Fladungen - 11.05.2010Biosphärenreservat Rhön

5. länderübergreifendes Volkstanztreffen

Pflege der traditionellen Rhöner Kultur / kameradschaftliche Begegnung zwischen Volkstänzern aus der bayerischen, hessischen und thüringischen Rhön

FLADUNGEN. Auf Einladung des Rhönklubzweigvereins Fladungen, des Unterfränkischen Trachtenverbandes und des Biosphärenreservats Rhön fand das fünfte länderübergreifende Rhöner Volkstanztreffen in der Grenzlandhalle in Fladungen statt. Volkstänzer aus der bayerischen, hessischen und thüringischen Rhön hatten sich, meist in Tracht, eingefunden, um zu den Klängen der Streutaler Musikanten traditionelle Rhöner Volkstänze zu tanzen.

Bürgermeister Müller aus Fladungen begrüßte die Tänzer und führte die Eröffnungspolonaise an. Für den Rhönklub begrüßte Frau Dr. Fechtner die Gäste aus nah und fern. Martin Kremer von der Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats verdeutlichte, dass dem Biosphärenreservat Rhön auch die Rhöner Kultur am Herzen liege und mit dem länderübergreifenden Volkstanztreffen der Austausch zwischen den jeweiligen Landestanzverbänden und dem Rhönklub gestärkt werden solle.

Durch das Programm führte der versierte Tanzleiter Martin Sitzmann, Vizepräsident des Unterfränkischen Trachtenverbandes. In bewährter Manier ließ er sich es nicht nehmen, mit seiner Tanzpartnerin einzelne Tänze vorzutanzen. Neben Walzer, Rheinländer und Schottisch spielten die Streutaler Musikanten die „Rhöner Tanzklassiker" wie den Stampfer, den Schlamperer, die Gemütlichkeit oder auch den Tätscher. Traditionell beendeten alle Tänzer und Besucher gemeinsam den Abend nach alter fränkischer Tradition mit dem Lied „Ade zur guten Nacht".

 

11.05.2010

Zurück zur News-Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren