Hammelburg (Rhön) - 12.11.2015Leitprojekte

20 Kisten Bionade für gelebte Regionalität

Dachmarke Rhön vergibt Preis für Veranstaltung innerhalb des „SaaleMusicum“

Der Preis der Dachmarke Rhön für gelebte Regionalität beim diesjährigen Festival „SaaleMusicum“ geht an die „Kümmi-Damen“ aus Westheim. Derzeit sind das 22 Frauen, die sich intensiv um kulturelle Belange im Stadtteil Westheim bemühen. Seit mehr als 30 Jahren spielen die Damen Theater, veranstalten Seniorennachmittage und Dorffeste.


In diesem Jahr beteiligten sie sich am Festival „SaaleMusicum“, und zwar mit einer gelungenen Filmszene aus „Sister act“. Im Rahmen des Festivals „SaaleMusicum“ entfalten sich von den Quellen bis zur Mündung der Fränkischen Saale kulturelle Veranstaltungen. Wie bei einem Staffellauf wird dabei die Musik durch Veranstaltungen an der Saale und ihren Zuflüssen von Ort zu Ort weitergereicht und dadurch die gesamte Region über drei Landkreise von den Quellen bis zur Mündung ins Licht gerückt.


Der Festivaltitel „SaaleMusicum“ verdeutlicht dabei die regionale Verbundenheit. Der Untertitel „Elemente der Heimat“ signalisiert, dass nicht nur die Musik, sondern auch Bauwerke, malerische Winkel, die Natur und die regionale Kulinarik mit ihren ganz speziellen Produkten mit einbezogen werden. Mit einem grünen „R“ wird gezielt auf Veranstaltungen hingewiesen, die regionale Produkte anbieten – und eine solche war der Auftritt der „Kümmi-Damen“. Die Dachmarke Rhön unterstützt die Aktion und verleiht den Preis. Der Getränkehersteller Bionade ist Spender der Ware.


„So viel Engagement hat wahrlich eine Auszeichnung verdient“, sagte die stellvertretende Geschäftsführerin der Dachmarke Rhön, Hannelore Rundell, als sie die 20 Kisten Bionade an die Vorsitzende der „Kümmi-Damen“, Renate Kröckel, übergab. Die kulinarische Qualität der gebotenen Veranstaltung innerhalb des „SaaleMusicum“ sei seitens der Dachmarke Rhön als sehr hoch eingeschätzt worden. Das „SaaleMusicum“ reiche inzwischen von Alsleben bis zur Saale-Mündung in den Main – das seien locker 200 Kilometer zwischen den Endpunkten des Einzugsgebiets, meinte Rundell.


Über die Anerkennung, die jetzt in der Hammelburger Musikakademie übergeben wurde, freuten sich neben den „Kümmi-Damen“ auch der Leiter der Musikakademie Kuno Holzheimer und die Stadträtin und Westheimer Ortsbeauftragte Gabriele Ebert, die die „Kümmis“ als „wichtigen Kulturträger Westheims“ lobte.

12.11.2015

Zurück zur News-Übersicht

Der Leiter der Musikakademie Kuno Holzheimer (links), Stadträtin Gabriele Ebert (2. v. l.) und „Kümmi“-Vorsitzende Renate Kröckel (2. v. r.) nahmen die 20 Kisten Bionade aus den Händen der stellvertretenden Geschäftsführerin der Dachmarke Rhön, Hannelore Rundell (rechts), entgegen.

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren