Dermbach - Glattbach - 18.06.2015Biosphärenreservat Rhön

Eröffnung des Erlebnisweges "Rhönpaulus-Wald Ibengarten"

Erlebnisweg: „Rhönpaulus-Wald Ibengarten“ eröffnet:
Rund 80 kleine und große Wanderer machten sich auf die Spurensuche des legendären Räubers der Rhön im urwüchsigen Eibenwald „Ibengarten“.

Die sieben Kilometer lange Route „Rhönpaulus-Wald Ibengarten“ führt von Dermbach bis zu den Resten der ehemaligen Rhönpaulus-Höhle und wieder zurück. Den Weg begleiten Holzkunstwerke und mannshohe Silhouetten des Rhönpaulus aus Roststahl. An den verschiedenen Stationen gibt es Informationen zum Ibengarten, Flora und Fauna der Rhön sowie Sagen zum Leben des Rhönpaulus. Mitmachaktionen bieten verschiedene Erlebniselemente, ob Schatzsuchen, Tierstimmen entdecken oder Waldblick.

In Begleitung von Forstamtsleiter Matthias Marbach und Rhönklub-Wanderführer Bernd-Reiner Dietz wurde die Wanderung in Glattbach gestartet. Dort befinden sich bereits eine Rhönpaulus-Figur des Künstlers Manfred Bellinger aus Dermbach-Unteralba und eine Nachbildung des legendären Kastens, in dem der Rhöner Räuber zum Galgen gebracht wurde. Eine weiteres Kunstwerk von Bellinger befindet sich am Dermbacher Busbahnhof am Beginn des eigentlichen Wanderweges: Das Sitz-Wegweiser und Kletterelement „Rhön-Regio“.

Weitere Künstler gestalteten eine "Eibenwand" (Annekatrin Lemke aus Geisa), einen Waldgeist (Ronny Denner aus Empfertshausen) und einen sitzenden Rhönpaulus (Steffen Kranz, Völkershausen). Dieser befindet sich auf der Sitzgruppe am Eingang zum Ibengarten und diente in Verbindung mit dem Panoramablick nach Dermbach und ins Feldatal vielfach als Fotomotiv.

Rechtzeitig zur eigentlichen Eröffnungsveranstaltung trafen die Wanderer und zahlreiche weitere Gäste auf dem Wanderparkplatz am Ibengarteneingang ein. Dort bereiteten das Forstamt Kaltennordheim gemeinsam mit dem Rhönforum e. V., dem Rhönklub Dermbach und Gerhard Schuck aus Oberalba den Empfang mit Informationen und kulinarischem Rahmen. 

Begrüßt wurden die Gäste durch den Dermbacher Bürgermeister Thomas Hugk. Er bedankte sich noch einmal bei allen Projektpartnern – dem Rhönforum e. V., dem Forstamt Kaltennordheim, dem HOCHRHÖNER-Koordinator Thomas Lemke und dem Ingenieurbüro „Natur und Bildung“ Dresden. Landrat Reinhard Krebs freute sich über den weiteren „Mosaikstein“ zur touristischen Vermarktung der Rhön. Er hofft, dass damit auch weitere Wertschöpfung in der Region erzielt werden kann.

Forstamtsleiter Matthias Marbach betonte die Einmaligkeit des Ibengartens. Anja Schuchert, Geschäftsführerin im Rhönforum e. V., stellte noch einmal die Entwicklung der Themenwege vor – die Rhöner Holzkunstrouten 2013, der Fledermauspfad 2014 und daran anschließend den neuen Erlebnisweg „Rhönpaulus-Wald Ibengarten“.

Der Kunst- und Kulturverein Dermbacher Schloss bereitete den Gästen dann noch eine besondere Überraschung: Darsteller des Rhönpaulus-Musicals von 2012 zeigten 2 Szenen aus der damaligen Aufführung mit dem Kirmeslied und dem Rhönpauluslied. Bis zum Nachmittag waren immer wieder neue Gäste und Wanderer auf dem Teilstück des Premiumwanderweges DER HOCHRHÖNER unterwegs und zeigten sich begeistert von dem neuen Erlebnis-und Informationsangebot.

Gefördert wurde der Erlebnisweg als Projekt des Rhönforum e. V. im Rahmen des Regionalbudgets durch den Freistaat Thüringen. Unterstützt wurde die Umsetzung durch das Forstamt Kaltennordheim, die Gemeinde Dermbach und den HOCHRHÖHER-Koordinator und Rhönklub-Hauptwegewart Thomas Lemke.

Text und Bilder: Rhönforum e.V.

18.06.2015

Zurück zur News-Übersicht

Darsteller des Rhönpaulus-Musicals (Bild: Rhönformum e.V.)

Landrat Reinhard Krebs, Bürgermeister Thomas Hugk, Rhönforum-Geschäftsführerin Anja Schuchert und Forstamtsleiter Matthias Marbach begrüßten die Gäste (Bild: Rhönforum e.V.)

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren