Hohe Geba - 02.08.2016Biosphärenreservat Rhön

Was zeigt uns der Nachthimmel im August?

Sie kommen, wenn das Licht ausgeht:
Sternschnuppengäste – seht nur, seht!

Höhepunkt alljährlichen Sternschnuppen-Genusses sind die Nächte um den St. Laurentius-Tag vom 11. zum 12. August.

Das Halbmondlicht wird zwar dieses Jahr rund um das Maximum einige Sternschnuppen vor Mitternacht verschlingen, aber glücklicherweise sind die mit 60 km/sec sehr schnellen Sternschnuppen des sog. Perseiden-Stroms insgesamt von Mitte Juli bis weit in den August hinein sichtbar.

Ausgehend vom Sternbild Perseus am Nordost-Ende der Milchstraße dürfen wir in der Nacht immer wieder Lichtblitze am klaren Nachthimmel erwarten. Mit jeder Sternschnuppe verglüht ein winziges Teilchen eines Kometen, dessen Hinterlassenschaft auf der Sonnenumlaufbahn den Weg der Erde um die Sonne kreuzt.

Neben den vielen Sternschnuppen ist die Milchstraße im August ein Höhepunkt in sich selbst. Ihre hellsten Sterne, Wega und Deneb, wandern durch den Himmelszenit, und wer versucht, alle ihre sichtbaren Sterne zu zählen (über der Rhön einige 100) wird dazu lange brauchen.

Gegen Süden gabelt sich die Milchstraße in einen Strang, in dem sich der Schütze aufhält, und einen anderen, der den Skorpion trägt. Dazwischen befindet sich eine dunkle Materiewolke, die dahinterliegende Sterne verdeckt.
In Richtung Schütze blicken wir dem Milchstraßenzentrum entgegen, einem sog. Schwarzen Loch mit dem unvorstellbaren „Gewicht“ von über 4 Millionen Sonnenmassen.


Glanzstücke des Skorpions sind diesen Monat nicht nur sein roter Riesenstern Antares (700-mal größer als die Sonne), sondern auch seine zeitweiligen Gäste, die Planeten Mars und Saturn.

Die andern beiden im August frei sichtbaren Planeten sind Jupiter, der allmählich in der Abenddämmerung untergeht und sich am 27. August mit der Venus als glanzvoller sog. Abendstern tief am Westhimmel trifft.
Der gesamte Fixsternhimmel zeigt seine schönsten Sommerbilder: Schwan, Leier und Adler als Sommerdreieck mitten in der Milchstraße. Südlich davon Delphin und Schild. Nach Westen abziehend Herkules, Nördliche Krone und Bootes. Im Norden die beiden Wagen und der Drache. Von Osten und Nordosten her bereits die Herbstboten Kassiopeia, Perseus und Pegasus.

Eine einzige Nacht dürfte kaum reichen, um all das zu bestaunen. Zum Glück aber dreht sich die Erde so, dass sich alle 24 Stunden eine neue Chance eröffnet!

Viele sternstrahlende August-Nächte wünscht das Team des Sternenparks (www.sternenpark-rhoen.de) im Biosphärenreservat Rhön (rm/sf)

 

Auf der Hohen Geba die Perseiden bestaunen

11.08.2016 um 22:00 Uhr: Nacht der Perseiden auf der Hohen Geba. Treffpunkt Hohe Geba, 98617 Rhönblick. Kostenfrei und ohne Anmeldung. Lesen Sie zu näheren Informationen die Pdf. auf der rechten Seite

Wegen weiterer Termine bitte Kontakt aufnehmen: info@sternenpark-rhoen.de

Individuelle Sternenführungen:

Nehmen Sie Platz unter unserem prachtvollen Sternenhimmel – inmitten der natürlichen Nachtlandschaften der Rhön. Sternguckerwanderungen mit verschiedenen astronomischen Inhalten können privat gebucht oder verschenkt werden. Infos unter info@sternenpark-rhoen.de

02.08.2016

Zurück zur News-Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren