Gersfeld - 31.05.2010Biosphärenreservat Rhön

Zahl der Mitglieder steigt weiter an

EBERSBURG-WEYHERS. Der Verein Natur- und Lebensraum Rhön verzeichnet weiter Zulauf. Ende 2008 hatte der Verein 154 Mitglieder, Ende 2009 waren es schon 161, und während der letzten Mitgliederversammlung in Weyhers wurden 13 weitere Neumitglieder aufgenommen. Außerdem berieten die Mitglieder über derzeit laufende Projekte und Vorhaben in der Zukunft.

Die neuen Mitglieder sind die Arbeitsgemeinschaft Hessischer Wasserwerke, die Ballonfahrten-Agentur (Fulda), das Seminarhaus Trumpf (Gersfeld), Gästeführerin Barbara Schütz (Hofbieber), die Schäferei Spies (Leimbach), das Malerdorf Kleinsassen e.V., das Bauunternehmen Dietmar Heun (Gersfeld), die Schäferei Keidel (Schachen), Landschaftsführer Jürgen Kilimann (Eiterfeld), die Flexible Controlling Dienstleistung (Hofbieber), die Tonhaus-Töpferei „Pott wie Deckel" (Melperts), Landschaftsführerin Sibille Schleicher (Steinwand) und Agrarwissenschaftlerin Anja Christinck (Gersfeld).
Bei den Vorstandswahlen wählten die Vertreter der verschiedenen gesellschaftlichen Gruppierungen zunächst ihre Vertreter, die dann unter sich bei der ersten Vorstandssitzung den Vorsitzenden wählen. Dabei standen die Zeichen fast einmütig auf Wiederwahl. Lediglich bei der Gruppe „Sonstige Gruppen, Vereine, Initiativen, Stiftungen und Privatpersonen" wurde Professor Reinhard Kremer als stellvertretendes Mitglied neu in den Vorstand berufen. Weiteres Mitglied ist Dieter Lomb. Für das Land und die Landkreise bleiben die Landräte Bernd Woide (Fulda) und Dr. Karl-Ernst Schmidt (Hersfeld-Rothenburg) im Vorstand. Die Städte und Gemeinden werden von den Bürgermeistern Marcus Schafft und Manfred Helfrich vertreten. Den Naturschutz vertreten Adalbert Fischer und Stefan Zaenker, und die berufsständischen Organe und Unternehmen werden vom bisherigen Vorsitzenden Dr. Hubert Beier und Michael von der Tann repräsentiert.
Neu berufen wurden von der Mitgliederversammlung auch die ehrenamtlich Aktiven in den vier Fachforen „Kompetenzfeld Holz & Netzwerk Energie", „Naturschutz & Kulturlandschaft", „Generationennetzwerk & Ausbildungsverbünde" sowie „Wirtschaftliche Entwicklung und Tourismus". Jedes dieser Foren ist mit 10 bis 15 Interessierten aus dem Verein sowie externen Experten besetzt. Die Foren sind die wichtige Arbeitsebene der anerkannten Regionalen Entwicklungsgruppe. Sie bereiten Beschlüsse des Vorstands vor und setzen eigenständige Impulse für die Regionalentwicklung in der hessischen Rhön.
Zufrieden kann der Verein Natur- und Lebensraum Rhön mit seinen Finanzen sein. Da noch erhebliche Steuerforderungen seitens des Finanzamtes erwartet werden, wurde die bewährt sparsame Haushaltsführung fortgesetzt und Rücklagen gebildet.
Vorsitzender Dr. Beier informierte in seinem Jahresbericht über die Schwerpunktthemen des abgelaufenen Jahres. Wichtig sei gewesen, die Dachmarke Rhön als eigenständige GmbH in die Selbstständigkeit zu entlassen. Die Zusammenarbeit mit der Dachmarke bezeichnete Beier als vertrauensvoll. Folgerichtig beschlossen die 54 anwesenden Mitglieder bei einer Gegenstimme die Mitgliedschaft im Verein Dachmarke Rhön.
Kritik übte Beier an der hessischen Landesregierung: Wegen der späten Verabschiedung des hessischen Landeshaushaltes und der Neuorganisation des Bewilligungsverfahrens verzögerte sich die Durchführung mehrerer LEADER-Projekte. In diesem Zusammenhang würdigte Dr. Beier jedoch die gute und enge Zusammenarbeit mit dem Landkreis Fulda.
Lobende Worte fand der Vorsitzende für die Arbeit der Foren, die bis zu sieben Mal in 2009 tagten und wichtige Projekte wie das Kernzonenkonzept, die ärztliche Versorgung im Biosphärenreservat, die touristische Ausschilderung, das Projekt „Geologie erleben" bearbeiteten und eine Reihe von Förderanträgen nicht nur beraten haben, sondern auch Hilfestellungen boten. Zufrieden zeigte sich der Vorsitzende mit der Arbeit der Geschäftsführung, die die Vereinsarbeit koordinierte und im vergangenen Jahr 60 Förderanfragen bearbeitete.
Ferner wurden die Mitglieder über den aktuellen Stand der Kernzonenausweisung und die LEADER-Projekt-Förderung durch Geschäftsführer Martin Kremer informiert. Landwirtschaftsberaterin Rieke Trittin stellte sich den Mitgliedern vor und informierte über das Projekt „Landwirtschaftliche Beratung im Biosphärenreservat Rhön".

31.05.2010

Zurück zur News-Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren