Gersfeld - 19.05.2017Biosphärenreservat Rhön

Waldwochen im Umweltzentrum Fulda - Thema Waldwirtschaft und Naturschutz

Vom 29. Mai bis zum 16. Juni finden im Umweltzentrum Fulda, einem langjährigen Partner des Biosphärenreservats, „Waldwochen“ statt. Diese widmen sich der Frage, ob Naturschutz und Forstwirtschaft unvereinbare Gegensätze oder eine gemeinsame Erfolgsgeschichte darstellen.

Wälder liefern nicht nur den wertvollen Rohstoff Holz, sondern sind auch Lebensraum für unzählige Tier-, Pilz- und Pflanzenarten. Dabei werden aktuell viele Fragen aufgeworfen:

  • Verfügen wir über ausreichend alte Wälder?
  • Stehen die Nutzungsansätze im Einklang mit Ansprüchen der an Wälder gebundenen Lebensgemeinschaften?
  • Wird heute mehr oder gar zu viel Holz geerntet, oder entsteht aufgrund veränderter Bewirtschaftungsweisen lediglich der Eindruck?
  • In welchem Umfang dürfen im Kontext des Klimawandels nicht heimische Baumarten an der Verjüngung der Waldbestände beteiligt werden?

In einem Vortrag am 30. Mai um 19 Uhr beschreibt Oliver Conz als Vorsitzender der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz den Blick des Naturschutzes auf den Wald und die Erwartungen an Naturschutz im Wald. Anschließend zeigt Dr. Jürgen Willig seitens HessenForst auf, wie im Forstbetrieb im Rahmen der Bewirtschaftung täglich Naturschutz betrieben wird. Zu diesen Vorträgen kann eine lebhafte Diskussion erfolgen.

Am 7. Juni stellt Wolf-Georg Fehrensen, der Betreiber eines großen Sägewerkes ist, um 19 Uhr die Rolle der Holzwirtschaft im Spannungsfeld zwischen Weltmarkt und Naturschutz dar.

Anschließend beschreibt der Leiter des Forstamtes Hofbieber Florian Wilshusen die Rolle der Forstwirtschaft in Bezug auf wirtschaftliche Waldnutzung und integrierten Naturschutz.

Die Waldwochen und Vorträge im Umweltzentrum Fulda werden durch eine Ausstellung der „Rhönholzveredler“ begleitet. Diese Unternehmen rund ums Holz stellen qualitative, langlebige und nachhaltige Holzprodukte vor. Ergänzt wird die Ausstellung durch weitere Informationen zur Waldnutzung um zum Naturschutz.

Abgerundet werden die Waldwochen durch eine Exkursion am 9. Juni im Revierteil Altenfeld der Revierförsterei Poppenhausen. Im Rahmen einer etwa zweistündigen Exkursion stellt Revierförster Joachim Schleicher Waldbestände vor und steht Rede und Antwort.

Treffpunkt ist um 17.00 Uhr in der Ortsmitte Altenfeld-Gersfeld (Bushaltestelle gegenüber der Gaststätte Forellenhof)

Rückfragen zur Exkursion bitte Joachim Schleicher unter 0160 -4707615.

Zum Programm der Waldwochen können Sie sich an das Umweltzentrum Fulda wenden unter www.umweltzentrum-fulda.de

19.05.2017

Zurück zur News-Übersicht

Foto: Archiv BRR

Wie gehen Naturschutz und Forstwirtschaft einher? Diese Frage soll während der "Waldwochen" diskutiert werden. (Foto: U. Steigemann)

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren