Fulda - 19.10.2017Biosphärenreservat Rhön

Verkauf von Fleisch des Rhöner Biosphärenrinds beginnt

Ab kommenden Montag an Frischtheken in Tegut-Märkten Kaiserwiesen, Maberzeller Straße und Emaillierwerk erhältlich

Unter dem Motto „Bio ist gut, Bio aus der Region noch besser!“ gibt es ab Montag, 16. Oktober, Rindfleisch von Landwirten des Vereins Rhöner Biosphärenrind in den Tegut-Lebensmittelmärkten Kaiserwiesen, Maberzeller Straße und Emaillier-werk an der Frischtheke zu kaufen. Die Netzwerkpartner Dachmarke Rhön, Verein Rhöner Biosphärenrind und Ökomodellregion Landkreis Fulda konnten mit Tegut einen neuen Kooperationspartner gewinnen.

Vor fast 20 Jahren haben sich rund 90 Landwirte im Verein Rhöner Biosphärenrind zusammengeschlossen, zunächst ausschließlich hessische Betriebe. Heute gehören auch Landwirte aus Thüringen und Bayern dazu. Alle Betriebe sind Bio-Betriebe und arbeiten nach den Richtlinien der anerkannten Bio-Anbauverbände. Die Bauern setzen damit die ökologische Wirtschaftsweise im Einklang mit Mensch, Tier und Natur konsequent um. Ein schonungsvoller Umgang mit Natur und Umwelt sowie der Erhalt der Artenvielfalt liegen den Bio-Bauern in der Rhön dabei besonders am Herzen.

Glaubwürdige regionale Produkte sollten aus einer eindeutig abgegrenzten Region kommen. Das ist der Natur- und Wirtschaftsraum Rhön, der die Landkreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld in Bayern, den Landkreis Fulda in Hessen sowie die Landkreise Wartburgkreis und Schmalkalden-Meiningen in Thüringen umfasst. Der Kauf regionaler Produkte fördert den Erhalt ländlicher Strukturen und einer kleinteilig organisierten Landwirtschaft. Gerade durch den Kauf von Rindfleisch des Vereins Rhöner Biosphärenrind können Verbraucher ihren Landwirt von nebenan unterstützen.

19.10.2017

Zurück zur News-Übersicht

Foto: BR Rind

Foto: Landkreis Fulda

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren