Newsarchiv

28.07.2017Trägervereine & Partner 50 Jahre Naturpark Hessische Rhön

Der Naturpark Hessische Rhön wurde 1967 mit der Ausweisung der Rhön durch den Landkreis Fulda als Landschaftsschutzgebiet gegründet.

Anlässlich des 50jährigen Jubiläums wurde eine "Jubiläumsbank" aufgestellt sowie ein Gedenkbaum für den 1. Geschäftsführer gepflanzt.

Ziel des Naturpark ist die Optimierung und Unterhaltung der touristischen Infrastruktureinrichtungen insbesondere für das Wandern sowie die Ausweisung eines hochwertigen und verlässlich markierten Wanderwegenetzes. Ergänzt wird dieses Angebot durch Park-, Rast- und Grillplätze sowie verschiedene Lehrpfade:

• Geologischer Info-Pfad Wasserkuppe
• Naturlehrgarten Fohlenweide
• Archäologischer Lehrpfad an der Milseburg
• Waldlehrpfad Auersberg
• Lehrpfad am Milseburgradweg
• Infotafeln am Schwedenwall zur Hohen Hölle

Der Naturpark wurde im Jahr 2013 wiederholt als Qualitäts-Naturpark vom Verband Deutscher Naturparke (VDN) ausgezeichnet.

 

15.04.2017Leitprojekte Kartierungsbeginn - Vögel

Mit dem am 11. April erteilten Zuschlag zur Kartierung der Wiesenbrüter -und Würgerarten, begann die Erfassung der teilweise stark gefährdeten Wiesenbrüterarten wie Braunkehlchen, Wachtelkönig und Wiesenpieper. Das „Büro für Ökologische Fachplanung“, vertreten durch Dipl.-Ing. Andrea Hager, wurde mit den Arbeiten beauftragt. Regelmäßige Bestandeserfassungen bilden die Grundlage für zukünftige Maßnahmen, wie beispielsweise angepasste Mahdtermine an das Brutverhalten. Nur so kann das Überleben dieser Arten unterstützt werden. Das Braunkehlchen ist durch die intensive Grünlandnutzung in seinem Lebensraum stark gefährdet.

26.05.2017Leitprojekte Projektbesuch von Herrn Jan Sliva

Am 24. Und 25. April fand die erste Begutachtung durch die EU vertreten durch Herrn Jan Sliva statt.

Dabei wurden erste Maßnahmen besprochen und anschließend in der Fläche besichtigt. Die Gruppe, bestehend aus:

Jan Sliva (Büro EASME)
Jutta Katz (Umweltministerium)
Fabian Hartung (Landkreis Fulda)
Torsten Raab (Verwaltungsstellenleiter Biosphärenreservat Rhön), Werner Hafke (LIFE – Jagd)
Jonas Thielen (LIFE-Projektmanager)
Jan Hochstein (NATURA2000-LIFE Projekt)
Janet Emig (LIFE-Projekt)

besichtigten ausgewählte Flächen zu den Themen Ziegenbeweidung, Bodenbrüterschutz. Der Abschluß bildete die Besichtigung der neuen Extratour Ulmenstein.

 

26.07.2017Leitprojekte Die Kartierung des Skabiosen-Scheckenfalters im LIFE-Projekt: Erfolgreiche Zählung im Roten Moor

Erfolgreiche Zählung im Roten Moor

Die Kartierung des Skabiosen-Scheckenfalters im LIFE-Projekt: Hessische Rhön—Berggrünland, Hutungen und ihre Vögel konnte erfolgreich durchgeführt werden.

Das Untersuchungsgebiet war das Rote Moor. Der Skabiosen-Scheckenfalter auch Goldener Scheckenfalter gehört zu den Edelfaltern, die auf Blütenreichen Magerrasen und Feuchtwiesen leben. Die Art gilt mittlerweile als gefährdet, umso wichtiger ist der Nachweis dieser Schmetterlingsart im Roten Moor. Nun soll im Verlauf des Sommers die Gespinste kartiert werden, d.h. es wird überprüft, ob es zur Eiablage gekommen ist. Der Skabiosen-Scheckenfalter ist spezialisiert auf wenige Futterpflanzen, wie den Teufelsabbiss.

Durch frühe Mahd oder auch Trockenlegung der Feuchtwiesen findet er immer weniger geeignete Lebensräume. Im LIFE-Projekt sollen nun nach Abschluss der Kartierung geeignete Maßnahmen entwickelt und umgesetzt werden.

24.07.2017Biosphärenreservat Rhön Ein Jahr im Partnerbiosphärenreservat der Rhön in Südafrika

Seit 2006 besteht eine enge Partnerschaft zwischen den UNESCO-Biosphärenreservaten Rhön und Kruger to Canyons in Südafrika. Im Rahmen des offiziellen Internationalen Jugendfreiwilligendienstes (IJFD) können junge Menschen seit 2012 ein freiwilliges soziales Jahr in der Partnerregion absolvieren. Im Projekt „Hlokomela“ in Hoedspruit bringen sie sich gemäß dem Motto „Farm workers care for each other“ sozial ein. Seit 1. September 2016 sind Isabell Roßmann und Simon Dohrmann vor Ort und  haben einen spannenden Einblick in ihre Arbeit  gegeben!

21.07.2017Biosphärenreservat Rhön Informationsabende zum neuen Rahmenkonzept

Der Entwurf des neuen Rahmenkonzepts für das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön steht zur öffentlichen Anhörung online zur Verfügung. Bis 29. September besteht für jeden die Möglichkeit, seine Gedanken und Anregungen zum Konzept schriftlich mitzuteilen. Außerdem lädt die Bayerische Verwaltungsstelle herzlich zu drei Informationsabenden in Bad Bocklet, Mellrichstadt und Hammelburg ein, an denen das Konzept in verschiedenen Themenrunden vorgestellt wird.

20.07.2017Biosphärenreservat Rhön Workshop mit dem Planungstool „Traffic Planning“ - jetzt anmelden!

Einen Workshop zum Thema Mobilität in einer eher dünn besiedelten Region wie der Rhön bietet die Umweltbildungsstätte Oberelsbach in Kooperation mit der Bayerischen Verwaltungsstelle des UNESCO-Biosphärenreservat Rhön an. Die Veranstaltung findet am 15.09.2017  von 10:00 bis 17:00 Uhr in der Umweltbildungsstätte in Oberelsbach statt. Die Kosten belaufen sich auf 15€ für Mittagessen und Getränke.

28.07.2017Biosphärenreservat Rhön Kommunen im Portrait: Gemeinde Oberstreu (Unterfranken) im Erweiterungsgebiet

Im Juni 2014 traf der Internationale Koordinierungsrat der UNESCO eine weitreichende Entscheidung und genehmigte die Erweiterung des seit 1991 bestehenden UNESCO-Biosphärenreservats Rhön. Im bayerischen Teil gehören jetzt weitere 22 Kommunen mit 58.113 Hektar dazu.

Die Initiative zu diesem „Beitritt" ging wesentlich von den Kommunen selbst aus. Sie versprechen sich davon positive Entwicklungsimpulse. Denn in UNESCO-Biosphärenreservaten geht es um die Natur UND den Menschen. Ein harmonisches Miteinander stärkt das Ganze.

17.07.2017Biosphärenreservat Rhön Fotoausstellung „Rhön – Vielfalt einer Landschaft“

Die hessische Verwaltungsstelle des UNESCO- Biosphärenreservats präsentiert im Groenhoff-Haus auf der Wasserkuppe die Fotoausstellung „Rhön – Vielfalt einer Landschaft“.  Noch bis Ende August kann die kostenfreie Ausstellung besucht werden.

07.07.2017Biosphärenreservat Rhön Sperrung des Wanderparkplatzes Schornhecke und Wegeumleitung im Bereich der Kissinger Hütte

Ab Montag, den 17.07.2017 wird die Entnahme standortfremder Fichten in einigen bayerischen Kernzonen  fortgeführt. Hierbei kommt es zu Sperrungen weniger Wanderwege und des Besucherparkplatzes Schornhecke - Umleitungen werden ausgeschildert.

10.07.2017Rhönentdecker Moor erleben - Bundestreffen der Juniorranger

Bericht vom 9. Bundestreffen der Juniorranger im Internationalen Naturpark Bourtanger Moor-Bargerveen.

Wir, die Juniorranger aus dem hessischen und dem thüringischen Teil der Rhön und die Wanderratten aus der bayerischen Rhön sind auch dieses Jahr wieder zum bundesweiten Juniorrangertreffen gefahren. Wir waren aus der Rhön eine Gruppe von 25 Jugendlichen und ihren Betreuern. Insgesamt trafen sich bei diesem Bundestreffen (Live Block) gut 300 naturschutzbegeisterte Jugendlichen aus 24 Nationalen Naturlandschaften aus dem gesamten Bundesgebiet.

 

06.07.2017Biosphärenreservat Rhön Ökologische Forschung in der bayerischen Rhön

Eine hochschulübergreifende Forschergruppe der drei Universitäten Tübingen, Dresden und Jena besuchte im Juni das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön, um gemeinsam Studierenden praktische Erfahrung in ökologischer Feldforschung sowie in Natur- und Artenschutz zu vermitteln.
Über 540 verschiedene, teils ausgesprochen seltene Tier- und Pflanzenarten konnten von der Forschergruppe nachgewiesen werden.

05.07.2017Biosphärenreservat Rhön Natur, Naturalesa

Verwittertes Holz, knorrige Aststücke und bizarre Formen – auf dem ersten Blick unbrauchbares Holz. Die Schönheit der in der Sonderausstellung „Natur, Naturalesa“ gezeigten Schaustücke im Biosphärenzentrum „Haus der Langen Rhön“ erschließt sich dem Besucher meist erst auf den zweiten Blick.

05.07.2017Biosphärenreservat Rhön Sternentanz im Juli am Rhöner Nachthimmel

Der Juli lockt mit Sternenglänzen
zu visuellen Himmelstänzen!

30.06.2017Biosphärenreservat Rhön Die Milseburg: Ein „besonderer Anziehungspunkt für Menschen der Region“

Landrat Bernd Woide hat dem Rhönklub für sein jahrzehntelanges Engagement zum Betrieb und Erhalt der Milseburghütte gedankt. Wenn sich der Rhönklub nun von der Hütte wegen des hohen Unterhaltungs- und Renovierungsaufwands trennen wolle, sei dies zu akzeptieren, bedeute aber keine Abkehr von den bisherigen Planungen für die Zukunft der Milseburghütte.

29.06.2017Biosphärenreservat Rhön Kommunen im Portrait: Gemeinde Unsleben (Unterfranken) im Erweiterungsgebiet

Im Juni 2014 traf der Internationale Koordinierungsrat der UNESCO eine weitreichende Entscheidung und genehmigte die Erweiterung des seit 1991 bestehenden UNESCO-Biosphärenreservats Rhön. Im bayerischen Teil gehören jetzt weitere 22 Kommunen mit 58.113 Hektar dazu.

Die Initiative zu diesem „Beitritt" ging wesentlich von den Kommunen selbst aus. Sie versprechen sich davon positive Entwicklungsimpulse. Denn in UNESCO-Biosphärenreservaten geht es um die Natur UND den Menschen. Ein harmonisches Miteinander stärkt das Ganze.

 

27.06.2017Leitprojekte „Detektivarbeit ist gefragt!“

Das LIFE-Projekt: Hessische Rhön – Berggrünland, Hutungen und ihre Vögel ruft zu einem Fotowettbewerb auf.

Gesucht werden Bilder von der Heuernte in der Rhön.

23.06.2017Biosphärenreservat Rhön Öffentliche Anhörung des Entwurfs „Neues Rahmenkonzept UNESCO-Biosphärenreservat“ gestartet

Wie kann die nachhaltige Entwicklung in der Rhön zukünftig gestaltet werden? Vom 26. Juni bis 29. September liegt der von den drei Verwaltungsstellen erstellte Entwurf „Neues Rahmenkonzept“ für das länderübergreifende UNESCO-Biosphärenreservat in digitaler Form unter www.biosphaerenreservat-rhoen.de/entwurf-rahmenkonzept öffentlich aus.

Nach 2,5 jährigen, intensiven Arbeits- und Diskussionsprozess, in denen sich auch 300 Akteure aus der bayerischen, hessischen und thüringischen Rhön engagiert eingebracht haben, gibt es nun die Möglichkeit, Ihre konkreten Anregungen zu den drei publizierten Bänden zu formulieren. Da das neue Rahmenkonzept keine Rechtsverbindlichkeit erlangen wird, bietet es auf diesem Weg der Region die Chance, sich selbst ein Leitbild für die zukünftige Entwicklung zu geben und Ziele, Maßnahmen und Projektideen als Aktionsplan für die nächsten 10 – 15 Jahre zu verfassen.

23.06.2017Leitprojekte LIFE-Extratour – Wer zwitschert da im Wald?

Im Rahmen des LIFE-Projekts: Hessische Rhön – Berggrünland, Hutungen und ihre Vögel sollen drei Extratouren entstehen. Die erste wird in der Gemeinde Nüsttal in Hofaschenbach am Ulmenstein entstehen.

23.06.2017Leitprojekte Rege Mitarbeit beim ersten LIFE Workshop

Am 12. und 13. Juni 2017 fand der erste LIFE Wiesenbrüter Workshop im Tagungshotel Fohlenweide statt.

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren