Gersfeld - 13.05.2016Biosphärenreservat Rhön

Rhöner Sagenwelt in neuer Gestalt

Das Rhöner Künstlerehepaar Karin und Lothar Reichardt präsentieren in der Informationsstelle des Biosphärenreservats im Groenhoff-Haus auf der Wasserkuppe Illustrationen und Keramikfiguren zu Rhöner Sagen und Geschichten. Im Rahmen einer Vernissage stellten die beiden heimatverbundenen Künstler vor, wie sie zu dieser Thematik gelangten. Begonnen hatte alles Anfang der 2000er Jahre, als Lothar Reichardt die Milseburgsage bildlich darstellte.

Darauf wurde Joachim Jenrich aufmerksam, der eine Illustration für sein Buch „Die Milseburg“ suchte. Im Vorfeld des Deutschen Wandertags in Fulda und der Rhön 2008 war es dann ein Anliegen der damaligen Rhönklubpräsidentin Regina Rinke, den reichen Sagenschatz der Rhön in der Fläche erlebbar zu machen. Geplant wurden 9 Sagentafeln für die gesamte Rhönkulisse, die von Lothar Reichardt illustriert werden sollten. Regina Rinke bearbeitete dazu die überlieferten Sagentexte. Dank des großen Interesses und der Unterstützung von Sponsoren konnten schließlich 11 Tafeln und auch eine dazu passende Broschüre von Lothar Reichardt und dem Rhönklub realisiert werden. Aber das Künstlerehepaar beschäftigte sich weiter mit den Sagen, so berichtete Lothar Reichardt. Es entstand in der Folge ein eigenes Sagenbuch der Reichardts mit Texten und Illustrationen, wobei auf der Basis von überlieferten Sagenfragmenten auch neue Sagen entstanden. Insgesamt wurden bislang 32 Sagen bearbeitet, deren Illustrationen in der Ausstellung zu sehen sind.

Während sich ältere neuere Sagendarstellungen in der Regel auf die Aufzeichnungen der beiden „Sagensammler“ Christian Ludwig Wucke und Paul Schlitzer beziehen, geht das Künstlerpaar Reichardt hier einen neuen eigenen Weg. Karin Reichardt, die überwiegend die textliche Bearbeitung übernimmt, betonte, dass ein neues Sagenbuch in Arbeit sei. Sie teilte mit, dass sie großes Interesse an Anregungen für wei-tere Sagendarstellungen habe. Aus ihrer Erfahrung kursieren bei der älteren Bevölkerung oftmals noch bruchstückhafte Überlieferungen, die zu Sagen weiterentwickelt werden können.

Anregungen nimmt Karin Reichardt gerne unter Telefon 06681 645 entgegen.


Martin Kremer vom Biosphärenreservat dankte den Künstlern für ihr Engagement um die heimische Geschichte und die Bereitschaft, ihre Arbeiten zu präsentieren.

Die Ausstellung ist im Infozentrum des Biosphärenreservates Rhön auf der Wasserkup-pe, vom 30.04. – 30.06.2016 zu sehen. Die Ausstellung ist täglich geöffnet bei freiem Eintritt.

 

13.05.2016

Zurück zur News-Übersicht

Bild: Martin Kremer

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren