Newsarchiv

26.05.2017Biosphärenreservat Rhön Hirschkäfer gesucht

Das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön bietet Lebensraum für zahlreiche seltene Tierarten. Hierzu gehört auch der Hirschkäfer (Lucanus cervus), der mit seinen markanten, einem Geweih ähnelnden Mundwerkzeugen unverwechselbar ist. Um einen Einblick in die Verbreitung dieses selten gewordenen Insekts zu erhalten, werden Bürger aufgerufen, Beobachtungen von Hirschkäfern zu melden.

26.05.2017Biosphärenreservat Rhön Neugierig auf Natur! „Naturpark-Wandertag 2017“ im Naturpark Hessische Rhön

Neugierde auf Natur zu wecken, ist ein Hauptanliegen der Naturparke. Darum lädt der Naturpark Hessische Rhön am 28. Mai 2017 zum „Naturpark-Wandertag 2017“ ein. Rhön-Ranger Georg Sauer erläutert im Rahmen einer zwei- bis dreistündigen Wanderung die Schutz- und Pflegemaßnahmen im Bereich des Naturschutzgebiets Rotes Moor und angrenzender Berggrünlandflächen.

23.05.2017Biosphärenreservat Rhön Karikaturenausstellung "Glänzende Aussichten"

"Humor ist, wenn man trotzdem lacht." Sagte Otto Bierbaum ( 1865 - 1910) und er bleibt aktuell. Die Ausstellung des Erzbistum Bamberg betrachtet die Realität aus einem anderen Blickwinkel.

22.05.2017Leitprojekte LIFE-Lupinenbeseitigung im Bereich der Wasserkuppe

Am Donnerstag den 18.05.2017, unternahm eine Gruppe bestehend aus Bediensteten des Biosphärenreservat Rhön, Vertretern des LIFE – Projektes und Freiwilligen, eine gemeinsame Aktion der voranschreitenden Ausbreitung der Lupinen entgegenzuwirken.

22.05.2017Biosphärenreservat Rhön Das Haus der Schwarzen Berge wird Biosphärenzentrum

Nach der Neugründung der Rhön GmbH gibt es nun auch in deren Hauptsitz einige Veränderungen: Das Haus der Schwarzen Berge in Oberbach/ Wildflecken wird nicht nur umgebaut. Es hat seit kurzem auch noch einen neuen Eigentümer – und zwar den Landkreis Bad Kissingen. Die Räume des Gebäudes sind vermietet. Der Landkreis Bad Kissingen tritt in diese Mietverträge ein.

22.05.2017Biosphärenreservat Rhön Naturschutz mit Biss

Naturschutz ist ohne den Schutz und die Gestaltung des Lebensraumes der zu schützenden Tier- und Pflanzenwelt undenkbar. Es wäre wie der Tropfen auf dem heissen Stein. Eines der am stärksten bedrohten Ökosysteme in Deutschland ist die Weichholzaue. Land- und forstwirtschaftliche Nutzung, sowie Flächenverbrauch durch menschliche Bebauung hat diesen Lebensraum bei uns selten gemacht – und damit auch die auf diesen Lebensraum spezialisierte Flora und Fauna.

22.05.2017Trägervereine & Partner Neuer Umweltpraktikant im Biosphärenreservat

Andreas Hose, stellvertretender Filialleiter der Commerzbank Fulda und Martin Kremer vom Verein Natur- und Lebensraum Rhön begrüßten Philippe Ackermann als neuen Commerzbank-Umweltpraktikanten in der Rhön. Der 31jährige, der an der Georg-August-Universität Göttingen Ökosystemmanagement studiert, wird für drei Monate im Grünlandprojekt des Biosphärenreservats mitarbeiten.

19.05.2017Biosphärenreservat Rhön Waldwochen im Umweltzentrum Fulda - Thema Waldwirtschaft und Naturschutz

Vom 29. Mai bis zum 16. Juni finden im Umweltzentrum Fulda, einem langjährigen Partner des Biosphärenreservats, „Waldwochen“ statt. Diese widmen sich der Frage, ob Naturschutz und Forstwirtschaft unvereinbare Gegensätze oder eine gemeinsame Erfolgsgeschichte darstellen.

16.05.2017Biosphärenreservat Rhön Kellerassel, Erdkröte und Co.

Welches ist ihr liebstes Gartentier? Diese Frage stellt Ihnen die Heinz Sielmann Stiftung. Noch bis 31.05.2017 können Sie Ihre Stimme für das Gartentier des Jahres 2017 abgeben.

11.05.2017Biosphärenreservat Rhön Aktion: "Natur in der Stadt"

Die Städte bieten mit ihren strukturreichen Erholungsräumen, Grünanlagen und öffentlichen Parks Lebensräume für unerwartet viele Tiere und Pflanzen. Um auf diese Lebensräume aufmerksam zu machen, sie zu erhalten und zu fördern hat das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) die Aktion "Natur in der Stadt" initiiert. Es konnten drei Partner für drei Projekte gewonnen werden und bei einem dieser Projekte können Sie sogar selbst ihren ganz persönlichen Beitrag leisten.

11.05.2017Leitprojekte Eindrucksvolle Vielfalt des regionalen Lebensmittelhandwerks

Rhöner Brot- und Biermarkt: Zahl der Partnerbetriebe der Dachmarke Rhön gestiegen

10.05.2017Biosphärenreservat Rhön Saaleabschnitt zwischen Gräfendorf und Michelau für den Bootsverkehr gesperrt

Der Neubau des Radweges Gräfendorf  - Michelau im Zuge der MSP17 ( Main-Spessart-Radweg 17) macht eine Sperrung der Saale in diesem Bereich von April bis Mai erforderlich.

05.05.2017Biosphärenreservat Rhön "Wald - da gehen wir hin, denn da kommen wir her..."

Viel erlebt hat er schon, viel erleben möchte er noch, viele Wege gab es schon und es gibt noch "..so viele Ideen und volle Schubladen" dass er gar nicht weiß, wann er das noch machen soll.

04.05.2017Leitprojekte Neues Sortiment: Nur noch Produkte mit dem Siegel der Dachmarke Rhön

 „Rhön-Laden“ im „Haus der Schwarzen Berge“ als Partnerbetrieb ausgezeichnet

03.05.2017Leitprojekte Neueröffnung Gasttätte Volkersberg

Die Neueröffnung der Klosterschänke auf dem Volkersberg zog viele Besucher an.

28.04.2017Biosphärenreservat Rhön Weideauftrieb mit Tiersegnung am Weinberg bei Hünfeld

Am kommenden Sonntag, den 30 April um 11:00 erreichen die Rhönschafherde, die bunten Ziegen und Esel Paul wieder den Weinberg

 

27.04.2017Trägervereine & Partner Geführte Wanderungen durch das Schwarze Moor ab 07.05.2017

Ab Sonntag, den 07.05.2017 starten wieder unsere offenen Moorführungen - in diesem Jahr an jedem Sonntag bis einschließlich 29.Oktober.

26.04.2017Leitprojekte Veredeltes Getreide aus der Rhön - für die Rhön

5. Rhöner Brot- und Biermarkt am 7. Mai in Poppenhausen / Wasserkuppe

Am Sonntag, 7. Mai, findet bereits zum fünften Mal der „Rhöner Brot- und Biermarkt“ in der Zeit von 11 bis 19 Uhr als ein „Drei-Länder-Markt“ in Poppenhausen statt.

18.01.2017Leitprojekte LIFE-Auftakt

TEST

25.04.2017Biosphärenreservat Rhön Umleitung auf der Extratour "Haubentour"

Ab dem 15. Mai kann die Extratour „Haubentour“ aufgrund von Bauarbeiten an der BAB A7 nicht mehr durchgängig auf der ursprünglichen Strecke begangen werden.


Um trotzdem eine Benutzung der Extratour sicherzustellen, wurden zwei Umleitungsstrecken ausgewiesen, welche die Haubentour vorübergehend in zwei Rundwege aufteilen. Der westliche Rundweg hat eine Länge von ca. 15 km und der östliche Rundweg von ca. 10 km.

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren