreservat Rhön veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem Fuldaer Angelsportverein einen Informationsabend über den Fisch des Jahres – die Karausche.

 

11.11.2010Biosphärenreservat Rhön „Die Klimaveränderung ist da – deshalb müssen wir jetzt handeln“

BAD KISSINGEN. „Die globale Klimaveränderung ist längst bei uns angekommen. Deshalb muss Deutschland jetzt die Vorreiterrolle, beispielsweise auf dem Sektor der alternativen Energie, übernehmen, um auch unseren Kindern und Enkeln noch ein ,gutes Klima‘ zu ermöglichen\", sagt Peter Krammer, Wetterbeobachter in der Wetterwarte Bad Kissingen des Deutschen Wetterdienstes. Mit der Problematik der Klimaveränderung und Möglichkeiten zum Klimaschutz wird sich am 27. November auch eine Tagung in Bad Kissingen beschäftigen. Sie steht unter dem Motto „Klimaschutz - Zukunft gestalten - Chancen für unsere Region" und geht auf eine Initiative der Bund Naturschutz-Kreisgruppe Bad Kissingen zurück. Gastreferent wird Deutschlands bekanntester Klimaforscher, Prof. Dr. Hartmut Graßl, sein.

10.11.2010Biosphärenreservat Rhön 23 „Siedler“ im Schwarzen Moor

Camp mit vielen Attraktionen veranstaltet

FLADUNGEN. Sie errichteten einen Lehmofen, stellten selbst Holzkohle her und schmiedeten Gabeln aus Bandstahl: Das mittlerweile 10. Camp des Vereins Naturpark & Biosphärenreservat Rhön, diesmal zum Thema „Siedler", hielt an allen Tagen zahlreiche Höhepunkte im Schwarzen Moor bereit.

10.11.2010Biosphärenreservat Rhön Kinder aus dem ganzen Biosphärenreservat Rhön feierten gemeinsam Drachenfest

Hohe Geba war Treffpunkt / Wiederholung geplant

HOHE GEBA. Es mangelte zwar am Wind, aber gewiss nicht am Spaß: rund 60 Schülerinnen und Schüler aus der bayerischen, hessischen und thüringischen Rhön feierten jetzt zum ersten Mal ein gemeinsames Drachenfest auf der Hohen Geba, zu dem das Biosphärenreservat Rhön eingeladen hatte.

09.11.2010Biosphärenreservat Rhön Damit Rote-Liste-Arten wieder eine Chance haben

Landschaftspflege-Aktion der Rudolf-Steiner-Schule Künzell

DIETERSHAUSEN. Hier gibt es noch die Küchenschelle und viele andere Rote-Liste-Arten, aber Berberitze, Hartriegel, Schwarz- und Weißdorn oder Wacholder machen ihnen das Leben schwer: Am Weinberg bei Dietershausen halfen deshalb jetzt die Schülerinnen und Schüler der Rudolf-Steiner-Schule Künzell bei der Landschaftspflege. Die UNESCO-Schule ist schon seit vielen Jahren ein Partner des Biosphärenreservats Rhön.

05.11.2010Biosphärenreservat Rhön Transatlantische Zusammenarbeit beschlossen

Der U.S. National Park Service und der Dachverband der Nationalparks, Biosphärenreservate und Naturparks - die Nationalen Naturlandschaften - werden im Naturschutz enger zusammenarbeiten. Jetzt wurde ihre 2006 begonnene  Kooperation um die gemeinsame Umweltbildungsarbeit für Kinder und
Jugendliche erweitert. Für die Kooperation wurde auch das Thüringer Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT gewonnen. Das Forschungsinstitut ist wissenschaftlicher Experte für die Entwicklung geeigneter Bildungs- und Unterhaltungsformate für Kinder.

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren