Gersfeld - 18.02.2009Biosphärenreservat Rhön

Hintergrundinformationen zum UNESCO- Biosphärenreservat Rhön

Der Erste integrierte Umweltbericht für das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön, der im Juni vergangenen Jahres in Oberelsbach der Öffentlichkeit präsentiert wurde, liegt nun in der Langfassung auf CD vor. Diese ist Bestandteil einer Broschüre, die eine Kurzfassung der Ergebnisse enthält und mit zahlreichen Fotos aus dem Biosphärenreservat illustriert ist.

Zum ersten Mal war ein Umweltbericht, der auch sozioökonomische Bedingungen wie Siedlungsstruktur, Entwicklung von Land- und Forstwirtschaft, Tourismus oder den demografischen Wandel beleuchtet, über drei Bundesländer hinweg erstellt worden. Er beinhaltet das Gebiet des Biosphärenreservates Rhön, stellt Ist-Zustände und Veränderungen dar und gibt einen Ausblick in die Zukunft. „Der Bericht spricht klar für die Rhön", hatte anlässlich der Präsentation des Werkes Thüringens Umweltstaatssekretär Stefan Baldus gesagt.
Der Umweltbericht war unter der intensiven Mitarbeit vieler beteiligter Fachleute entstanden. Die Fachbehörden in Bayern, Hessen und Thüringen hatten damit eine enge Zusammenarbeit dokumentiert. „Der Bericht beleuchte nicht nur den Zustand der Umwelt, sondern zeigt auch die Chancen und Grenzen der Kooperation über drei Ländergrenzen hinweg auf", sagt der Leiter der bayerischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservates Rhön, Regierungsdirektor Michael Geier. So erkläre der Umweltbericht beispielsweise, welche Dinge noch besser gestaltet werden können und weise auch auf die Risiken hin, die sich beispielsweise durch den Klimawandel ergeben.
Der Umweltbericht, betont die stellvertretende Leiterin der bayerischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservates Rhön, Dr. Doris Pokorny, sei ein länderübergreifendes Gemeinschaftswerk und führe erstmals überhaupt die Daten und Informationen aus den verschiedenen Messprogrammen der Landesanstalten und Landesämter für die Region Rhön zusammen. Die Kurzfassung diene dabei dem schnellen Überblick über die behandelten Themen und die maßgeblichen Ergebnisse. Die ausführliche Langfassung mit zahlreichen Daten, Graphiken und Karten ist gespickt mit Hintergrundinformationen. „Der Umweltbericht ist insbesondere als Nachschlagewerk für alle gedacht, die in der Rhön leben und arbeiten, lernen und forschen, und die als Entscheidungsträger in Politik, Wirtschaft und Verwaltung sowie in Vereinen und Verbänden Verantwortung für die Rhön tragen", erläutert Dr. Doris Pokorny.
Die Kurz- und Langfassung des Ersten Integrierten Umweltberichts für das Biosphärenreservat Rhön kann kostenfrei unter Zusendung eines adressierten und frankierten DIN A4-Rückumschlages bestellt werden bei: Bayerische Verwaltungsstelle für das Biosphärenreservat Rhön, Oberwaldbehrunger Straße 4, 97656 Oberelsbach. Weitere Informationen können über Telefon (0 97 74) 9 10 20 oder per e-Mail unter postmaster@brrhoenbayern.de erfragt werden.

18.02.2009

Zurück zur News-Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren