Gersfeld - 18.07.2016Biosphärenreservat Rhön

Über 15.000 „Geburtstagsgäste“ auf drei Regional-Märkten in Gersfeld

2016 wird im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön dessen 25-jähriges Bestehen gefeiert. Aus diesem Anlass gibt es übers Jahr verteilt an vielen Orten in der Rhön Sonderveranstaltungen. Am vergangenen Wochenende nun war Gersfeld an der Reihe. Koordiniert von der Hessischen Verwaltungsstelle des UNESCO-Biosphärenreservats in Zusammenarbeit mit der Stadt Gersfeld, dem Verein „Wir für Gersfeld“ und dem VNLR hatte man hier drei Attraktionen terminlich und räumlich kombiniert. Das kam bei den Gästen sehr gut an. Neben zahlreichen Vertretern der Politik folgten rund 15.000 Besucher aus Nah und Fern der Einladung des UNESCO-Biosphärenreservats und der Stadt Gersfeld. Das Wetter konnte besser nicht sein.

Zum runden Geburtstag wollte die Hessische Verwaltungsstelle in Gersfeld etwas Besonderes bieten und fand in Bürgermeister Steffen Korell einen tatkräftigen Partner. Kurzerhand wurde der traditionelle Gersfelder Bauernmarkt, auf dem sich Rhöner Direktvermarkter präsentieren, um einen Erlebnismarkt Milch & Honig erweitert, bei dem es um die Bedeutung und Leistungsfähigkeit der heimischen Landwirtschaft geht. Diese Freiluft-Märkte auf dem Marktplatz und im Schlosspark wurden ergänzt durch einen inhaltsreichen Biosphären-Markt in der Stadthalle. Diese Ausstellung machte das enorme Spektrum der inhaltlichen Arbeit des Biosphärenreservats und seiner vielen Partner deutlich. Die Mischung aus Erleben, Lernen und Genießen kam besonders gut an. Bis in den späten Nachmittag herrschte in der Gersfelder Innenstadt reges Treiben und im weiten Umfeld war kaum noch ein Parkplatz zu bekommen.

Zuvor hatten am späten Vormittag prominente Vertreter aus der Politik dem UNESCO-Biosphärenreservat Rhön ihre Glückwünsche überbracht. Nach der Eröffnung der Märkte durch Bürgermeister Korell ergriffen Dr. Wolfgang Dippel (Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration), Landrat Bernd Woide und der Landtagsabgeordnete Markus Meysner (CDU) das Wort und würdigten die erfolgreiche Arbeit der Hessischen Verwaltungsstelle und die ihrer Kollegen in Bayern und Thüringen. Das Biosphärenreservat wurde dabei als „Erfolggeschichte in der Rhön, mit der Rhön und für die Rhön“ (Woide) bezeichnet. Es sei heute nicht mehr wegzudenken.

„Zu den Hauptaufgaben eines Biosphärenreservats gehört ein nachhaltiges ökologisches und naturverträgliches Wirtschaften. Hier in der Rhön wird das von einer großen Anzahl von Gastronomen, Handwerkern, Landwirten, Produzenten und Dienstleistern umgesetzt“, schrieb Dr. Dippel den Veranstaltern lobend ins Stammbuch. Markus Meysner betonte, in der Rhön flössen zwar nicht Milch und Honig, aber es sei gelungen, Mensch und Natur im Sinne der UNESCO miteinander in Einklang zu bringen. Dafür dankte er stellvertretend für alle Verantwortungsträger dem anwesenden Leiter der Hessischen Verwaltungsstelle, Torsten Raab.

Guido Puhlmann, Vorsitzender von EUROPARC, dem Zusammenschluss der Nationalen Naturlandschaften in Deutschland (Biosphärenreservate, Naturparke und Nationalparke) kam extra aus Berlin und betonte, sein Dachverband sei stolz auf das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön und die hier geleistete Arbeit. Die Drei-Länder-Region habe die von der UNESCO gebotene Chance ergriffen. Die heutige breite Akzeptanz des Biosphärenreservats in der Bevölkerung der fünf Rhön-Landkreise gibt Puhlmann recht. Torsten Raab brachte es auf den Punkt: „Nach anfänglicher Skepsis ist das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön bei den Menschen angekommen. Das spornt uns an!“

18.07.2016

Zurück zur News-Übersicht

Prominente Gäste aus der Politik und als „schmückende Ergänzung“ zwei Hoheiten: die Hessische Milchkönigin und die Hessische Honigkönigin

Impressionen vom Biosphären-Markt in der Stadthalle

Der grüne Jubiläumsrucksack durfte nicht fehlen. (alle Fotos: O. Schmidt)

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren